Autor: Susanne

Zwerge mit Säcken

Zwei Zwerge hatten sich im Bergwerk ihre Säcke mit Edelsteinen vollgefüllt. Als sie sich auf dem Heimweg befanden, überfiel sie ein großer dunkler Mann mit einer schwarzen Maske im Gesicht. Blitzschnell griff dieser nach den Säcken und lief mit ihnen davon. Doch leider wusste er nicht, dass die Zwerge zaubern konnten… Das Schnitzen der Hunde hatte mir großen Spaß gemacht. Da traf es sich gut, dass ich bei einem meiner Spaziergänge ein paar Holzleisten auf dem Gehweg fand. Jemand hatte sie zum Verschenken rausgestellt. Auf dem Holz selbst war kein Hinweis zu finden, um was für Holz es sich handelte. Es war so hell, wie das Lindenholz, das ich normalweise bearbeitete. Also wollte ich es damit versuchen. Nachdem ich das Holz ausgemessen hatte, überlegte ich mir, was ich daraus schnitzten wollte. Schon bald wusste ich, dass aus der einen Leiste kleine Zwerge gebastelt werden sollten. Ich zeichnete also einen Zwerg in richtiger Größe mit Bleistift auf Papier. Den fertigen Entwurf habe ich hier mal fotografiert: Diesen Entwurf pauste ich auf ein weiteres Blatt Papier und …

Stempel für Wachs und Papier

Ein Tier, ein Kuchen und eine Blume wollten im Wachs verewigt und zu Papier gebracht werden. Um irgendwann einmal schöne Karten verzieren zu können oder auf Geschenkpapier zu landen, mit dem Geschenke eingepackt wurden. Das sollte für immer ihr Ziel sein… Nachdem mir das Basteln der Stempel für Siegelwachs großen Spaß gemacht hatte, wollte ich weitere herstellen, aber dieses Mal mit ganz normalen Motiven, ohne Weihnachten. Mir schwebten da eine Rose, ein Muffin und ein Tier vor. Das Tier allerdings hatte ich so ähnlich schon in einem Stempel für Wachs verewigt, doch sollte der neue Stempel jetzt etwas kleiner werden. Die Stempel für das Wachs wollte ich wieder aus dem hitzebeständigen Silikonkatschuk basteln. Als erstes zeichnete ich mir die drei Motive mit Bleistift auf Papier: Nach diesen Entwürfen bastelte ich mir Modelle aus ofenhärtender Modelliermasse, die ich anschließend im Ofen härtete. Hierfür rollte ich die Modelliermasse aus, schnitt Kreise aus und modellierte die Motive auf. Die Kreise bekamen dann noch einen hochstehenden Rand. Hier habe ich sie mal fotografiert: Um jetzt die Stempel herstellen zu …

Hunde aus Holz

Ein weißer und ein brauner Hund freundeten sich eines Tages auf einer ihrer Gassigehrunden an. Sie verstanden sich auf Anhieb und tollten wild miteinander herum, sobald sie von der Leine gelassen wurden. Von da an freuten sie sich, wenn sie sich zufällig auf der Straße trafen… In einem Buch hatte ich einfach geschnitzte Tierfiguren gesehen. Diese brachten mich auf die Idee, für ein Kind in der Verwandtschaft Tiere zum Geburtstag zu schnitzen, mit denen es dann spielen konnte. Denn diese Figuren sollten einfach, kompakt und nicht allzu filigran sein, damit sie nicht so leicht kaputt gingen. Doch bevor ich mich an das Geschenk wagen sollte, wollte ich erst einmal ein wenig herumprobieren. Und dafür suchte ich mir wieder einmal den Hund heraus, den ich möglichst einfach in Holz gestalten wollte. Ich fand ein Stück Lindenholz, das ich erst einmal ausmaß. Anschließend zeichnete ich mir zwei Entwürfe in passender Größe mit Bleistift auf Papier. Einen Entwurf für einen stehenden Hund und einen für einen sitzenden. Hier habe ich beide mal fotografiert: Als ich mit den Entwürfen …

Ein frohes neues Jahr 2021

Ich wünsche allen ein frohes neues Jahr 2021. Das Schweinchen hält ein großes vierblättriges Kleeblatt, das Glück für das nächste Jahr bringen soll. Hoffentlich wird es besser als das alte… Dieses Jahr wollte ich für Silvester wieder eine lustige Figur modellieren. Hierfür suchte ich mir die ofenhärtende Modelliermasse aus, da ich sie auch in einigen Farben da habe und nichts anmischen oder anmalen muss. Es sollte ein kleines Glücksschweinchen werden, das im einen Arm einen Glücksklee und in dem anderen ein Schild hält. Als erstes modellierte ich aus rosafarbener Masse das Schweinchen. Ich setzte es aus einem eiförmigen Körper, zwei dicken Beinen, zwei dünneren Armen, einem kleinen Ringelschwänzchen und einem Kopf zusammen. Die Beine bekamen unten noch jeweils eine runde braune Platte und einen Schlitz, und der Kopf erhielt an der Schnauze eine pinkfarbene Platte mit zwei Löchern, zwei pinkfarbene Ohren an den Seiten und zwei Augen. Dann formte ich ein vierblättriges Kleeblatt, das ich an einem Stiel befestigte, der innen durch ein Stück Draht stabilisiert wurde. Anschließend drückte ich das Kleeblatt an einem Arm …

Frohe Weihnachten 2020

Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest 2020. Auch wenn es dieses Jahr bei den meisten ein wenig anders aussehen wird, als in den vergangenen Jahren. Möglicherweise tut es uns auch gut, wenn es ruhiger zugeht als sonst… Wie jedes Jahr wollte ich auch jetzt eine Weihnachtskarte basteln. Es sollte wieder ein Linolschnitt werden, den ich aber mit einem Stempeldruck kombinieren wollte, da ich es ganz toll finde, dass man so einen einfachen Stempeldruck mit entsprechendem Emossingpulver wunderbar aufwerten kann. Rahmen und Motiv sollten mittels Linolschnitt gedruckt, und die Schrift mit Stempeldruck auf das Papier gebracht und mit goldenem Embossingpulver veredelt werden. Ich zeichnete mir also einen Entwurf mit Bleistift auf Papier. Als ich mit ihm zufrieden war, übertrug ich das Motiv auf die Linoleumplatte, indem ich das Papier mit dem Motiv nach unten auf die Platte legte und mit dem Fingernagel fest über die Rückseite des Papiers rieb. Diese Methode klappt so halbwegs, weil man die Linien und Flächen nur schwach sehen kann und diese auch immer nachmalen muss. Anschließend schnitt ich das Motiv mit …

Winterliche Pinguine mit Fischen

Heute war wieder einmal Markttag gewesen. Die beiden Pinguine hatten sich wie immer darauf gefreut. Dort gab es überall Fische, soweit das Auge reichte. Auch unsere Pinguine hatten wieder zugeschlagen… Ich wollte passend zur Jahreszeit etwas Winterliches basteln. Dabei fielen mir Pinguine ein, die ich mit Mützen und Schals einkleiden wollte. Und da die Pinguine, zwei an der Zahl, nicht alleine bleiben sollten, hatte ich mir einen Korb mit ein paar Fischen vorgestellt. Das alles wollte ich aus ofenhärtender Modelliermasse modellieren, weil mir das Modellieren immer wieder sehr viel Spaß macht. Als erstes nahm ich mir die Pinguine vor. Hierfür formte ich mir aus einer dunklen Modelliermasse, die ich mir aus blau und ein wenig schwarz gemischt hatte, einen eiförmigen Körper, den ich an einer Seite spitz ausformte und auf den ich an der anderen Seite ein weiteres Ei als Kopf setzte. Dann bekam der Pinguin aus orangefarbener Masse zwei Füsse und einen Schnabel. Rechts und links von den Füssen brachte ich oben an den Körper zwei schmale Flügel an. Jetzt fehlten noch ein weißes …

Wachssiegel mit Kerze und Zweig

Nun musste noch eine hübsche Verzierung für die Weihnachtskarte gefunden werden. Allerdings existierte diese Weihnachtskarte noch nicht wirklich, sonder schwirrte nur als grobe Vorstellung herum. Diese neuen Verzierungen sollten auch zur Karte passen… Nachdem ich meine ersten Erfahrungen mit den selbst gemachten Siegelstempel aus Silikonkautschuk gesammelt hatte, wollte ich nun einen weiteren Stempel aus Speckstein schnitzen. Denn der Speckstein ist für diesen Zweck ein sehr geeignetes Material. Es klebt, wie auch das Silikon, nicht am warmen Wachs fest. Und möglicherweise sollte ich mit dem Speckstein etwas andere Ergebnisse erhalten als mit dem Silikon. Ich sägte mir also ein kleines Stück von einem größeren Speckstein ab und brachte es in eine zylindrische Form, da die Wachssiegel rund werden sollten. Die Fläche, in die ich das Motiv schnitzen wollte, schmirgelte ich ganz glatt. Anschließend zeichnete ich das Motiv mit einem Bleistift auf und arbeitete es mit der kleinen Klinge meines Taschenmessers heraus. Der Stein sah zum Schluss so aus: Da der Stein weiße Flecken hat, verschwindet das Motiv teilweise. Nun war er soweit, um ausprobiert zu werden. …

Wachssiegel mit einem Engel, einem Tier und meinem Zeichen

Verzierungen für Weihnachten wollten gefunden werden, als Verschönerungen der Geschenkanhänger. Da drängten sich ein kleiner lustiger Engel und ein zotteliges Tierchen auf, die dafür herhalten wollten. Beide werden ihrer Aufgabe wohl gerecht werden… Als ich in einem Geschäft verschiedenfarbiges Siegelwachs sah, kam mir die Idee, wieder Siegelstempel selbst zu machen. Vor ein paar Jahren hatte ich mich schon einmal mit diesem Thema beschäftigt. Damals hatte ich die Stempel aus Polyurethan-Gießharz gegossen. Manche hatten am Siegelwachs ein wenig geklebt, weshalb ich dieses Mal ein anderes Material testen wollte. Ich wollte nun den Silikonkautschuk verwenden, aus dem ich normalerweise meine Gießformen bastele. Denn bekanntlicherweise klebt am Silikon nichts fest. Als erstes wollte ich den Engel ausprobieren. Hierfür modellierte ich mir aus ofenhärtender Modelliermasse ein Modell, das ich anschließend im Ofen härtete. Dann baute ich drumherum eine dünne Wand aus normaler Knete und füllte das so entstandene Gefäß mit flüssigem Silikonkautschuk, der über Nacht fest wurde. Den fertigen Stempel testete ich sofort mit Siegelwachs, das ich noch übrig hatte, und war sehr zufrieden. Da alles gut geklappt hatte, …

Bunte Schmetterlinge aus Stoff

Zwei farbenfrohe Schmetterlinge flatterten durch die milde Sommerluft. Sie waren auf der Suche nach den schönsten Blumen. Und hier und da ließen sie sich nieder, um sich in der warmen Sonne auszuruhen… Schon im Sommer hatte ich die Idee für einen Schmetterling aus Stoff. Doch da ich immer wieder etwas anderes zu tun hatte, kam ich erst im Herbst dazu, diese Idee umzusetzen. Der Schmetterling sollte klein und handlich werden, und dabei schöne leuchtenden Farben bekommen. Ich wollte ihn aus Fleece-Stoffen und einem Baumwollstoff für die Fühlerchen nähen. Ich zeichnete also ein Schnittmuster mit allen notwendigen Teilen mit Bleistift auf Papier, ein Teil für den Körper, jeweils ein Teil für die beiden Flügel, ein Teil für die Fühler, und ein kreisrundes Teil, da die großen Flügel andersfarbige Flecken bekommen sollten. Anschließend pauste ich die Teile in der richtigen Anzahl auf ein weiteres Blatt Papier und schnitt sie aus. Körper, Fühler, und Flügel sollten aus jeweils zwei gegengleichen Teilen bestehen, wobei die großen Flügel zusätzlich die Kreise noch hatten. Die Papierteile übertrug ich auf die entsprechenden …

Kopf in schwarz-weiß

Ein weiteres Gesicht wollte auf Papier gebannt werden. Und das schon sehr lange. Endlich hatte es geschafft. Und reihte sich somit ein in zahlreiche Zeichnungen, die über Jahre hinweg entstanden waren… Schon lange hatte ich mir vorgenommen, dieses Gesicht zu zeichnen. Seit wir uns die Serie „The man in the high castle“ angesehen hatten, wollte ich den britischen Schauspieler Rufus Sewell zeichnen. Hier musste ich natürlich, wie bei allen öffentlichen Persönlichkeiten, auf ein Pressefoto zurückgreifen, da man sie meistens nicht selbst fotografieren kann. Aber ich ändere sie immer ein wenig ab. Hier wollte ich auch einmal zeigen, wie ich so ein Portrait zeichne. Wie bei allen Zeichnungen begann ich auch bei diesem Portrait mit dem Umriss, den ich grob skizzierte: Als ich mit den Seitenverhältnissen zufrieden war, arbeitete ich das Gesicht zuerst aus, und das schrittweise, wobei ich von oben nach unten vorging. Die Stirn und die Augen wurden also als erstes plastisch: Anschließend beschäftigte ich mich mit Nase und Wangen: Hier hatte ich den Mund schon angedeutet, den ich dann mit dem Rest des …