Alle Artikel in: Allgemein

Grauer Wolf auf Felsen

Ein grauer Wolf kletterte eines Nachts auf einen Felsen und heulte den Mond an. Zuvor hatte er große Angst gehabt, denn es war sein erstes Mal. Aber es würden noch viele weitere Male folgen… Kind 2 hatte mal wieder Geburtstag und sich hierfür einen kleinen Wolf gewünscht, der auf einem Felsen steht. Schon seit Jahren bastele ich für die Geburtstage der Kinder kleine Figuren aus Gießharz, die dann die Gäste geschenkt bekommen. Kurz vorher frage ich dann die Kinder, was für ein Tier ich gießen soll. Es waren schon verschiedene Hunde, Dinosaurier, ein Löwe und ein Einhorn dabei. Und dieses Mal sollte es eben ein Wolf werden. Da ich mir nicht ganz so sicher war, wie jetzt ein Wolf genau aussieht, habe ich mir erst einmal Bilder von Wölfen im Internet angesehen. Dann habe ich einen Entwurf in Originalgröße mit Bleistift auf Papier gezeichnet. Als ich mit ihm zufrieden war, pauste ich ihn auf ein weiteres Blatt Papier ab. Um den Wolf herum zeichnete ich vier Linien, so dass er sich nun innerhalb eines Rechtecks …

Hund Lilly

Der kleine Malteserhund Lilly blickt einen erwartungsvoll an. Und weil dieser Hund ziemlich verfressen ist, hofft er wohl auf einen kleinen Happen… Ich wollte mal wieder etwas zeichnen. Ganz einfach mit Bleistift auf Papier. Meistens hatte ich Tiere gezeichnet, die ich im Zoo fotografiert hatte. Somit handelte es sich dabei um exotische Tiere. Doch jetzt sollte es eine Zeichnung eines Tieres werden, das täglich vor meinen Augen herumspringt. Seit etwa einem Jahr haben wir einen kleinen weißen Hund, den ich nun auf Papier verewigen wollte. Ich suchte mir ein schönes Foto von Lilly, das ich irgendwann von ihr gemacht hatte. Und das auch als Papierabzug existierte. Dann begann ich, den Hund auf dickeres Zeichenpapier abzumalen. Hierfür benutzte ich einen Fallminenbleistift mit einer dicken Bleistiftmine. Zuerst zeichnete ich den Umriss des gesamten Hundes. Als ich mit ihm zufrieden war, arbeitete ich als erstes den Kopf mit Augen, Nase und Ohren heraus, wobei ich versuchte, ihn möglichst plastisch zu gestalten und das lange Fell realistisch aussehen zu lassen. Danach beschäftigte ich mich mit dem hinteren Teil und …

Drachen-Anhänger

Ein großer Drache hatte seine Flügel ausgebreitet und sich emporgeschwungen. Nun gewann er zunehmend an Höhe, bis er kaum noch zu sehen war. Das war der Beginn einer ungewissen Reise… Nach den anderen Anhängern aus ofenhärtender Modelliermasse hatte ich nun noch eine dritte Idee, die ich mit gleicher Technik ausführen wollte. Nur sollte jetzt das Motiv, das ich mit Hilfe einer Form aus Silikonkautschuk aufbringen wollte, in den gleichen Farben gestaltet werden wie der Anhänger selbst. Ich hatte die Idee eines Drachen, der mit ausgebreiteten Flügeln zu sehen sein sollte. Drache und Untergrund wollte ich dabei aus einer dunklen und einer hellen Modelliermasse basteln, die nicht farbig waren, sondern eher an einen Schwarz-Weiß-Kontrast erinnern sollten. Einzig die kleinen Schnipsel der Folien sollten farbige Akzente setzen. Als erstes bastelte ich mir meine Form aus Silikonkautschuk. Hierfür modellierte ich einen Drachen auf eine Platte aus normaler Knete auf. Als ich mit ihm zufrieden war, befestigte ich um ihn herum vier weitere Platten aus derselben Knete, so dass ein kleines Kästchen entstand, das nun so aussah: In dieses …

Blumen-Anhänger aus Gießharz

Eine rote Blume lockte mit ihrem verführerischen Duft Insekten an. Irgendwann kam eines angeflogen und setzte sich, um ein wenig zu verweilen. Und um die warme Frühlingssonne zu genießen… Nachdem mein erster Versuch, die Blumenform mit Gießharz auszugießen, gründlich misslungen war, weil das Harz zu sehr in der Form klebte, so dass sie kaputt gegangen war, und ich mir eine neue gebastelt hatte, wollte ich nun einen weiteren Versuch starten. Mit dieser neuen Form hatte ich erst Blumen aus ofenhärtender Modelliermasse hergestellt, und dann habe ich sie mehrmals mit Öl eingestrichen und mit Beton ausgegossen. Denn das hatte ich nahezu mit allen Gießformen gemacht, bevor ich sie mit Gießharz ausgegossen habe, nur nicht mit der ersten Blumenform. Vielleicht ging es deswegen schief. Die neue Blumenform habe ich also dreimal mit beton ausgegossen und zuvor jeweils mit Öl eingepinselt. Anschließend wagte ich mich ans Gießharz. Ich färbte das Epoxid-Harz mit transparenter roter Harzabtönfarbe ein und goss damit die Form aus. Nach einer Wartezeit von zwei Tagen konnte ich die Blume aus der Form nehmen. Und dieses …

Kleiner liegender Hund

Ein kleiner Hund lag auf der Wiese in der Sonne. Da aber nichts Aufregendes geschah, wurde es ihm bald langweilig, und er schlief ein. Und träumte von anderen Tieren, die er nach Herzenslust verbellen konnte… Ich habe mich mal wieder mit meinem Lieblingstier beschäftigt. Vor einiger Zeit hatte ich ja schon mal einen liegenden Hund gemacht, aber dann hatte ich irgendwann festgestellt, dass die Nase nicht stimmte, weil wir uns inzwischen einen Hund angeschafft hatten. Also war ich unzufrieden und ich wollte es besser machen, auch wenn ich es wahrscheinlich nie schaffen werde, einen vollkommen realistisch aussehenden Hund zu modellieren. Was aber vielleicht auch nicht so schlecht ist, denn dann kann ich immer wieder von vorne anfangen und jedesmal versuchen, es besser zu machen. Diesen neuen Hund wollte ich wieder aus Gießharz gießen, weil ich ganz gern mehrere Exemplare einer Version haben möchte. Deshalb musste ich mir eine Gießform aus Silikonkautschuk basteln. Hierfür modellierte ich mir aus ofenhärtender Modelliermasse ein Modell, das ich im Backofen härtete. Ich habe hier mal ein Detail fotografiert, weil mir …

Anhänger mit blauem Kristall

Ein kleiner blauer Kristall war durch eine silberne Platte gebrochen und immer größer geworden. Ganz von allein. Und irgendwann hörte er auf zu wachsen, und eine orangefarbene Fläche gesellte sich zu ihm… Nachdem das mit der Schildkröte auf dem Anhänger so gut geklappt hatte, wollte ich nochmal einen Anhänger in der gleichen Technik zu basteln. Nur sollte dieses Mal das Motiv kein Tier, sondern etwas Abstraktes oder Geometrisches werden. Schon bald schwebte mir ein Gebilde aus kleinen Würfelchen vor, das an einen Kristall erinnern sollte. Ich formte mir also aus Knete eine etwas dickere und eine etwas dünnere Platte. Die dünnere schnitt ich mit dem Messer in schmale Streifen, die ich wiederum in kleine Quader und Würfel unterteilte. Diese setzte ich auf der dickeren Platte zu einem Ganzen zusammen. Um dieses Gebilde herum befestigte ich vier weitere Platten aus Knete, so dass ein kleines Kästchen entstand. In dieses kleine Kästchen goss ich nun flüssigen Silikon-Kautschuk, den ich über Nacht aushärten ließ. Am nächsten Tag konnte ich eine würfelförmige Silikonform herausnehmen. Sie sah so aus: Diese …

Frohe Ostern!

Eine kleine Hasenfamilie war gekommen, um zu sehen, ob die Menschen auch alle Eier gefunden hatten, die sie zuvor versteckt hatten. Denn wie jedes Jahr hatte sie sich auf den Weg gemacht und gewissenhaft ihre Aufgabe erfüllt. Und wie die Hasen es jetzt beurteilen konnten, fehlte kein einziges Ei… Ich wünsche allen ein frohes Osterfest! Als ich darüber nachgedacht hatte, wie man so seine Wohnung zu Ostern schmücken könnte, fielen mir Hasen und Eier ein. Und da ich vor kurzem neue ofenhärtende Modelliermasse gekauft hatte, war schnell klar, woraus ich sie basteln wollte. Ich überlegte mir, dass zwei der Hasen sitzen und die beiden anderen liegen sollten. Für die Eier wollte ich einen Korb und ein Nest kneten. Ich fing mit den sitzenden Hasen an. Dabei formte ich zuerst den Körper und befestigte daran die unteren und die oberen Beine. Anschließend modellierte ich einen eiförmigen Kopf, den ich oben am Körper anbrachte. Zum Schluss bekam der Kopf zwei helle Augen und zwei Ohren und der Körper einen kleinen Schwanz. Nachdem der erste Hase fertig war, …

Buntes Huhn aus Stoff

Da bald Ostern war, musste ein kleines Huhn ganz viele Eier legen.  Irgendwann wurde es sehr sehr müde und es machte deshalb eine Pause. Es dauerte nicht lange, da schlief es ein und träumte von bunten Eiern… Eigentlich hatte ich für den heutigen Artikel etwas anderes vorgesehen, aber dann entschied ich mich für eine spontane Idee, die gut zum Osterfest passt, das bald ist. Außerdem hatte ich große Lust dazu, mal wieder etwas zu nähen. Ich hatte mich in letzter Zeit ein wenig zu sehr mit Modelliermassen aller Art beschäftigt. Und da kam mir das Huhn gerade recht. Es sollte relativ einfach sein und aus möglichst wenigen Teilen bestehen, dabei aber doch plastisch wirken. Also überlegte ich mir ein Huhn mit dickem Körper, einem Schnabel, einem Kamm, einem Schwanz und zwei Flügeln. Ich zeichnete ein Schnittmuster mit Bleistift auf Papier. Als ich mit mit ihm zufrieden war, pauste ich die Teile in richtiger Anzahl auf ein weiteres Blatt Papier, also vier Teile für den Körper, zwei für den Schnabel, zwei für den Kamm, zwei für …

Anhänger mit Schildkröte

Eine kleine grüne Schildkröte irrte durch die Steppe auf der Suche nach Artgenossen. Denn sie fühlte sich sehr einsam und wollte mit jemandem spielen. Niemand wusste, ob es ihr je gelingen würde… Da es sehr gut funktioniert hatte, bunte Blumen zu basteln, indem ich ofenhärtende Knete in eine Silikonform gedrückte hatte, dachte ich mir, ich könnte diese Technik bei der Herstellung von Anhängern verwenden. Ich besorgte mir die Knete in Farben, die sich sehr gut für die Schmuckherstellung eigneten, besondere metallische Töne, wie beispielsweise ein Silberton. Eine andere Knete hatte die gleiche Farbe wie mein Eisenpulver und sah auch so aus wie die Gießlinge aus Harz, denen ich das Pulver beigemischt hatte. Diese Knete wollte ich dann mit Knete in bunten Farben kombinieren. Dabei sollten Formen aus Silikonkautschuk zum Einsatz kommen. Auf eine Platte aus normaler Knete modellierte ich eine kleine Schildkröte aus gleichem Material auf. Um die Schildkröte herum setzte ich Wände aus Knete auf die Platte und befestigte sie, indem ich die überschüssige Knete der Platte verstrich. Anschließend füllte ich das so entstandene …

Fragiler Anhänger mit Vogel

Nach und nach erwachten überall die Frühlingsgefühle. So auch bei diesem kleinen Vogel, der nun munter von Ast zu Ast hüpfte. Jeden Morgen bot er außerdem sein kleines Ständchen dar… Da die Herstellung von Silikonformen recht aufwändig ist und man die ersten Abgüsse erst nach einiger Zeit machen kann, experimentiere ich immer wieder gern mit Knete als Material für die Gießformen. Hier muss man allerdings die Negativform der Figur direkt in die Knete schnitzen, die dann ausgegossen werden kann. Ich hatte ja schon so Art Postkarten mit Motiv gegossen, jetzt wollte ich das Objekt mit dünnen Stegen darstellen. Mir schwebte da ein kleiner Vogel vor. Zuerst zeichnete ich einen Entwurf mit Bleistift auf Papier. Der Vogel sollte in einem Rahmen stehen. Als ich mit dem Entwurf zufrieden war, pauste ich ihn auf ein weiteres Stück Papier und zog die Linien mit dem Bleistift kräftig nach. Nun formte ich aus der Knete eine mitteldicke Platte, auf die ich abgepauste Zeichnung mit der Oberseite nach unten legte. Anschließend rieb ich mit dem Fingernagel über das Stück Papier …