Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Linolschnitt mit leuchtenden Blumen

In einem verwilderten Garten wuchsen viele Blumen, eine schöner als die andere. Sie konnten sich vollkommen frei entfalten, weil kein Mensch jemals einen Fuß in diesen Garten gesetzt hatte und es auch niemals tun würde. Und gerade deshalb entwickelten sich Blüten in den kräftigsten Farben…

Schon vor einiger Zeit hatte ich Linoldruckfarbe in Neonfarben entdeckt, und weil ich Neonfarben liebe, musste ich sie mitnehmen. Leider lagen sie nun schon einige Monate ungenutzt herum, denn ich hatte mich auch länger nicht mehr mit dem Linolschnitt beschäftigt. Jetzt hatte ich wieder Lust dazu, weshalb ich beschloss, sie endlich einmal auszuprobieren. Als Motiv wählte ich angeschnittene Blüten, und da ich drei Neonfarben hatte, sollten es auch drei werden. Die Umrisslinien der Blüten wollte ich mit schwarzer Farbe drucken, weshalb ich also vier verschiedene Druckplatten benötigte.

Als erstes zeichnete ich einen Entwurf mit Bleistift auf Papier. Auf dem folgenden Foto ist er zu sehen:

Als ich mit dem Entwurf zufrieden war, übertrug ich ihn auf eine Linoleumplatte, die ich zuvor auf die passende Größe zugeschnitten hatte. Hierbei legte ich den Entwurf mit der Oberseite nach unten auf die Platte und rieb mit dem Daumen kräftig über die Rückseite des Papiers. Anschließend malte ich die Linien, die nur schwach zu sehen waren, mit dem Bleistift nach. Nun konnte ich das Motiv mit den Linolschnittmessern aus der Platte herausschneiden, wobei ich mit dem feinsten Messer begann. Die anderen Druckplatten legte ich in gleicher Größe an. Ich versuchte, nur eine Blüte auf eine Platte zu übertragen und mir die Blütenblätter etwas kleiner zu markieren. Diese Blütenblätter schnitt ich nun auf jeder der drei Platten frei. Ich habe mal nacheinander alle vier Platten fotografiert:

Zur Stabilisierung habe ich jeweils neben der Blütenblätter noch einen breiten Rand stehengelassen.

Als die Platten alle fertig waren, druckte ich als erstes die schwarzen Umrisslinien. Da ich mit dem Druck zufrieden war, musste ich nichts mehr nachschneiden. Ich fertigte gleich mehrere Drucke an. Einer von ihnen sah nun so aus:

Um nun die Blütenblätter farbig zu gestalten, mussten die schwarzen Drucke erst mal trocknen. Dann druckte ich nacheinender die drei verschiedenen Platten mit den Farben in der Reihenfolge gelb, orange und pink. Zwischen jedem Schritt musste die jeweilige Farbe natürlich auch noch trocknen. Mit dem Endergebnis war ich recht zufrieden:

Das Motiv ist etwa 4,5 cm hoch und etwa 9,5 cm breit.

Ein Druck mit mehreren Farben stellte eine kleine Herausforderung für mich dar. Bisher hatte ich nur Drucke mit zwei verschiedenen Farben hergestellt, wie meinen Elefanten. Ganz getroffen habe ich die Blütenblätter mit der Farbe nicht, was mich allerdings gar nicht stört. Ich finde den Druck dadurch sogar noch interessanter. Die Neonfarben gefallen mir sehr gut, nur leider waren sie schon ein wenig eingetrocknet, was ich mit ein wenig Wasser wieder einigermassen hinbekommen hatte. Da ich mit diesem Endergebnis sehr zufrieden war, werde ich wohl in Zukunft weitere mehrfarbige Motive drucken. Zuletzt hatte ich eine Weihnachtskarte mit Linolschnitt gestaltet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.