Alle Artikel in: Allgemein

Siebdruck mit Eichhörnchen

Zwei Eichhörnchen hatten eine wahre Goldgrube entdeckt. Jede Menge Haselnüsse! So weit das Auge reichte. Und es fielen noch mehr von oben herunter. Damit konnten sie ganze Familien ernähren… Da ich mich immer wieder mal für das Bedrucken von Stoffen interessiere, kam ich irgendwann nicht mehr am Siebdruck vorbei. Ich hatte ja schon einiges ausprobiert, mal mit mehr und mal mit weniger Erfolg. Doch an den Siebdruck hatte ich mich noch nicht herangetraut, da er mir zu aufwändig erschien. Und auch jetzt wollte ich ihn nach erster Lektüre wieder verwerfen. Denn der Siebdruck ist eine Schablonentechnik, bei der die Schablone mittels lichtempfindlicher Emulsion und Belichtung dieser aufgebracht wird. Hierfür braucht man so eine Art Dunkelkammer oder einen Raum, den man abdunkeln kann. Darin lag das Problem, da ich nicht weiß, wo ich das mit der Emulsion machen sollte. Dann überlegte ich mir aber, dass man die Schablone doch aus irgendeinem Material ausschneiden und diese mit Klebeband an dem Sieb befestigen konnte. Daraufhin machte ich mich erneut auf die Suche nach Artikeln, die über Alternativen zur …

Eine erste Puppe

Ein kleines Menschenskind blickte mit seinen blauen Augen etwas unsicher in die Welt. Was wird mich im Leben wohl erwarten, schien es sich zu fragen, doch niemand wusste es. Das würde die Zeit mit sich bringen… Alles fing mit einem Kopf an. Ich wollte etwas aus ofenhärtender Modelliermasse formen, das einen Kern aus Alufolie haben sollte. Ein Kopf lag da nahe. Und da ich schon mehrfach den Kopf eines Erwachsenen modelliert hatte, sollte es diesmal der eines Kindes sein. Schließlich wollte ich auch etwas Neues ausprobieren. Ich zerknüllte also etwas Alufolie, wobei ich versuchte, die Oberfläche so glatt wie möglich zu bekommen, und fing an, den Kopf darauf aufzubauen. Nachdem ich schon einiges an Modelliermasse aufgetragen hatte, arbeitete ich als erstes die Vertiefungen für die Augen heraus und formte nacheinander Nase, Mund und Kinn, indem ich immer wieder neue Modelliermasse aufbrachte. Anschließend vergrößerte ich den Kopf hier und da, bis ich mit seiner Größe zufrieden war. Zum Schluss bekam der Kopf seine Augen, Ohren und ein wenig Hals. Dann härtete ich ihn im Backofen. Leider …

Kinderkarte mit Elefant

Ein kleiner Elefant hatte Geburtstag. Zur Feier des Tages bekam er zwei bunte Luftballons geschenkt. Er freute sich darüber sehr. Doch in einem kurzen Augenblick, in dem er nicht richtig aufpasste, entwischten ihm die Ballons und schaukelten im Wind davon. Darüber war er aber gar nicht traurig, vielmehr gefielen ihm die bunten Punkte, die immer kleiner wurden… Dieses Mal wollte ich etwas für Kinder drucken. Etwas, was man dann als Geburtstagskarte für ein Kind verwenden konnte. Oder als Einladungskarte für einen Kindergeburtstag. Letztes Jahr hatte ich einen kleinen Elefanten genäht, den ich hier zeichnerisch umsetzen wollte. Mit dem genähten Elefanten vor Augen zeichnete ich also eine kleine Elefantenfigur auf Papier. Als ich mit ihr zufrieden war, vergrößerte ich sie mit meinen technischen Möglichkeiten so, dass sie bequem auf mein übliches Format für Linoldrucke passte. Ich überlegte mir, dass die Figur alleine vielleicht etwas langweilig sein würde. Ich zeichnete also mit Bleistift auf Papier einen Rahmen für das Format, pauste den Elefanten in richtiger Größe an geeigneter Stelle hinein und malte noch zwei Luftballons, wobei einer …

Kleine Phantasieköpfe

Die Puppen hatten ihre Köpfe verloren. Jetzt lagen die Köpfe herrenlos herum. Sie waren von ihren Körpern verlassen worden und konnten ihren Ort nicht wechseln. Wenigstens konnten sie noch miteinander sprechen… Irgendwann hatte ich mir eine Form aus Silikon gebastelt, um mir Gesichter aus Modelliermasse machen zu können. Aus diesen Gesichtern baute ich mir unter anderem eine Armkette zusammen. Nun hatte ich die Idee, diese Gesichter zu ganzen Köpfen zu ergänzen. Also kramte ich die alte Form heraus und setzte diese Idee um. Da diese Gesichter aber recht flach gestaltet worden waren, sahen diese Köpfe doch sehr seltsam aus. Deshalb beschloss ich, eine neue Form aus Silikonkautschuk mit einem neuen Gesicht zu gießen. Die Köpfe, die aus ihnen entstanden, sahen nun so aus: Irgendwie fand ich sie immer noch komisch. Ich hatte das Gefühl, dass etwas mit ihnen nicht stimmte. Also fing ich noch einmal von vorne an. Ich modellierte mir ein Gesicht mit Halsansatz und stellte mir eine Form her, indem ich das Gesicht mit flüssigem Silikonkautschuk übergoss, das über Nacht fest wurde: Als …

Eine Rose in rot

Eine schöne rote Rose blühte in einem Garten. Der Garten war klein und verdorrt, weil es schon seit Wochen nicht geregnet hatte. Doch wie in einem Traum erblühte diese einsame Rose. Und erweckte die Hoffnung auf eine bessere Welt… Inspiriert von den Arbeiten anderer Leute wollte ich beim Linolschnitt auch mal einen reinen Weißlinienschnitt machen. Bisher hatte ich eher Schwarzlinienschnitte oder Mischformen aus beidem gedruckt. Flächen sind immer schwieriger zu drucken als Linien. Dennoch wollte ich mich nun auch mal daran wagen. Auf der Suche nach einem geeigneten Motiv dachte ich zuerst an ein Tier. Weil ich Tiere mag und sie sehr spannend finde, und ich mich ansonsten auch oft mit ihnen beschäftige, sei es beim Modellieren oder Nähen. Dann fiel mir aber kein passendes Tier ein, weshalb ich mich letztendlich für eine Pflanze entschied. Und da ich zu Hause einen wunderschöne getrocknete Rose habe, konnte ich sie als Modell verwenden. Es wurde also eine Rose. Ich zeichnete einen Entwurf mit Bleistift auf Papier. Hier habe ich ein Foto davon: Als ich mit dem Entwurf …

Herbstliche Ansichten aus der Provinz

Die Blätter waren fast vollständig von den Bäumen gefallen. Ein paar waren sogar schon vertrocknet. Nicht mehr lange, und schon sollte der Winter vor der Tür stehen… Bei meinem letzten Besuch in meiner Heimatstadt, einer Kleinstadt mit S-Bahn-Anschluss, habe ich einige Fotos mit interessanten Motiven gemacht, im Hinblick darauf, sie später mit Bleistift abzuzeichnen. Da ich auch dort meinen Hund dabei hatte, musste ich mit ihm spazierengehen. Dabei führten mich meine Wege durch die ganze Stadt, die sich in den letzen Jahren doch sehr verändert hat. Aber es gibt auch noch Dinge, die sich nie ändern. Während ich die Motive gezeichnet habe, hatte ich die Fotos nur auf meinem Telefon. Das finde ich sehr praktisch, da man sich so manche Kleinigkeit ganz problemlos vergrößern kann. Ich habe nur mit dem Feinminenbleistift der Breite 0,5 mm gezeichnet, und dabei edleres Zeichenpapier verwendet. Beim Zeichnen gehe ich eigentlich immer gleich vor. Zuerst zeichne ich die Umrisse, bevor ich die Gegenstände plastisch ausarbeite. Bei einem meiner Spaziergänge hatte ich ein vertrocknetes Blatt entdeckt, das an einem Stacheldraht hängengeblieben …

Ein Gesicht auf Stoff

Aus der endlosen Dunkelheit flackerte kurz das Gesicht eines mysteriösen Mannes auf. Man hatte es nur unvollständig sehen können. Und so schnell, wie es aufgetaucht war, so war es wieder verschwunden… Irgendwann hatte ich im Internet von Stofffarben gelesen, die speziell für den Siebdruck und den Hochdruck, vor allem im Hobbybereich, entwickelt worden waren. Da mich der Hochdruck ja schon immer begeistert hatte, wollte ich ihn unbedingt auch mal auf Stoff ausprobieren. Stempelkissen mit Farben, die auch für Textilien geeignet waren, hatten mich nicht wirklich überzeugt. An anderer Stelle hatte ich gelesen, dass man auch mit ganz normalen Stoffmalfarben und Gummistempeln Stoff bedrucken konnte. Man musste die Farbe nur mit einem Schwamm auftragen. Ich besorgte mir Stoffmalfarbe in einem Geschäft und bestellte mir die spezielle Farbe zum Drucken. Dann beschloss ich aber, erst einen Linolschnitt mit meinem Motiv anzufertigen und ihn auf Papier zu drucken, um zu sehen, ob er mir auch wirklich gefällt. Hierfür zeichnete ich erst einen Entwurf mit Bleistift auf Papier: Als ich mit ihm zufrieden war, übertrug ich ihn auf die …

Ein frohes neues Jahr 2020

Ich wünsche allen ein ein frohes neues Jahr und hoffe, dass alle schön gefeiert haben, so wie der kleine Elefant, und gut ins neue Jahr rübergerutscht sind. Den Elefanten habe ich aus Resten meines selbstgemachten Kaltporzellans modelliert, aus das ich in der Vorweihnachtszeit einige Anhänger gebastelt hatte. Nach dem Trocknen habe ich ihn mit meinen Acryllackfarben auf Wasserbasis angemalt und anschließend noch mit Klarlack überzogen, da das Kaltporzellan nicht wasserfest ist. Der Elefant trägt eine Sektflasche und ein Sektglas in den Armen, wie es sich für Silvester und Neujahr eben gehört. Hier habe ich ihn nochmal einzeln und von verschiedenen Seiten fotografiert: Der Elefant ist etwa 4 cm hoch.

Ein frohes Weihnachtsfest 2019

Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest in besinnlicher Runde, sei es in der Familie oder unter guten Freunden. Auch dieses Jahr habe ich wieder eine Weihnachtskarte mit der Linoldrucktechnik gedruckt. Hierfür habe ich einen Entwurf gezeichnet und diesen auf eine Linolplatte übertragen. Anschließend habe ich das Motiv mit meinen Linolschnittmessern freigeschnitten. Zum Drucken habe ich die Platte mit einer Walze mit Farbe bedeckt, ein Blatt Papier darauf gelegt und die Farbe mit einem Falzbein in das Papier gerieben. Das Ergebnis ist oben zu sehen. Ich habe das Motiv auch in schwarz und anderen Farben gedruckt: Bei meinem letzten Linolschnitt, dem Herbstmotiv, beschreibe ich genauer, wie ich so eine Linolplatte bearbeite und anschließend drucke. Dort kann man auch nachlesen, welches Format der fertige Druck hat, denn meine Drucke sind immer gleich groß, außer sie haben ein anderes Seitenverhältnis. Letztes Jahr habe ich auch schon eine Weihnachtskarte gedruckt. Wahrscheinlich werde ich das von nun an immer tun. Denn wie im letzten Jahr habe ich auch dieses Jahr bei einem Wintermarkt verkauft, und für diesen habe ich die …

Kleine, aber feine Plätzchenschale

Eine kleine Schale wurde gefüllt mit frischgebackenen Weihnachtskeksen. Da waren Spitzbuben, Zimtsterne, Lebkuchenmännchen und Vanillekipferl. Sie sahen sehr lecker aus. Weshalb schon eines angebissen war… Um kleinere Sterne für den Weihnachtsbaum zu basteln, habe mir auf dem Weihnachtsmarkt eine Ausstechform gekauft. Da dieser Stand viele verschiedene Förmchen in allen möglichen Größen hatte, habe ich gleich einen noch kleineren Stern und eine für ein kleines Männchen dazugenommen. Und als ich mir diese kleinen Ausstechformen so angesehen habe, kam mir die Idee, mit ihnen kleine Weihnachtskekse aus ofenhärtender Modelliermasse zu basteln. Als erstes mischte ich mir einen passenden Braunton aus zwei verschiedenen zusammen. Diese Modelliermasse wollte ich für die Spitzbuben, die Vanillekipferl und für die Männchen verwenden. Die Zimtsterne sollten aus der dunkleren Modelliermasse gebastelt werden. Dann rollte ich beide Massen nacheinander dünn aus, wobei die gemischte zwei verschiedene Dicken bekam und die andere nur eine. Das lag daran, weil ich die Spitzbuben aus zwei Schichten zusammensetzen wollte, und alle anderen nicht. Am Ende sollten alle Kekse etwa gleich dick sein. Um die Modelliermasse jeweils gleichmäßig ausrollen …