Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Tübinger Stadtansicht

In Tübingens Altstadt kann man durch kleine romantische Gassen wandern. Die Wege führen dabei bergauf und bergab. Und überall kann man wunderschöne alte Fachwerkhäuser bewundern. Die zum Träumen einladen…

Als die Kinder Ferien hatten, fuhren wir alle zusammen mit dem 9-Euro-Ticket nach Tübingen, das von unserem Zuhause nicht so weit weg liegt. Durch Tübingen fließt ein Fluss, und die Altstadt ist sehr romantisch auf einem Hügel gelegen. An dem Tag hatten wir wunderschönes Wetter. Mit unserem Hund ließen wir uns durch die engen Gassen treiben, und wir bummelten durch nette kleine Läden. Dabei nahmen wir zahlreiche Eindrücke in Form von Fotos mit. Eines davon suchte ich mir als Vorlage für eine Bleistiftzeichnung aus.

Ich begann hier wie immer mit einer groben Skizze der Umrisse:

Als ich mit dieser Skizze zufrieden war, erweiterte ich die des Fachwerkhauses um eine Tür und die Fenster. Nun war das Haus schon perspektivisch angelegt:

Anschließend arbeitete ich es von oben nach unten aus, wobei ich zwischendurch immer wieder eine Pause machte:

Das Fachwerkhaus war nun komplett. Die Umgebung rundherum stellte ich in einem Schritt fertig, wobei ich erst das Haus links daneben zeichnete, dann das Pflaster vor dem Fachwerkhaus und zum Schluss die Häuser rechts. Die Zeichnung sah nun so aus:

Ich war schon sehr zufrieden. Dennoch ließ ich die Zeichnung wieder für mehrere Stunden unbeachtet liegen und nahm sie mir erst dann wieder vor. Fehler finde ich so am besten. Hier und da besserte ich sie noch ein wenig aus, bevor ich die Zeichnung für fertig erklärte und sie signierte:

Die Stadtansicht habe ich auf Zeichenpapier im DINA4-Format mit einem Feinminenstift der Stärke 0,5 und der Härte 2B gezeichnet. Da die Zeichnung etwas kleiner war als das Format, schnitt ich das Papier oben und unten ein wenig zu.

Mit Häusern hatte ich mich bisher beim Zeichnen noch nicht beschäftigt. Diese Tübinger Stadtansicht war mein erster Versuch in dieser Richtung. Auch diese Zeichnung hat mir jede Menge Spaß gemacht, da die verschiedenen Holzbalken in der Fassade gar nicht so einfach waren. Eine gewisse Herausforderung sollten meine Motive doch zu bieten haben, so dass ich Freude daran habe. Ich bin recht zufrieden, auch wenn mir meine Portraits besser gefallen. Und dabei meine ich sowohl die Tiere als auch die Menschen. Mein letztes urbane Motiv war ein altes Gartentor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.