Autor: Susanne

Portrait einer Frau

Ganz langsam entstand dieses Gesicht auf dem Blatt Papier. Hier und da wurden Fehler gemacht, die es entschieden veränderten. Diese Fehler jedoch konnten rechtzeitig ausgebessert werden. Und am Ende blickte mich eine Frau an… Vor einiger Zeit hatte ich beschlossen, nur noch „normale“ Personen zu portraitieren, und nicht mehr Prominente, da mir die Suche nach geeigneten Fotovorlagen keinen Spaß mehr gemacht hatte. Deshalb hatte ich begonnen, Personen aus meinem Umfeld anzusprechen und zu fragen, ob ich sie zeichnen dürfte. Zu diesem Zweck hatte sich als günstig erwiesen, bei einem Chor mitzumachen. Denn die Leute dort waren alle bisher sehr nett. Auch diese Frau hatte sich mir zur Verfügung gestellt, und ich hatte sie fotografiert. ls erstes zeichnete ich einen groben Umriß und versuchte dabei, die Proportionen richtig zu erfassen: Dann legte ich die Lage der Augenbrauen fest und begann, das Gesicht von oben nach unten plastisch auszuarbeiten. Hier sind die Stirn und ein Auge zu erkennen: Danach folgte das zweite Auge, die Nase dazwischen und eine Wange: Anschließend stellte ich das Gesicht mit Mund und …

Der Adler und das Kaninchen

Ein Adler beobachtete ein Kaninchen aus großer Entfernung. Deshalb fühlte sich das Kaninchen sehr sicher. Unbekümmert ging es seinen täglichen Geschäften nach. Die lauernde Gefahr erkannte es erst, als es schon zu spät war… Früher habe ich mit großer Begeisterung sehr farbenfrohe Bilder mit Ölfarben auf Leinwand gemalt. Jetzt dachte ich mir, man könnte vielleicht solche Bilder auch mit Buntstiften auf Zeichenpapier bringen. Farbverläufe, die ich immer schon liebte, bekam man sicherlich auch mit ihnen hin. Also überlegte ich mir ein Motiv mit Tieren, die ich ja auch schon immer gerne gezeichnet habe. Dabei entschied ich mich für den Adler und das Kaninchen. Als erstes zeichnete ich mir das Motiv auf das Blatt Zeichenpapier mit Bleistift vor: Dann gestaltete ich erst das Kaninchen und dann den Adler plastisch aus. Hierbei verwendete ich für die Körper die Buntstifte in weiß, lila und dunkelblau, für die Augen die Stifte in gelb, grün und schwarz und für die Münder den grünen Buntstift. Anschließend malte ich die Kreise an, wobei ich hier flächig blieb. Zum Schluss gestaltete ich den …

Bleistiftzeichnung einer Ziege

Eine Ziege stand auf einer Wiese. Sie hatte ein sehr schönes zweifarbiges Fell. Es regnete an diesem Tag nicht, weshalb sich die Ziege sehr freute. Denn schließlich war es viel angenehmer, bei gutem Wetter draußen auf der Wiese zu stehen… Diese schöne Ziege hatte ich bei einem Besuch in meinem Heimatstädtchen entdeckt. Und weil sie mir so gut gefiel, hatte ich gleich ein Foto von ihr gemacht. Auf der Suche nach einer geeigneten Vorlage habe ich es wiedergefunden. Denn ich hatte mal wieder Lust dazu, ein Tier mit Bleistift zu zeichnen. Als erstes skizzierte ich grob den Umriss der Ziege: Als ich mit diesem zufrieden war, arbeitete ich das Tier plastisch aus, wobei ich mit dem Kopf begann: Anschließend kamen Körper und Beine an die Reihe: Die Ziege war nun fertig, jetzt fehlten nur noch ein wenig Wiese und der Schatten. Ich habe das Endergebnis mal fotografiert: Wie immer legte ich nun die Zeichnung für ein paar Stunden beiseite, um sie mir danach noch einmal genau anzuschauen. Dabei entdeckte ich hier und da noch ein …

Pilze und Schnecken

Zwei Schnecken waren wieder einmal an ihren Lieblingsort gepilgert. Hier ließ es sich am besten aushalten. Da es Herbst war, gab es dort viele Pilze. Auf ihnen konnten die kleinen Schnecken nach Lust und Laune herumtoben. Bis die Pilze irgendwann wieder verschwanden… Inspiriert vom herbstlichen Wald wollte ich eine kleine Skulpturengruppe basteln. Da ich in diesem Jahr im Wald unglaublich viele Pilze gefunden hatte, sollten diese dabei auch nicht fehlen. Aber nur Pilze waren langweilig, weshalb ich überlegte, sie zusammen mit kleinen Schnecken zu einer Szene zu arrangieren. Hierfür wollte ich die ofenhärtende graue Modelliermasse verwenden, die ich dieses Mal auch wirklich nach dem Härten im Backofen anmalen wollte. Als erstes modellierte ich drei verschieden große Pilze. Ich setzte sie jeweils aus einem Stiel und einem Hut zusammen. In die Innenseiten der Hüte ritzte ich mit einem Kugelwerkzeug ganz feine Rillen ein. Anschließend bastelte ich eine große und eine kleinere Schnecke. Hierfür brachte ich jeweils einen eiförmigen Kopf und ein gedrehtes Schneckenhaus an einem länglichen Körper an. Zum Schluss bekamen die Schnecken jeweils zwei Augen …

Kleine Anhänger mit farbigem Glitzer

Kleine Anhänger mit einem besonderen Zeichen funkelten wunderschön in der Sonne. Dabei strahlten ihre Farben intensiv. Weshalb die Anhänger auch alle Blicke auf sich zogen. Was sie besonders stolz machte… Nachdem die Farben der Microperlen im Epoxidharz nicht gerade stabil waren, habe ich mir farbiges Glitzerpulver besorgt, das für eben dieses Gießharz hervorragend geeignet war. Es war gleich ein Set mit Pulver in vielen verschiedenen Farben. Um es ausprobieren zu können, überlegte ich mir, kleine Anhänger mit meiner Signatur zu gießen, wobei ich diese farbig gestalten wollte. Da das Epoxidharz immer erst flüssig ist, musste ich auch hier als erstes eine Gießform aus Silikon basteln. Hierfür formte ich mir aus weißer ofenhärtender Modelliermasse zwei Modelle, die sich sehr ähnlich sahen. Ich wollte später zwei Anhänger gleichzeitig gießen können. Als ich mit diesen Modellen zufrieden war, härtete ich sie im Backofen. Eines der Modelle habe ich mal fotografiert: Nach dem Abkühlen klebte ich die Modelle auf ein Stück festen Karton und dichtete jeweils den kleinen Spalt zwischen Modell und Karton mit normaler Knetmasse ab. Da die …

Blatt-Anhänger

Es war Herbst und das buntgefärbte Laub der Bäume ließ sich langsam auf die Erde fallen. Nacheinander schwebten die Blätter durch die Luft und wurden sanft davongetragen. Wohin, das wussten nur sie selbst. Vielleicht an einen wunderschönen Ort, an dem sie die Menschen erfreuen konnten… Auf irgendeiner Messe hatte ich mal eine Mischung aus verschieden farbiger Microperlen gekauft, ohne zu wissen, was ich damit machen sollte. Aber sie haben mir sehr gut gefallen, und ich war mir sicher, es würde mir bestimmte etwas für sie einfallen. So war es dann auch. Ich wollte sie in transparentes Gießharz einbetten. Und da manche Blätter eine schöne Form haben, sollte es so eine Art Ahornblatt werden, das ich als Schlüsselanhänger nutzen konnte. Ich zeichnete mir also einen Entwurf auf Papier. Als ich mit ihm zufrieden war, übertrug ich ihn auf ein weiteres Papier und schnitt ihn aus. Anschließend rollte ich ein wenig weiße ofenhärtende Modelliermasse aus und markierte mir mit Hilfe der zuvor erhaltenen Schablone die gewünschte Form darauf. Mit einem Taschenmesser schnitt ich das Blatt aus der …

Bleistiftportrait eines Mannes

Wieder einmal wollte meine Hand einen Zeichenstift halten und mit ihm ein Gesicht auf ein Blatt Papier zaubern. Dabei spielte keine Rolle, was es für ein Gesicht war. Denn jedes Gesicht war in seiner Einzigartigkeit spannend und schön… Neben Tieren gehörten menschliche Gesichter schon immer zu meinen Lieblingsmotiven. Früher einmal hatte ich wie besessen Portraits gezeichnet und dabei im Laufe der Zeit ein ganzes Skizzenbuch gefüllt, wobei ich ein Portrait auf jede Seite gezeichnet hatte, was sich im Nachhinein nicht als so schlau herausgestellt hatte, weil die Zeichnungen doch ein wenig abfärbten. Damals hatte ich mir im Internet Fotos von Prominenten herausgesucht, es waren hauptsächlich Schauspieler, die ich mir dann ausdruckte und mir als Vorlagen dienten. Anhand dieser Fotos konnte ich wunderbar üben und rein rechtlich war es auch kein Problem, da ich die fertigen Zeichnungen nicht veröffentlichen wollte. Nun hatte ich aber in der Zwischenzeit eine eigene Seite und einen Account bei Instagram und wollte natürlich meine Werke der Öffentlichkeit zeigen. Außerdem hatte ich keine Lust mehr auf Prominente. Denn meistens fand man keine …

Bunte Ringe

Ein paar Punkte und Linien hatten sich auf schwarze Ringe verirrt. Da sie allesamt sehr farbenfroh waren, brachten sie die Ringe geradezu zum Leuchten. Weshalb die Ringe nun perfekt dazu geeignet waren, schöne Hände zu schmücken. Und schöne Hände würden sich immer finden lassen… Nachdem ich meine Ringe vielfach aus Epoxid-Gießharz gegossen hatte, wollte ich jetzt wieder etwas Anderes ausprobieren. Denn die Gießharz-Methode war doch recht aufwendig. Man benötigte hier erst mal Silikonformen, in die ich das Harz füllen konnte, und zudem brauchte mein Harz auch 14 Tage, bis es weiterverarbeitet werden konnte. Die Ergebnisse allerdings waren immer unschlagbar gut, aber manchmal wollte ich möglicherweise auch mal schneller einen Ring fertig haben. Und da dachte ich mir, ich könnte mal wieder Ringe aus ofenhärtender Modelliermasse basteln und diese auf ihre Festigkeit hin testen. Ich überlegte mir, schwarze Modelliermasse zu verwenden, da diese nicht so schmutzempfindlich war, und diese mit bunten Farben zu versehen. Für den ersten Ring schnitt ich mir aus einer Platte schwarzer ofenhärtender Modelliermasse einen gleichmäßigen Streifen aus, den ich mir zu einem …

Kleine Tasche mit farbigen Knöpfen

Die farbigen Knöpfe freuten sich sehr, als man ihnen mitteilte, dass es nun soweit war. Endlich bekamen sie eine eigene Aufgabe. Sie durften eine Tasche verzieren und ihr somit ein wenig Glanz verleihen. Einer der Knöpfe war etwas ganz Besonderes. Mit ihm wurde die Tasche verschlossen. Hoffentlich nahm er diese Aufgabe auch ernst… Vor einiger Zeit hatte ich Knöpfe gebastelt. Einerseits aus ofenhärtender Modelliermasse und andererseits aus Epoxidharz. Letzterer war durchsichtig und glänzend, während die anderen eine matte Oberfläche aufwiesen und undurchsichtig waren. Ich hatte mir überlegt, sie an einer Tasche anzubringen. Mir fehlte noch eine ganz kleine Umhängetasche, die ich auf Veranstaltungen mitnehmen konnte, für die ich nicht viel brauchte, außer einem Geldbeutel oder einem Telefon. Diese Tasche wollte ich auch wieder aus einer alten Jeanshose und einem alten Einkaufsbeutel nähen. Ich überlegte mir ein Schnittmuster, das ich in der richtigen Größe auf Papier aufzeichnete. Für manche Teile reicht ein DINA4-Blatt nicht aus, weshalb ich in diesen Fällen zwei aneinander klebte. Das Schnittmuster war recht einfach gehalten, die Tasche sollte aus nur fünf Teilen …

Schnecken in schwarz-weiß und einer Farbe

Eine Schnecke mit Haus kroch durch den Wald. Niemand wusste, wohin sie wollte und wann sie ihr Ziel wohl erreichen würde. Nur eines war klar. Sie würde nur sehr sehr langsam vorankommen und deshalb wohl auch lange unterwegs sein. Aber niemand kannte das Ziel… Auf einem meiner Spaziergänge durch den Wald entdeckte ich eine wunderschöne Schnecke. Doch als ich mich ihr mit meinem Hund näherte, zog sie sich, wahrscheinlich vor Schreck, in ihr Haus zurück. Ich musste den Hund zurückhalten und mich eine Weile ruhig verhalten. Irgendwann kam sie wieder hervor und setzte ihren Weg fort. Und ich konnte sie fotografieren. Eines der Fotos sollte dann als Vorlage für eine Zeichnung sein. Da ich mir vor kurzem farbige Feinminen gekauft hatte, überlegte ich mir, die Schnecke einmal mit Bleistift und ein zweites Mal mit einer Farbe zu zeichnen. Bei der Bleistiftzeichnung ging ich wie immer vor. Zuerst skizzierte ich den groben Umriss. Dann arbeitete ich die Schnecke von links nach rechts plastisch aus, also erst das Schneckenhaus, und anschließend den Rest. Zum Schluss setzte ich …