Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Valentinstagskatze

Die Valentinstagskatze wünscht allen Verliebten viel Glück für die Zukunft. Jedes Jahr am Valentinstag taucht sie auf und hat ein großes Herz dabei. Und wieder ist sie auf der Suche nach jemandem, dem sie das Herz schenken kann…

Diese Woche war wieder einmal Valentinstag. Dieser Tag spielt bei uns keine Rolle, aber dieses Jahr hatte ich ihn mir zum Anlass genommen, etwas zu basteln. Ich wollte mal wieder ein kleines Tier modellieren. Eines, das zum Valentinstag passte, oder etwas an sich hatte, das dazu passte. Schnell schwebte mir ein kleines Kätzchen vor, das zwischen den beiden Vorderpfoten ein Herz tragen sollte. Hierfür wollte ich die graue ofenhärtende Modelliermasse verwenden, die nach dem Härten noch ein wenig elastisch blieb.

Ich begann mit dem Körper der Katze und formte mir eine Birne. Unten an die Birne setzte ich an beiden Seiten die Hinterpfoten an. Anschließend modellierte ich den Kopf, ein etwas kleineres Ei, den ich oben an der Birne befestigte. Die Lücke zwischen Kopf und Körper füllte ich dann mit einer dünnen Wurst, die ich so verstrich, dass der Übergang nicht mehr zu sehen war. Als nächstes modellierte ich das Gesicht der Katze mit der Nase und dem Maul, setzte die beiden Ohren an den Kopf und verpasste der Katze zwei Kulleraugen. Als ich mit dem Kopf zufrieden war, bekam der Körper ein gerades Bein mit einer Pfote, an das ich ein Herz, das ich zuvor modelliert hatte, drückte. An der anderen Seite des Herzens und des Körpers befestigte ich noch ein zweites Bein. Zum Schluss bekam die Katze hinten einen Schwanz.

Ich ließ die Katze nun für einige Stunden stehen. Danach änderte ich doch noch was am Kopf und besserte hier und da Kleinigkeiten aus. Als ich die Katze für fertig befand, steckte ich sie zum Härten in den Backofen. Ich habe sie mal von allen Seiten fotografiert:

Die Katze ist etwa 4 cm hoch.

Das Modellieren finde ich immer wieder ganz toll. Und mit dieser grauen Masse macht es mir besonders Spass. Da ich immer länger brauche, bis ich eine Figur fertiggestellt habe, benötige ich eine Modelliermasse, die möglichst formstabil bleibt, so dass ich nichts zerdrücken kann, was schon modelliert war. Diese graue Modelliermasse ist genau das, sie lässt sich aber gleichzeitig wunderbar verstreichen, was wichtig ist, wenn neue Teile an einer Figur angesetzt werden. Auch bei dieser Katze musste ich nach und nach neue Teile an alten befestigen, und ich finde, dass man die Übergänge gar nicht mehr sieht. Da mich die Ergebnisse immer wieder begeistern, werde ich bestimmt noch viele Figuren aus der grauen Modelliermasse modellieren. Zuletzt hatte ich einen kleinen Bären daraus gebastelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.