Alle Artikel in: Allgemein

Nico und Hilda als Stofftiere

Nico und Hilda sind die besten Freunde. Seit dem Tag, an dem sie sich kennengelernt hatten, sind sie unzertrennlich. Dabei stört es sie nicht, dass Nico ein Nilpferd und Hilda ein kleines Häschen ist… Als ich meiner kleinen Nichte neulich ein Geschenk zum Geburtstag basteln wollte, fielen mir die beiden Nico- und Hildastofftiere ein, die ich vor einiger Zeit mal genäht hatte. Prima, dachte ich mir, da habe ich ja noch die Schnittmuster und kann die Tiere einfach und schnell nachmachen. Ich hatte die alten Exemplare auch noch. Doch als ich sie herausgesucht hatte, war ich doch ein wenig enttäuscht. So konnte und wollte ich die Tiere nicht machen. Beide Tiere waren gleichgroß, obwohl Hilda in meinen Zeichnungen deutlich kleiner ist als Nico. Außerdem hat mir die Haltung ihrer Arme nicht gefallen. Und bei Nico fand ich den Körper zu kurz. Also setzte ich mich hin und veränderte die alten Schnittmuster. Dabei war es gar nicht so einfach, die Tiere im richtigen Größenverhältnis zueinander hinzubekommen. Das Schnittmuster von Hilda musste ich im Nachhinein nochmal verkleinern. …

Süße Waffeln

Mehrere Waffeln warten darauf, verzehrt zu werden. Dabei sollte man nicht zu lange warten, denn sonst schmilzt die Sahne und das Eis auf der heißen Waffel. Und vielleicht sollte man auch mehrere Waffeln probieren… Nach den eher herzhaften Burgern wollte ich mal wieder etwas Süßes basteln. Mir schwebten da leckere Waffeln vor, die man nach Lust und Laune dekorieren konnte. Waffeln mit dem typischen Herzmuster vieler Waffeleisen. Nur meine Waffeln sollte man nicht essen können, sondern aus ofenhärtender Modelliermasse bestehen, und außerdem über eine recht kleine Größe verfügen, so dass man ganz viele davon essen müsste, um satt zu werden. Ich zeichnete mir also einen Entwurf, indem ich zuerst einen Kreis zog und diesen mit Hilfe eines Geodreiecks in fünf gleichgroße Segmente unterteilte. In jedes dieser Segmente zeichnete ich nun ein Herz, wobei sich alle Herzen möglichst ähnlich sehen sollten. Als ich mit dem Entwurf zufrieden war, schnitt ich ihn aus. Anschließend rollte ich ganz normale Knete zu einer dünnen Platte aus und legte den Entwurf als Schablone darauf. Dann versuchte ich, die Knete um …

Muster mit Mäusen

Mäuse bildeten Reihen und liefen und liefen ganz flink, immer eine Maus vor der anderen. Wohin sie liefen, das wusste niemand so genau. Vielleicht gab es irgendwo ganz viel Futter für sie alle… Ich wollte mal wieder einen Stempel schnitzen, bei dem ein Muster entsteht, wenn man ihn oft nebeneinander stempelt. Dabei sollten sich einem die Motive bei einem Stempelabdruck noch nicht erschließen, sondern sich erst dann bilden, wenn mehrere Abdrücke mehrfach aneinander gesetzt werden. Die Motive des Musters sollten Mäuse und Sterne werden, wobei der eigentliche Stempel quadratisch werden sollte. Für den Entwurf zeichnete ich zuerst ein Quadrat mit Bleistift und Papier. In dieses Quadrat setzte ich nacheinander zwei Mäuseköpfe, zwei Hinterteile und vier Zacken eines Sterns. Dabei achtete ich darauf, dass sich die Mäuse genau in der Mitte einer Kante befanden, und die zwei Striche eines Zackens den gleichen Abstand zur jeweiligen Ecke hatten. Als ich mit dem Entwurf zufrieden war, schnitt ich mir ein gleichgroßes Quadrat von einer Gummiplatte ab, legte dieses Stück genau auf den Entwurf und übertrug ihn auf dasStück, …

Leckere kleine Burger

Das kleine lilafarbene Monster Zähnchen hatte immer unersättlichen Hunger und stürzte sich auf alles, was man essen konnte. Ganz besonders mochte es Burger mit leckerer Soße. Ob ihm ein Burger wohl reichen würde… Mit dem Burger setze ich die Reihe kleiner Lebensmittel aus ofenhärtender Modelliermasse fort. Kleine Miniaturen haben mich ja schon immer fasziniert, nun hatte ich vor kurzem Miniaturen von essbaren Dingen für mich entdeckt, nachdem ich viele Bilder davon im Internet gesehen hatte. Die Bilder hatten die Lust in mir geweckt, selbst auszuprobieren, solche Miniaturen zu basteln. Nach Cupcakes und Eistüten wollte ich mich nun an einen Burger wagen. Auch hier wollte ich mir zuerst Formen aus Silikonkautschuk basteln. So ein Burger kann ja aus drei Hauptteilen zusammengesetzt werden, einem Unter- und Oberteil eines Brötchens und einem Fleischteil in der Mitte. Daraus ergaben sich drei Silikonformen, die ich für einen Burger benötigte. Ich baute mir also drei Kästchen aus festem Karton, formte mir aus normaler Knetmasse für jedes der drei Teile ein Modell und setzte diese jeweils in die Mitte eines Kästchens. Anschließend …

Zusammengesetztes Stempelbild

Ein kleiner Hund zeigte großes Interesse an einem Kaktus. Dieser stand jedoch auf einer Kommode und schien für den Hund unerreichbar zu sein. Doch vielleicht konnte er ihn hinunterschubsen, wenn er sich nur ordentlich anstrengte… Ich hatte wieder große Lust, irgendetwas mit Stempeln zu machen. In einem Buch, in dem sich alles um Stempel drehte und das ich schon länger hatte, gefielen mir schon immer die Bilder, die die Autorin aus mehreren Stempeln zusammengesetzt hatte. Jetzt wollte ich das einfach auch mal ausprobieren. Dabei sollten aber nicht allzu viele Stempel zum Einsatz kommen. Da ich wie immer ganz gerne ein Tier dabei haben wollte, überlegte ich mir eine Szene mit einem Hund. Der Hund sollte seine Vorderpfoten auf einen Schrank legen, auf dem eine Pflanze in einem Topf steht. Einen Kaktus fand ich dabei recht passend. Ein Kaktus wäre wohl eine der wenigen Pflanzen, die bei mir überleben würden. Ich finde so manche Pflanze und Blume auch schön, ich fotografiere sie ganz gerne, aber sie sollten dann in öffentlichen Gartenanlagen stehen, oder, was ich ganz …

Krabbe aus Stoff

Eine kleine Krabbe fühlte sich richtig wohl im Meer. Sie hatte eine beste Freundin, mit der sie viele spannende Abenteuer erlebte. Mit ihr würde sich für immer zusammen sein… Ich wollte mal wieder ein Tier nähen. Dabei sollte der Aufwand nicht allzu groß werden, denn ich tendiere gerade dazu, schöne Tiere mit relativ einfachen Schnittmustern zu basteln. Erstens muss ich da nicht so viele verschiedene Teile zeichnen, und zweitens ist man beim Nähen einfach schneller. Schließlich braucht man vielleicht mal ein Geburtstagsgeschenk für ein Kind, und man hat einfach nicht viel Zeit. Außerdem können nicht alle Tiere kompliziert sein. Meine Wahl fiel auf eine Krabbe, da sich hier der Körper schon aus zwei Teilen herstellen ließ. Die Krabbe brauchte dann noch Beine, Scheren und Augen. Ich zeichnete also ein Schnittmuster mit jeweils einem Teil für den Körper, die Beine, die Scheren und die Augen, da ich alle Beine, die beiden Scheren und die beiden Augen jeweils gleich machen wollte. Als ich mit dem Schnittmuster zufrieden war, pauste ich die verschiedenen Teile in richtiger Anzahl auf …

Faulenzende Katze

Eine kleine Katze war beim Spielen plötzlich sehr müde geworden. Glücklicherweise  hatte sie ein Lager mit Kuscheldecke und Kissen ganz für sich allein. Und so räkelte sie sich gemütlich auf dem Lager und, wer weiß, schlief sie vielleicht bald ein… In letzter Zeit hat mich die Begeisterung für das Modellieren mit ofenhärtender Modelliermasse wieder so richtig gepackt. Was mir daran ganz besonders gut gefällt, ist, dass so ein Bastelprojekt an einem Abend realisiert werden kann. Wenn man also nicht so viel Zeit hat, hat man recht schnell etwas fertiggestellt. Für so ein Stofftier brauche ich schon mehrere Tage, bis man es dann endlich in Händen halten kann. Nun wollte ich eben wieder ein kleines Tier modellieren. Das letzte Tier war eine kleine Maus, da war die Katze naheliegend. Außerdem kam die Katze bisher in meinen Arbeiten ein wenig zu kurz, Hunde habe ich da schon wesentlich häufiger gebastelt, obwohl Katzen genauso schön oder sogar schöner als so mancher Hund sind. Die Katze sollte auf dem Rücken liegen und alle Viere von sich strecken. Für die …

Bunte Kopfmännlein

Eines Tages begegneten sich zwei Männlein, die wegen ihres Aussehens von anderen ganz oft verspottet wurden. Zuerst waren sie verwundert, nach kurzer Zeit jedoch sehr glücklich darüber, jemanden gefunden zu haben, der genauso aussah wie man selbst. Nur die Farben waren ein wenig anders… Es war wieder einmal an der Zeit, etwas zu nähen. Dieses Mal sollte es etwas ganz einfaches sein, mit möglichst wenig Teilen. Ich weiß nicht, ob mir das gelungen ist, schließlich habe ich ein Männlein aus 16 Teilen zusammengesetzt, aber die Form des Körpers ist recht einfach. Und der Körper ist gleichzeitig auch der Kopf. Das kleine Kopfmännlein wollte ich aus bunten Baumwollstoffen nähen. Für das obere Teil des Kopfes fand ich einen Mohairstoff recht witzig, da er aussieht wie Haare. Ich zeichnete mit Bleistift auf Papier ein Schnittmuster mit allen Teilen in einfacher Ausführung und pauste sie in der nötigen Anzahl auf ein weiteres Blatt Papier, also jeweils vier Teile für zwei Arme, zwei Beine und zwei Ohren, und für den Körper zwei Teile für vorne und hinten und zwei …

Maus mit Keks

So eine kleine Stadtmaus hat schon ein hartes Leben. Immer wieder muss sie sich das Futter mühsam zusammensuchen. Doch manchmal hat ein Mäuschen richtig viel Glück. Dann findet es unter all dem Müll, den die Menschen wegwerfen, eine echte Köstlichkeit… Da ich in letzter Zeit richtig viel für ein Buchprojekt zeichnen muss, habe ich große Lust aufs Modellieren. Besonders auf die Projekte, die mal an einem einzigen Abend fertiggestellt werden können. Der Pinguin mit Schal aus Ton war so eine Figur. Oder aber ich hole meine ofenhärtende Modelliermasse in vielen verschiedenen Farben raus, wobei an einem Abend schon mal eine ganze Szene entstehen kann. Allerdings muss ich dann schon eine recht genaue Vorstellung im Kopf haben. Hier schwebte mir eine Maus vor, die sich auf einen bereits angebissenen Keks stürzt. Den Müll habe ich dann erst später gebastelt, um die Szene zu komplettieren. Zuerst habe ich den Keks modelliert. Hierfür habe ich mir einen hellen Braunton gemischt und daraus zwei runde dünne,  etwa gleichgroße Scheiben geformt. Bevor ich sie aufeinander legte, bastelte ich mir eine …

Pinguin mit Schal

Ein kleiner Pinguin fühlte sich eines Tages plötzlich ganz komisch und fing an, bitterlich zu frieren. Die anderen Pinguine machten sich große Sorgen um ihn, bis einer von ihnen im Schnee einen Schal fand. Er wickelte den Schal um den kranken Pinguin, und dieser fühlte sich gleich viel wohler… Den Pinguin hatte ich mir für eine vorweihnachtliche Bastelaktion in der Schule von Kind 2 ausgedacht. Im Jahr davor hatte ich schon mal mit den Kindern mit lufthärtendem Ton modelliert, und ich hatte dabei den Eindruck, dass das den Kindern Spaß gemacht hatte. Damals hatten wir kleine Engel gebastelt, jetzt wollte ich etwas anderes machen, es sollte etwas Winterliches sein. Der Pinguin fiel mir dann recht schnell ein. Um ihn aber mit den Kindern basteln können, musste ich ihn erst mal selbst ausprobieren. Noch vom letzten Jahr hatte ich einen Rest von dem lufthärtendem Ton, weshalb ich sofort mit dem Modellieren anfing. Allerdings war der Ton etwas hart geworden, was sich aber mit etwas Wasser beheben ließ. Als erstes formte ich den Körper, an den ich …