Autor: Susanne

Tierzeichnungen

Ein Pferd auf der Koppel freute sich über jeden, der am ihm vorüberging. Schließlich könnte derjenige etwas dabeihaben. Das Zebra im Zoo hingegen war zufrieden, wenn einige Artgenossen um ihn herum waren, die Menschen störten es nicht… Von Zeit zu Zeit habe ich Lust, Tiere von Fotos mit Bleistift auf das Papier zu bringen. Denn es ist für mich auch sehr entspannend, man muss nicht allzu viel dabei denken. Hierfür suche ich mir immer Fotos von Tieren heraus, die ich irgendwann im Zoo oder auf Spaziergängen gemacht hatte. Welches Tier ich schließlich zeichne, hängt davon ab, welches Foto ich finde. Als erstes fiel mir das Pferd auf der Koppel auf, ich druckte es mir in Farbe auf Kopierpapier aus. Dann nahm ich mir ein weiteres Blatt Kopierpapier und fing an, die Umrisse des Pferdes mit einem Feinminenbleistift zu skizzieren. Als ich mit dem Umriss zufrieden war, arbeitete ich mich von den Nüstern nach und nach zum Hals vor, wobei ich versuchte, dem Pferd gleich seine Plastizität zu verleihen. Hierbei benutzte ich auch nur den Feinminenbleistift. …

Kleine Eule aus Kupfer

Eine kleine Eule saß jede Nacht im selben Baum auf dem selben Ast. Sie liebte diesen Ort, denn von dort aus hatte sie eine wunderschöne Aussicht auf die Umgebung. Auf den kleinen Bach und die weiten Felder, die ihr zur Heimat geworden waren. Sie wusste, eines Tages würde sie hier sterben… Heute stelle ich mal wieder einen kleinen Anhänger aus Kupfer vor. Da ich mich in letzter Zeit recht intensiv mit dem Thema Metal Clay beschäftigt hatte, ist mir hierzu wieder etwas eingefallen. Dieses Mal sollte es eine Eule werden. Wieder ein Tier, Tiere bastele ich irgendwie am liebsten. Und da ich festgestellt hatte, dass ich mit dem Metallton die besten Ergebnisse erziele, wenn ich Silikonformen verwende, wollte ich hier gleich eine Form herstellen. Hierfür bastelte ich mir ein Modell aus ofenhärtender Modelliermasse, indem ich die Modelliermasse ausrollte, eine Eulenform mit dem Messer ausschnitt und darauf zwei Augen und einen Schnabel anbrachte. Anschließend härtete ich die Eule im Backofen. Sie sah nun so aus: Um nun eine Silikonform herzustellen, bastelte ich ein kleines offenes Kästchen …

Hund am Strand

Ein Hund hatte es sich am Strand im Schatten eines Sonnenschirms gemütlich gemacht. Während sein Frauchen zum Schwimmen gegangen war, passte er auf ihre Sachen auf. Hoffentlich schlief er nicht ein… Ich habe mal wieder seit längerem einen Stempel geschnitzt. Obwohl wir noch nicht im Urlaub sind, hier aber schon Urlaubstemperaturen herrschten, ist mir diese sommerliche Urlaubsszene eingefallen. Stempel mag ich ja sehr gerne, da man das Motiv immer wieder, auch in verschiedenen Farben, falls man mehrere Stempelkissen hat, in gleicher Form auf das Papier bringen kann. Als erstes habe ich mir die Szene, die ich mir so vorstellte, mit Bleistift auf Papier gezeichnet. Dabei achtete ich darauf, dass sie bereits die richtige Größe bekam. Als ich mit dem Motiv zufrieden war, übertrug ich es auf eine weiteres Blatt Papier. Anschließend fuhr ich jede Linie noch mal mit dem Bleistift nach, und den Hund malte ich dabei aus. Da ich für meine Stempel nur eine große Gummiplatte habe, schnitt ich das Motiv aus und legte es auf die Platte. So konnte ich die Größe übertragen …

Knuddel-Elefant aus Stoff

Ein kleiner Elefant in grau und blau war noch nie zuvor so glücklich wie jetzt. Nach langer Suche hatte er endlich einen lieben Freund gefunden und mit ihm ein kuscheliges Zuhause. Hoffentlich konnte er dort für immer bleiben… Nachdem ich mich zuletzt mit einem Elefanten aus Kupfer-Ton beschäftigt hatte, wollte ich nun einen aus Stoff basteln. Schon früher hatte ich mal einen stehenden Elefanten genäht, nun sollte es einer mit Armen und Beinen werden, der sitzen konnte. Eben einer, der an ein Babyspielzeug erinnerte. Ich zeichnete mit Bleistift auf Papier ein Schnittmuster mit allen nötigen unterschiedlichen Teilen, wobei ich bei jedem Teil die Anzahl notierte. Als ich damit zufrieden war, pauste ich die Teile in richtiger Anzahl auf ein weiteres Blatt Papier, also drei Teile für den Kopf, vier für die Ohren, vier für den Körper, zwei für den Schwanz und jeweils sechs Teile für Arme und Beine. Nachdem ich alle Papierteile ausgeschnitten hatte, übertrug ich sie mit einem Filzstift auf die entsprechenden Fleece-Stoffe. Die Stoffteile schnitt ich wiederum aus, allerdings mit einer Nahtzugabe. Als …

Elefanten-Anhänger aus Kupfer

Ein kleiner Elefant lebte glücklich und zufrieden mit seiner Herde, bis er eines Tages eingefangen und an einen Zoo verkauft wurde. Dort bewunderten ihn alle Menschen, weil er so wunderschön war. Wahrscheinlich lebt er heute noch dort… Das Thema Metall-Ton beschäftigte mich so sehr, dass ich noch weitere Techniken für Anhänger ausprobieren wollte. Ich hatte irgendwann mal einen Stempel aus Silikonkautschuk gebastelt, den ich unbedingt ausprobieren wollte. Ich habe diesen Stempel mal fotografiert: Für den Anhänger rollte ich nun ein wenig von dem Kupfer-Ton gleichmäßig mit meinem Acrylroller aus. Damit das möglichst gleichmäßig wurde, legte ich den Ton zwischen zwei Stapeln mit jeweils 8 Spielkarten. Anschließend drückte ich den Elefantenstempel mit etwas Druck in den Ton, so dass der Elefant gut zu sehen war. Dann schnitt ich ihn mit einem kleinen Taschenmesser aus. Zum Schluss versuchte ich, die Kanten ein wenig zu glätten. Aus einem kleinen Stück weiteren Ton bastelte ich noch einen kleinen Aufhänger. Nun ließ ich beides einige Stunden trocknen. Als beides schön hart geworden war, klebte ich beides mit einer Mischung aus …

Maus mit Käse

Eine kleine Maus hatte ein großes Stück Käse gefunden. Sie freute sich darüber sehr, denn solch ein Stück Käse gehörte zweifelsohne zu den Leckerbissen, die man nur selten bekam. Möglicherweise reichte es, um mehrere Tage satt zu werden… Nachdem ich mich recht intensiv mit dem Thema Metal-Clay beschäftigt hatte, wollte ich mal wieder etwas aus Speckstein schnitzen. Ich weiß schon gar nicht mehr, wann die letzte Figur entstand. Mir schwebte da eine Maus vor, die ein Stück Käse zwischen ihren Vorderpfoten hielt. Ich suchte mir also einen Speckstein heraus, den ich für geeignet hielt. Der war allerdings recht groß, weshalb ich mir einen kleineren Klotz daraus mit meiner Taschenmessersäge sägte. Dieser Klotz war nun ziemlich quaderförmig und einheitlich hellgrau. Aber die richtige Farbe eines Specksteins sieht man erst, wenn die Figur am Ende poliert wird. Auf eine Seite dieses Quaders zeichnete ich zuerst die Seitenansicht der Maus. Dann sägte ich die Figur grob aus. Anschließend begann ich, die Maus von einer Seite herauszuarbeiten. Hierbei benutzte ich ein Taschenmesser und zwei verschiedene gerade Feilen. War ich …