Autor: Susanne

Essbare Gummitiere

Nico, Hilda und ihre Freunde waren zu essbaren Gummitieren geworden. Alle Figuren waren rot und sahen zum anbeißen aus. Zum Glück gab es sie auch noch in anderer Form… Kind 1 wollte unbedingt Gummibärchen selber machen. Aber es sollten Gummibärchen in eigener Form werden. Denn das Kind hatte sich sein eigenes Fabeltier entworfen. Das konnte man schon machen. Man brauchte hierfür nur lebensmittelechtes Abformsilikon. Und da das Kind eigene Formen basteln wollte, dachte ich mir, mache ich doch auch Formen mit meinen Tieren Nico und Hilda, die ich schon mal gebastelt und mehrfach gezeichnet hatte. Irgendwann vor Jahren hatte ich auch Formen aus normalem Silikon hergestellt, die ich dann mit Gießharz ausgegossen hatte. Die alten Formen verwendete ich für die Modelle, die ich benötigte, um eine neue Form zu basteln. Ich wollte einmal nur die Köpfe und einmal die ganzen Figuren als Gummitiere. Mit Hilfe der alten Formen entstanden nun die entsprechenden Modelle aus ofenhärtender Modelliermasse. Sie sahen so aus: Da es zwei Formen werden sollten, bastelte ich mir zwei Kästchen aus festem Karton, in …

Siebdruck mit Kreisen und Quadrat

Ein kleines Quadrat freute sich so sehr darüber, einfach nur am Leben zu sein. Drei Kreise, die zufällig vorbeikamen, wunderten sich sehr und beäugten das Quadrat misstrauisch. Ob es wohl etwas im Schilde führte… Ich wollte mal wieder ein T-Shirt bedrucken. Denn ich hatte ein rotes übrig. Und da die Siebdrucktechnik mir momentan als die beste erscheint, ein Motiv auf einen Stoff zu drucken, sollte es natürlich wieder ein Siebdruck werden. Da ich ja mit einfachen Schablonen arbeite, sind manche Motive nicht möglich. Aber da mir klare grafische Motive immer sehr gut gefallen, ist das gar nicht so schlimm. Nun wollte ich aber mal ausprobieren, mit Hilfe kleiner Folienteile kleine Flächen innerhalb großer auszusparen. Deshalb überlegte ich mir ein entsprechendes Motiv, das ich mit Bleistift auf ein Blatt Papier zeichnete: Doch irgendetwas störte mich an diesem Entwurf, vielleicht war er mir zu langweilig. Der Spruch gefiel mir auch nicht. Also versuchte ich es mit einem Entwurf, der mit der simplen Schablonentechnik gut funktionierte: Da mir kein lustiger Spruch einfiel, der dazu passte, beschrieb ich einfach, …

Armkette mit Blumen

Leuchtend bunte Blumen reihten sich mit hellen Ovalen aneinander. Immer abwechselnd bildeten sie so eine Kette, die über Drahtringe miteinander verbunden waren. So warteten sie darauf, irgendwann einmal ein Handgelenk zu schmücken… Neulich entdeckte ich ofenhärtende Modelliermasse in grellen Neonfarben. Drei dieser Farben musste ich mir gleich bestellen. Da ich schon immer ein Armband in Neonfarben haben wollte, war schon bald klar, was ich daraus basteln wollte. Es sollte eine Armkette werden, die ich aus verschiedenen Einzelgliedern zusammensetzen wollte. Und diese Einzelglieder sollten mit Drahtringen miteinander verbunden werden. Hier wollte ich etwas Neues ausprobieren. Für die Glieder der Kette überlegte ich mir eine Blumenform und eine ovale Form. Die Blumen wollte ich aus der neonfarbenen Modelliermasse basteln, während die Ovalen eine dezente Farbe bekommen sollten. Hierfür suchte ich mir eine leicht glitzernde weißliche Modelliermasse aus. Da ich für die Kette jeweils mehrere Glieder benötigte, wollte ich eine Silikonform herstellen. Um so eine Silkonform zu basteln, formte ich mir zwei verschiedene Modelle aus ofenhärtender Modelliermasse, die ich im Ofen härtete, als ich mit ihnen zufrieden war. …

Siebdruck mit großem Hund und kleinen Leuten

Ein großer Hund kam auf eine Gruppe kleiner Leute zugestürzt. Die hatten noch nie einen solch riesigen Hund gesehen und fürchteten um ihr Leben. Einer versuchte, den Hund zu beschwichtigen, ein Anderer lief davon. Doch welche Absichten der Hund hatte, das wusste keiner… Da ich die Technik des Siebdrucks, gerade für Textilien, so toll finde, wende ich sie immer wieder an. Diese Drucke halten auf den Stoffen ganz wunderbar, selbst nach häufigem Waschen sehen sie aus wie neu. Deshalb bedrucke ich die Stoffe, aus denen ich Gesichtsmasken nähen will, immer, um diese zu verschönern. Das macht mir großen Spaß, und die Masken sehen nicht mehr so langweilig aus. Nun wollte ich wieder eine neue Maske nähen. Schließlich kann man nicht genug davon haben. Denn niemand weiß, wie lange diese Krise andauern wird, und wir die Masken brauchen werden. Also überlegte ich mir ein Motiv für die neue Maske. Dabei kam ich auf einen großen Hund und drei kleinen Menschen, die Angst vor diesem Hund haben. Und diese Figuren sollten grün werden. Ich zeichnete also einen …

Bunte Gummibärchen

Ein paar muntere Gummibärchen waren aus ihrer Tüte gehüpft und wollten die Umgebung erkunden. Sie waren unglaublich neugierig und genossen ihre neu gewonnene Freiheit. Nie wieder wollten sie in ihre Tüte und damit in ihr Gefängnis zurück… Man isst ja immer wieder Gummibärchen, weil sie wirklich lecker sind, wobei man natürlich nicht allzuviele davon zu sich nehmen sollte. Ich finde, dass sie optisch auch ganz gut aussehen. Deshalb wollte ich mal welche selber basteln. Und auch, weil Gummibärchen viele verschiedene Farben haben können. Dabei wollte ich ihnen eigenes Aussehen verleihen, soweit das möglich war. Mann musste ja in gewissen Grenzen bleiben, sonst würde man sie nicht mehr als Gummibärchen erkennen. Da ich nicht nur ein Gummibärchen basteln wollte, sondern mehrere in verschiedenen Farben, wollte ich mir zuerst eine Form aus Siliokonkautschuk herstellen, die ich immer wieder verwenden konnte. Zu diesem Zweck modellierte ich mir aus der grauen ofenhärtenden Modelliermasse ein nicht ganz vollständiges Gummibärchen, das ich dann in der Mitte eines Kästchens aus Karton befestigte. Ich habe hier das Modell mal fotografiert: Es befindet sich …

Siebdruck mit Skyline

Die Häuser einer Stadt leuchteten blutrot im Abendlicht. In wenigen Stunden schon sollten sie in der Dunkelheit verschwunden sein. Bis sie am nächsten Morgen im neuen Sonnenlicht erstrahlen würden… Nach einiger Zeit stelle ich hier mal wieder einen Siebdruck vor. Nachdem ich mich zwischenzeitlich mit anderen Themen beschäftigt hatte, machte mir das Drucken wieder Spaß. Ich hatte auch schon recht schnell eine neue Idee. Es sollte eine Skyline einer Stadt werden, die ich mit einer einzigen Linie darstellen wollte. Zusätzlich sollten die Häuser Fenster bekommen, und am Himmel sollte der Mond leuchten. Und das Alles wollte ich in rot auf einen dunklen Untergrund drucken. Ich zeichnetet mir einen Entwurf mit Bleistift auf Papier. Der fertige Entwurf ist hier zu sehen: Wie zu erkennen ist, habe ich den Entwurf hier und da ein wenig ausgebessert. Für den Druck brauchte ich passende Schablonen aus einer Folie. Hier sollten es zwei Schablonen werden, eine für den Hintergrund und eine für das eigentliche Motiv. Also mussten es zwei Folien sein. Overhead-Folien eigneten sich für den Zweck besonders gut. Ich …

Transfer auf Modelliermasse

Mehrere Zeichnungen wollten auf Modelliermasse übertragen werden, um so haltbarer gemacht zu werden. Denn sie wollten auch noch in vielen Jahren schön anzuschauen sein. Denn Papier ist nicht allzu widerstandsfähig. Ob der Transfer nun aber gelungen war, vermochten sie nicht zu sagen…. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass man ofenhärtende Modelliermasse ganz einfach „bedrucken“ kann. Das sollte aber nur mit einem Ausdruck aus einem Laserdrucker funktionieren. Da wir so einen Drucker zu Hause haben, dachte ich mir, das könnte ich doch einmal ausprobieren. Und das am besten mit Schwarz-Weiß-Zeichnungen. Ich hatte auf meinem Computer hier und da ein paar eingescannte Zeichnungen und Fotos von Bleistiftzeichnungen herumliegen, die sich für das Verfahren ganz gut eigneten. Zusätzlich zeichnete ich noch zwei weitere Motive, die ich mit meinem Mobiltelefon einscannte. Anschließend druckte ich meine Motive spiegelverkehrt mit dem Laserdrucker aus. Ich habe mal eine Portraitzeichnung und eine Strichzeichnung fotografiert: Wie man erkennen kann, sind die dunklen Stellen schon recht schwarz und der Kontrast hoch. Um jetzt diese Motive auf die Modelliermasse zu bekommen, schnitt ich sie aus und …

Ein Teller Nudeln mit Tomatensoße

Ein kleines grünes Monster liebte Nudeln über alles. Dabei hatte es Nudeln mit Tomatensoße am liebsten. Deswegen schlich es sich ganz oft heimlich in die Küchen italienischer Restaurants. Denn Menschen mochten dieses Gericht offenbar auch sehr… Nach langer Zeit hatte ich mal wieder Lust, etwas Eßbares aus ofenhärtender Knetmasse zu basteln. Das letzte Mal war um Weihnachten herum, als ich mir auf dem Weihnachtsmarkt kleine Ausstechformen gekauft hatte. Mit deren Hilfe hatte ich kleine Weihnachtsplätzchen gebacken, die man nicht wirklich essen konnte. Aber jetzt sollte es kein Gebäck sein oder etwas Süßes, wie so oft, sondern ein herzhaftes Gericht, das man auf einem Teller anrichten musste. Dabei fielen mir spontan Nudeln ein, Nudeln mit einer schönen roten Soße. Und um das Gericht netter präsentieren zu können, musste noch etwas her, was sich an den Nudeln bedienen konnte: ein kleines Monsterchen. Als erstes modellierte ich mir ein kleines Tablett, auf das ich dann den Teller stellen und das Besteck legen konnte. Anschließend formte ich einen tiefen Teller aus einer hellblauen Modelliermasse, die ich mir zuvor aus …

Eine getrocknete Rose

Eine Rose war einst schön und prächtig. Sie hatte eine zarte Farbe und vermochte es, die Menschen, die sie in der Hand hielten, zu erfreuen. Doch nun war ihre einstige Schönheit dahin, sie war vollständig getrocknet und wirkte sehr zerbrechlich. Was ihr eine ganz andere Schönheit verlieh… Ich hatte mal wieder Lust, etwas zu zeichnen. Wie so oft in letzter Zeit. Nach den städtischen Ansichten und Gemüsedarstellungen wollte ich eine Blume malen. Und da ich keine frischen Blumen zuhause hatte, musste eine getrocknete Rose herhalten, die ich mal aufgehoben hatte, da ich sie auch im getrockneten Zustand sehr schön fand. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was das für eine enorme Herausforderung darstellte. Also nahm ich diese Rose, legte sie auf ein weißes Blatt Papier und machte ein Foto davon. Nach meiner Erfahrung brauche ich schon eine zeitlang für meine Zeichnungen, und solange wollte ich sie nicht liegenlassen, da sie sehr empfindlich war. Der Vorteil an einem Foto ist außerdem, dass man sehr nah an das Objekt herangehen kann. Die Zeichnung wollte ich auf …

Gesichtsmasken

Nico und Hilda haben sich Gesichtsmasken besorgt, denn das Corona-Virus hat sich überall ausgebreitet. Immer wenn sie nach draußen gehen, setzen sie sie auf. Nur gegenseitig besuchen dürfen sie sich derzeit nicht. Was für beste Freunde, wie sie es sind, wirklich sehr schade ist… Vor einer Woche hatte ich irgendwo ein Bild mit einem Schokoladenosterhasen gesehen, das einen Mundschutz trägt. Inspiriert von diesem Bild habe ich mich dieser Bastelarbeit angenommen. Vor einigen Jahren hatte ich mir jeweils eine zweiteilige Form aus Silikonkautschuk für Nico, das Nilpferd, und Hilda, den Hasen, gebastelt. Ursprünglich dienten mir die Gießformen dazu, um sie mit Gießharz zu füllen, und die Figuren dann anzumalen. Dieses Mal habe ich für die Figuren weiße ofenhärtende Modelliermasse verwendet. Hier habe ich erst einmal die einzelnen Formenteile mit Modelliermasse gefüllt, die eine Hälfte jeweils ganz voll, die andere nur bis knapp unter den Rand. Dann kamen die Formenteile mitsamt Modelliermasse für etwa 7 Minuten in den Backofen. Nach dem Abkühlen füllte ich die eine Formenhälfte nun ganz mit frischer Modelliermasse auf und setzte die Figuren …