Alle Artikel in: Allgemein

Frohes neues Jahr 2019!

Nico, Hilda und ihre Freunde hatten nach der Silvesterparty die ganze Nacht durchgearbeitet. Fast glaubte man, sie würden es nicht schaffen, doch in den frühen Morgenstunden konnte man sie bewundern: die 2019, die sie mühsam aus dem Stein herausgemeißelt hatten… Ich wünsche allen ein frohes neues Jahr 2019! Möge das neue Jahr werden wie alle anderen auch, oder vielleicht ein bisschen besser. Normalerweise haben meine vier Freunde hier auf meiner Blogseite nichts zu suchen, schließlich habe ich eine extra Rubrik für sie. Doch seitdem ich nicht mehr so viel Zeit habe und fleißig Illustrationen für ein Buch mache, schaffe ich nur noch einen Beitrag pro Woche, entweder stelle ich etwas Gebasteltes vor oder ich zeichne ein Nico-und-Hilda-Bild. Für den Neujahrs-Gruß habe ich gezeichnet, weil mir die Idee so spontan gekommen war. Und da alle meine Grüße, seien es Weihnachts-, Oster-, oder eben Neujahrsgrüße, hier an dieser Stelle Platz finden sollen, sind meine Freunde hier jetzt auch zu sehen. Und wer meine Freunde noch nicht kennt, den lade ich dazu ein, mal auf Nico & Hilda …

Ein frohes Weihnachtsfest

Ich wünsche allen ein fröhliches Weihnachtsfest! So ganz ohne Stress und vielleicht im Kreis der Familie. Für den letzen Kreativmarkt Ende November dieses Jahres, auf dem ich einen Stand hatte, wollte ich Karten basteln, die ein gedrucktes Motiv zeigten. Da ich die Karten verkaufen wollte, brauchte ich mehrere davon, und im Druckverfahren lassen sich ganz einfach gleich mehrere Exemplare herstellen. Ich wollte das Motiv in eine Linoleumplatte schneiden und mit schwarzer Farbe auf farbiges Papier drucken. Hierbei sollten mehrere verschiedene Farben zum Einsatz kommen. Ich überlegte mir ein weihnachtliches Motiv. Die drei Könige aus dem Morgenland sollten zum Stall mit der Krippe finden, über dem der Stern stand. Ich zeichnete einen Entwurf mit Bleistift auf Papier. Auch hier schon schwärzte ich die Flächen, die später im Druck schwarz sein sollten. Das war einiges an Arbeit. Als ich mit dem Entwurf zufrieden war, pauste ich ihn auf ein weiteres Blatt Papier. Jetzt schnitt ich mit einem Cutter die Figuren, Linien und Buchstaben, die später weiß sein sollten, soweit wie Möglich aus. Mit Hilfe dieser Schablone konnte …

Figuren aus Kaltporzellan

Ein Weihnachtsmann machte sich auf den Weg, um Geschenke zu verteilen, und ein Engel zog um die Welt, um die frohe Botschaft zu verkünden. Beide würden wohl sehr lange unterwegs sein, wenn sie weder Weihnachtsmann noch Engel wären… Schon länger habe ich damit geliebäugelt, selbstgemachtes Kaltporzellan auszuprobieren, denn ich habe immer wieder davon gehört. Also machte ich mich im Internet auf die Suche nach einem passenden Rezept. Bei vielen schien mir die Zutatenliste zu kompliziert, bis ich auf ein Rezept stieß, das nur drei Zutaten verwendete. Allerdings musste man hier die Mischung auf dem Herd ein wenig kochen. Aber davon ließ ich mich nicht abschrecken. Die Zutaten waren Maisstärke, Natron und Wasser. Genauere Angaben werde ich hier nicht machen, das haben andere vor mir schon getan. Ich mischte also diese drei Zutaten in einem Topf zusammen. Unter ständigem Rühren kochte ich die Mischung auf, bis sie fest wurde. Dann schaltete ich den Herd runter, bis der Brei die gewünschte Konsistenz erhielt. Das Ganze ließ ich abkühlen und wickelte es in Frischhaltefolie. Da ich das Kaltporzellan …

Zwei Weihnachts- und eine Winterkarte

Ein Stern, ein Weihnachtsbaum und ein Schneemann hatten sich auf Klappkarten verirrt. Das war ein Fehler, denn sie sollten nie wieder von dort wegkommen… Für eine Adventsaktion in der Schule von Kind 2 wollte ich mir mal etwas Neues überlegen. Letztes Jahr hatte ich mit den Kindern kleine Engelchen aus lufthärtendem Ton modelliert, dieses Jahr hatte ich Lust auf etwas Anderes. Da ich schon häufiger 3D-Karten aus Papier  gebastelt hatte, dachte ich, das wäre doch was für die Kinder. Hierfür überlegte ich mir möglichst einfache Motive, die sich einigermaßen symmetrisch abbilden ließen. Als erstes zeichnete ich die Entwürfe für einen Stern, einen Weihnachtsbaum und einen Schneemann auf ein Blatt Papier. Als ich mit ihnen zufrieden war, schnitt ich sie aus. Jetzt war es an der Zeit, sie auszuprobieren. Hierfür halbierte ich DINA4-Blätter normalen Kopierpapiers, so dass ich DINA5-Blätter erhielt, die ich in der Mitte faltete. Anschließend legte ich die Papiervorlagen der Motive genau in die Mitte der DINA5-Blätter, wobei ich mich an der Falzkante orientierte. Mit einem Bleistift zeichnete ich die Umrisslinien auf. Nun schnitt …

Viele bunte Eistüten

Der kleine Drache Friedolin war süchtig nach Eis. Deshalb hielt er sich am liebsten in der Nähe einer Eisdiele auf. Dort beobachtete er stundenlang die Menschen, die sich Eis kauften. Und wenn jemand besonders unvorsichtig war, kam Friedolin blitzschnell angerannt, ergriff die Eistüte und war genauso schnell wieder weg. Keiner wusste, wie ihm geschah… Schon seit dem Sommer, als ich mal wieder eine Kugel Eis in der Waffeltüte aß, wollte ich Eistüten in Miniaturgröße basteln. Und da ich schon andere Lebensmittel aus ofenhärtender Modelliermasse geknetet hatte, sollten die Eistüten auch daraus gemacht werden. Allerdings würde es schwierig werden, das Waffelmuster zu imitieren. Ich überlegte mir, dass es wohl das beste wäre, dafür eine Form aus Silikonkautschuk zu machen, und zwar so, dass am Ende eine dünne Kneteplatte mit Waffelmuster zu einer Tüte gerollt werden konnte. Für die Eiskugel wollte ich eine weitere Form gleich mitmachen. Zu diesem Zweck formte ich mir entsprechende Modelle aus normaler Knete und platzierte sie in die Mitte des Bodens eines Kästchens. Da ich ja zwei Formen benötigte, bastelte ich mir …

Kleine Vögelchen aus Stoff

Zwei Vögelchen saßen auf einem Ast beieinander und unterhielten sich über das Wetter. Während das eine meinte, es sei schon recht kalt geworden, blickte das andere pessimistisch in die Zukunft und fragte, ob sie wohl genügend zu Fressen finden werden. Das wollen wir mal für sie hoffen… Ich wollte mal wieder etwas nähen. Und diesmal sollte es wieder ein kleines Tierchen werden, aus dem man auch einen Schlüsselanhänger machen konnte. Ich finde ja, dass die Tiere für solche Anhänger nicht zu groß sein sollten, damit sie auch in jede Tasche passen. Einige der Anhängertiere, die man so kaufen kann, sind mir schon wieder zu groß. Deshalb versuche ich, meine Tiere eher klein zu machen. Bei der Überlegung, welches Tier es werden sollte, berücksichtigte ich die anderen kleinen Tierchen, die bisher genäht hatte, und mir fiel dabei auf, dass ich noch keinen normalen Vogel gebastelt hatte. Also beschloss ich, einen Vogel mit Füßen, Flügeln und einem Schwanz zu gestalten. Er sollte rosa mit blauen Flügeln und blauem Schwanz werden. Ich zeichnete mit Bleistift auf Papier ein …

Anhänger mit Toastbroten und einer Fliege

Eine kleine Fliege verspürte plötzlich großen Hunger. Auf der Suche nach etwas Eßbarem irrte sie im ganzen Zimmer umher, bis sie von Toastbroten angezogen wurde, die auf einem Teller lagen. Blitzschnell war sie hingeflogen und gelandet. Und es schmeckte so wunderbar… Nach dem Anhänger mit dem Donut wollte ich schon lange einen anderen Anhänger mit ebenfalls etwas Eßbarem basteln. Es sollte wieder etwas auf einem Teller liegen, denn die runde Form eines Tellers eignet sich wunderbar für einen Anhänger. Schnell kam mir die Idee von Toastbrotscheiben, die unterschiedlich beschmiert sein sollten. Hierbei stellte ich mir Butter und eine Schokocreme vor. Den Anhänger wollte ich aus ofenhärtender Modelliermasse basteln. Als erstes modellierte ich einen Teller. Hierfür mischte ich weiße Knete mit etwas blauer. Anschließend formte ich aus hellbrauner Modelliermasse, die ich mir wiederum aus zwei Farbtönen zusammenmischte, zwei Scheiben Toastbrot, die ich dann mit einem Zahnstocher auf einer Seite strukturierte. Eine der Scheiben platzierte ich auf dem Teller und bestrich sie mit einer Mischung aus hellgelber Knete und ein wenig Wasser, die die Butter imitieren sollte. …

Lustige Eicheltiere

Drei unterschiedliche Tiere hatten sich ganz zufällig getroffen. Da sie Gefallen aneinander fanden, spielten sie lustige Spiele zusammen. Bis sie feststellten, dass ihre Körper ganz ähnlich aussahen… Jetzt im Herbst gibt es unheimlich viele Eicheln. Unser Hund hatte mich auf sie aufmerksam gemacht, denn er wollte sie immer fressen. Und dann dachte ich mir, dass man sicherlich etwas Schönes daraus basteln könnte. Dabei kam mir die Idee, die Eicheln mit ofenhärtender Modelliermasse zu kombinieren. Der Pinguin war mein Testtier. Zuerst modellierte ich ein kleines Teil mit Schwanz aus schwarzer Modelliermasse und drückte die Eichel hinein, so dass sie nicht mehr umfallen konnte. Daran befestigte ich unten zwei Füße aus gelber Modelliermasse. Anschließend formte ich mir den Kopf des Pinguins mit einem Schnabel und zwei Augen. Diesen Kopf setzte ich oben auf die Eichel. Zum Schluß modellierte ich zwei Flügel und drückte sie seitlich an die Eichel. Um die Körperteile im Backofen zu backen, nahm ich sie ab und steckte sie ohne Eichel in den Backofen. Als sie abgekühlt waren klebte ich sie mit Alleskleber an …

Täschchen mit Henkel

Ein kleines Täschchen sollte so aussehen wie ein bunter Brief mit einem Henkel. Ebenfalls sollte es verschlossen werden können, so dass man kleine Geheimnisse in ihm verbergen konnte… Die Putzfrau meiner Schwiegereltern wünschte sich ein ganz kleines Täschchen, das so aussieht wie ein Brief, mit einem Henkel, so dass man es irgendwo aufhängen kann. Ich hatte zwar erst eine Tasche genäht, und die hatte einen Reißverschluss, aber vorne dran auch eine kleine Tasche, die man über einen Druckknopf verschließt, weshalb ich ziemlich bald schon wusste, wie ich das Täschchen nähen wollte. Ich zeichnete mir mit Bleistift auf Papier ein Schnittmuster. Im Prinzip sollte das Täschchen nur aus zwei Teilen bestehen, die ich zusammennähen wollte, also einem Vorder- und einem Rückteil. Jedes dieser Teile sollte aus einem Außen- und einem Innenstoff bestehen. Also zeichnete ich ein Rückenteil, das ich dann später zweimal ausschneiden wollte, aus zwei verschiedenen Stoffen. Da ich den Außenstoff des Vorderteils mehrfarbig gestalten wollte, musste ich ihn in drei Teile unterteilen, während ich für den Innenstoff nur ein Teil zeichnete. Als ich mit …

Kleiner lila Krake

Ein kleiner Krake schwamm stundenlang im Meer umher. Er fühlte sich sehr einsam und suchte Freunde, die mit ihm spielen wollten. Doch alles, was er fand, war Seegras und andere Pflanzen… Nachdem ich in letzter Zeit sehr viel gezeichnet habe, hatte ich mal wieder Lust dazu, etwas zu kneten. Und da ich mich an der Aktion Septemeer von Kiki Thaeringen beteiligt hatte, bei der man jeden Tag etwas zum Thema Meer zeichnen oder malen sollte, dachte ich mir, ich könnte ja eines meiner Motive nachkneten. Der Krake hatte mir besonders gut gefallen, also entschied ich mich für ihn. Ich nahm lilafarbene ofenhärtende Knete und formte als erstes eine kleine Birne, die ich unten abflachte. Das sollte der Körper werden. Dann modellierte ich acht gleichgroße Würste, die an einem Ende eine Spitze bekamen. Diese Arme befestigte ich nacheinander unten an der Birne und bog sie so, dass sie in verschiedene Richtungen abstanden. Die Saugknöpfe an den Armen entstanden dadurch, dass ich ganz kleine blaue Kügelchen auf die Arme setzte und diese anschließend mit einem Zahnstocher festdrückte, …