Alle Artikel in: Allgemein

Gemüsezeichnungen

Mehrere kleine Tomaten und eine große rote Paprika warteten darauf, verspeist zu werden. Sie würden bestimmt sehr gut schmecken. Doch hierzu mussten sie zerteilt werden. Ob ihnen das wohl gefallen würde… Da ich jetzt schon Tiere gezeichnet hatte, was ja mein Lieblingsthema ist, Gegenstände und Landschaften, dachte ich angestrengt darüber nach, was man denn noch ganz gut mit Bleistift darstellen konnte. Schnell kam ich auf frisches Gemüse, da ich das sowieso im Kühlschrank hatte und fand, dass es interessante Formen aufwies. Natürlich hatte es auch schöne Farben, doch die kamen bei einer Bleistiftzeichnung nicht raus. Zuerst zeichnete ich die Tomaten. Ich nahm mir ein Blatt normales Kopierpapier und zeichnete grob die Umrisse der Tomaten mit ihrem Stiel. Anschließend fing ich an der linken Tomate an und arbeitete sie komplett plastisch aus. Danach nahm ich mir eine Tomate nach der anderen vor. Zwischendurch gab ich auch den zugehörigen Stielen ihre Schattierungen. So arbeitete ich mich von links nach rechts durch, erst die Tomaten mit ihren Stielen links, dann dann die Stiele rechts ohne Tomaten. Zum Schluss …

Siebdruck mit Dinos

Ein kleiner Dino war soeben aus seinem Ei geschlüpft. Er wurde bereits von seiner Mutter erwartet und nun von ihr neugierig beäugt. Und schon jetzt wusste Mutter Dino eines ganz genau. Sie würde ihr Kind immer lieben… Nachdem ich zwei Siebdruck-Motive für meine eigenen T-Shirts entworfen hatte, wollte ich mir nun eines für Kinder überlegen. Eines, das Mädchen und Jungen gleichermaßen gefallen könnte. Dabei war mir schnell klar, dass es wieder ein Motiv mit niedlichen Tieren sein sollte. Und da Dinosaurier immer noch gut bei Kindern ankommen, sollte es ein süßer Dino werden und, um die noch Niedlichkeit zu erhöhen, ein kleiner im Ei dazu. Ich zeichnete mir also einen Entwurf mit Bleistift auf Papier. Da ich mir für meinen Siebdruck immer Schablonen aus Folien schneide, musste ich auch hier beachten, dass der Entwurf keine weißen Flächen bekam, die innerhalb einer dunklen Fläche lagen. Hier habe ich mal den fertigen Entwurf fotografiert: Als ich mit dem Entwurf zufrieden war, pauste ich das Motiv mit einem wasserfesten Stift auf eine Overhead-Folie. Dann schnitt ich mit einem …

Eine kleine Puppe

Ein kleines Baby war in ein wenig zu große Kleidung gesteckt worden. Dadurch sah es etwas dicker aus, als es war. Aber in der flauschigen Kleidung fror es nicht… Nachdem es mir sehr großen Spaß gemacht hatte, eine erste Puppe von Kopf bis Fuß zu basteln, beschloss ich, eine weitere Puppe zu modellieren und zu nähen. Doch dieses Mal sollte sie wesentlich kleiner sein, wobei ich daran dachte, sie etwa halbsogroß zu machen. Da diese Puppe dann wirklich klein werden sollte, stellte sie eine wahre Herausforderung dar. Wie auch bei der anderen Puppe, fing ich auch hier mit dem Kopf und den Gliedmaßen an. Ich modellierte zuerst den Kopf, dann nacheinander beide Hände und beide Füße aus einer ofenhärtenden Modelliermasse. Dabei ging ich langsam und schrittweise vor, das heißt ich härtete nach jedem Schritt das entsprechende Teil im Ofen, bevor ich weiter modellierte. Als ich mit allen fünf Teilen zufrieden war, steckte ich sie abschließend zum Härten in den Ofen. Da ich alle Teile schneller und einfacher nachbasteln wollte, beschloss ich, für Kopf, Hände und …

Siebdruck mit Bäumen, einem Hasen und einem Stift

Ein Stift hatte auf einen grünen Untergrund zwei Bäume und einen Hasen gezeichnet. Dabei hatte der Stift nur eine einzige Linie gemalt. Er hatte wohl hin und wieder unterschiedlich stark aufgedrückt, denn die Linie war mal dünner, mal dicker… Nachdem mir mein erstes Werk ganz, wie ich fand, ganz gut gelungen war, wollte ich den Siebdruck ein weiteres Mal ausprobieren. Denn diese Technik ist ganz wunderbar dafür geeignet, um seine T-Shirts selbst zu gestalten. Ich liebe T-Shirts mit einem Aufdruck, und in letzter Zeit ist es nicht ganz so leicht, welche in den Läden zu finden. Einfacher ist es dagegen, einfarbige T-Shirts zu bekommen. Also bedrucke ich mir sie selbst. Ich hatte schon vorher, also bevor ich die Eichhörnchen druckte, ein Motiv im Kopf, das nur aus einer Linie bestand. Diese eine Linie formte nacheinander einen Laubbaum, einen Nadelbaum und einen Hasen. Am Ende der Linie sollte ein Bleistift zu sehen sein. Ich zeichnete mir davon einen Entwurf mit Bleistift auf Papier: Unter dem Motiv wollte ich einen farbigen Untergrund drucken, der hier wie ein …

Kleines Krokodil im Ei

Ein kleines Krokodil war soeben geschlüpft. Neugierig blickte es in alle Richtungen. Wo wohl seine Mutter sein mochte? Die Mutter konnte es nicht sehen, aber es freute sich, als es in der Ferne weitere kleine Krokodile entdeckte… Eines meiner Lieblingshobbys ist das Modellieren. Es macht mir doch immer wieder Spaß, einem Klumpen Modelliermasse eine bestimmte Form zu geben. Dieses Mal hatte ich die Idee eines Tieres in einer Eierschale. Natürlich musste es ein Tier sein, das Eier legt, oder eben ein Phantasietier. Auf ein Phantasietier hatte ich keine Lust. Also musste es ein echtes Tier sein. Und schon bald sah ich ein Krokodil vor mir, das grinsend in seinem Ei saß. Ich wollte das Krokodil aus der grauen ofenhärtenden Modelliermasse basteln, mit der ich sehr fein arbeiten kann. Bei dieser Modelliermasse ist es aber immer notwendig, sich vor dem Modellieren ein Stützgerüst aus Draht zu bauen, denn sonst verformt sich die fertige Figur später im Backofen. Also bastelte ich mir ein Drahtgerüst, das ich nach und nach mit Modelliermasse ummantelte. Zuerst gab ich dem Ei …

Siebdruck mit Eichhörnchen

Zwei Eichhörnchen hatten eine wahre Goldgrube entdeckt. Jede Menge Haselnüsse! So weit das Auge reichte. Und es fielen noch mehr von oben herunter. Damit konnten sie ganze Familien ernähren… Da ich mich immer wieder mal für das Bedrucken von Stoffen interessiere, kam ich irgendwann nicht mehr am Siebdruck vorbei. Ich hatte ja schon einiges ausprobiert, mal mit mehr und mal mit weniger Erfolg. Doch an den Siebdruck hatte ich mich noch nicht herangetraut, da er mir zu aufwändig erschien. Und auch jetzt wollte ich ihn nach erster Lektüre wieder verwerfen. Denn der Siebdruck ist eine Schablonentechnik, bei der die Schablone mittels lichtempfindlicher Emulsion und Belichtung dieser aufgebracht wird. Hierfür braucht man so eine Art Dunkelkammer oder einen Raum, den man abdunkeln kann. Darin lag das Problem, da ich nicht weiß, wo ich das mit der Emulsion machen sollte. Dann überlegte ich mir aber, dass man die Schablone doch aus irgendeinem Material ausschneiden und diese mit Klebeband an dem Sieb befestigen konnte. Daraufhin machte ich mich erneut auf die Suche nach Artikeln, die über Alternativen zur …

Eine erste Puppe

Ein kleines Menschenskind blickte mit seinen blauen Augen etwas unsicher in die Welt. Was wird mich im Leben wohl erwarten, schien es sich zu fragen, doch niemand wusste es. Das würde die Zeit mit sich bringen… Alles fing mit einem Kopf an. Ich wollte etwas aus ofenhärtender Modelliermasse formen, das einen Kern aus Alufolie haben sollte. Ein Kopf lag da nahe. Und da ich schon mehrfach den Kopf eines Erwachsenen modelliert hatte, sollte es diesmal der eines Kindes sein. Schließlich wollte ich auch etwas Neues ausprobieren. Ich zerknüllte also etwas Alufolie, wobei ich versuchte, die Oberfläche so glatt wie möglich zu bekommen, und fing an, den Kopf darauf aufzubauen. Nachdem ich schon einiges an Modelliermasse aufgetragen hatte, arbeitete ich als erstes die Vertiefungen für die Augen heraus und formte nacheinander Nase, Mund und Kinn, indem ich immer wieder neue Modelliermasse aufbrachte. Anschließend vergrößerte ich den Kopf hier und da, bis ich mit seiner Größe zufrieden war. Zum Schluss bekam der Kopf seine Augen, Ohren und ein wenig Hals. Dann härtete ich ihn im Backofen. Leider …

Kinderkarte mit Elefant

Ein kleiner Elefant hatte Geburtstag. Zur Feier des Tages bekam er zwei bunte Luftballons geschenkt. Er freute sich darüber sehr. Doch in einem kurzen Augenblick, in dem er nicht richtig aufpasste, entwischten ihm die Ballons und schaukelten im Wind davon. Darüber war er aber gar nicht traurig, vielmehr gefielen ihm die bunten Punkte, die immer kleiner wurden… Dieses Mal wollte ich etwas für Kinder drucken. Etwas, was man dann als Geburtstagskarte für ein Kind verwenden konnte. Oder als Einladungskarte für einen Kindergeburtstag. Letztes Jahr hatte ich einen kleinen Elefanten genäht, den ich hier zeichnerisch umsetzen wollte. Mit dem genähten Elefanten vor Augen zeichnete ich also eine kleine Elefantenfigur auf Papier. Als ich mit ihr zufrieden war, vergrößerte ich sie mit meinen technischen Möglichkeiten so, dass sie bequem auf mein übliches Format für Linoldrucke passte. Ich überlegte mir, dass die Figur alleine vielleicht etwas langweilig sein würde. Ich zeichnete also mit Bleistift auf Papier einen Rahmen für das Format, pauste den Elefanten in richtiger Größe an geeigneter Stelle hinein und malte noch zwei Luftballons, wobei einer …

Kleine Phantasieköpfe

Die Puppen hatten ihre Köpfe verloren. Jetzt lagen die Köpfe herrenlos herum. Sie waren von ihren Körpern verlassen worden und konnten ihren Ort nicht wechseln. Wenigstens konnten sie noch miteinander sprechen… Irgendwann hatte ich mir eine Form aus Silikon gebastelt, um mir Gesichter aus Modelliermasse machen zu können. Aus diesen Gesichtern baute ich mir unter anderem eine Armkette zusammen. Nun hatte ich die Idee, diese Gesichter zu ganzen Köpfen zu ergänzen. Also kramte ich die alte Form heraus und setzte diese Idee um. Da diese Gesichter aber recht flach gestaltet worden waren, sahen diese Köpfe doch sehr seltsam aus. Deshalb beschloss ich, eine neue Form aus Silikonkautschuk mit einem neuen Gesicht zu gießen. Die Köpfe, die aus ihnen entstanden, sahen nun so aus: Irgendwie fand ich sie immer noch komisch. Ich hatte das Gefühl, dass etwas mit ihnen nicht stimmte. Also fing ich noch einmal von vorne an. Ich modellierte mir ein Gesicht mit Halsansatz und stellte mir eine Form her, indem ich das Gesicht mit flüssigem Silikonkautschuk übergoss, das über Nacht fest wurde: Als …

Eine Rose in rot

Eine schöne rote Rose blühte in einem Garten. Der Garten war klein und verdorrt, weil es schon seit Wochen nicht geregnet hatte. Doch wie in einem Traum erblühte diese einsame Rose. Und erweckte die Hoffnung auf eine bessere Welt… Inspiriert von den Arbeiten anderer Leute wollte ich beim Linolschnitt auch mal einen reinen Weißlinienschnitt machen. Bisher hatte ich eher Schwarzlinienschnitte oder Mischformen aus beidem gedruckt. Flächen sind immer schwieriger zu drucken als Linien. Dennoch wollte ich mich nun auch mal daran wagen. Auf der Suche nach einem geeigneten Motiv dachte ich zuerst an ein Tier. Weil ich Tiere mag und sie sehr spannend finde, und ich mich ansonsten auch oft mit ihnen beschäftige, sei es beim Modellieren oder Nähen. Dann fiel mir aber kein passendes Tier ein, weshalb ich mich letztendlich für eine Pflanze entschied. Und da ich zu Hause einen wunderschöne getrocknete Rose habe, konnte ich sie als Modell verwenden. Es wurde also eine Rose. Ich zeichnete einen Entwurf mit Bleistift auf Papier. Hier habe ich ein Foto davon: Als ich mit dem Entwurf …