Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Wachssiegel mit Kerze und Zweig

Nun musste noch eine hübsche Verzierung für die Weihnachtskarte gefunden werden. Allerdings existierte diese Weihnachtskarte noch nicht wirklich, sonder schwirrte nur als grobe Vorstellung herum. Diese neuen Verzierungen sollten auch zur Karte passen…

Nachdem ich meine ersten Erfahrungen mit den selbst gemachten Siegelstempel aus Silikonkautschuk gesammelt hatte, wollte ich nun einen weiteren Stempel aus Speckstein schnitzen. Denn der Speckstein ist für diesen Zweck ein sehr geeignetes Material. Es klebt, wie auch das Silikon, nicht am warmen Wachs fest. Und möglicherweise sollte ich mit dem Speckstein etwas andere Ergebnisse erhalten als mit dem Silikon.

Ich sägte mir also ein kleines Stück von einem größeren Speckstein ab und brachte es in eine zylindrische Form, da die Wachssiegel rund werden sollten. Die Fläche, in die ich das Motiv schnitzen wollte, schmirgelte ich ganz glatt. Anschließend zeichnete ich das Motiv mit einem Bleistift auf und arbeitete es mit der kleinen Klinge meines Taschenmessers heraus. Der Stein sah zum Schluss so aus:

Da der Stein weiße Flecken hat, verschwindet das Motiv teilweise. Nun war er soweit, um ausprobiert zu werden. Extra für dieses Motiv hatte ich mir neues grünfarbiges Siegelwachs bestellt, weil ich dachte, dass diese Farbe ganz gut dazu passt. Also schmolz ich ein wenig Wachs über einer Kerzenflamme in einem Löffel und goss das flüssige Wachs auf ein Blatt Papier. Nach einer ganz kurzen Wartezeit drückte ich den Stempel hinein, den ich vorsichtig abzog, nachdem das Wachs wieder fest geworden war. Ich habe das Ergebnis mal fotografiert:

Dieses Siegel sah durchaus anders aus als die Siegel, die ich mit den Silikonstempel erhalten hatte. Es gefiel mir schon ganz gut, dennoch störte mich, dass die Kerze nicht ganz eben geworden war. Ich beschloss also, noch einen anderen Stempel zu basteln, dieses Mal aber aus Silikonkautschuk. Hierfür brauchte ich wieder ein Modell, das ich mir aus ofenhärtender Modelliermasse herstellen wollte. Um dieses Modell zu basteln, rollte ich ein wenig der Modelliermasse aus und drückte den Stempel aus Speckstein hinein. Den entstandenen Abdruck besserte ich hier und da aus, vor allem an der Kerze. Hier ist das Modell nach dem Härten im Ofen zu sehen:

Um jetzt den Stempel zu basteln, befestigte ich außen am Modell rundherum eine dünne Wand aus Knete, so dass ein kleines Gefäß entstand, das ich mit flüssigem Silikonkautschuk füllte. Nach ein paar Stunden war das Silikon hart geworden und der Stempel fertig:

Das zugehörige Wachssiegel gefiel mir schon deutlich besser:

Diesen Stempel probierte ich auch mit anderen Siegelwachsen in anderen Farben aus. Unter anderem war da ein rotes Wachs dabei, und hier konnte man das Motiv kaum erkennen. Die Nadeln des Zweiges waren einfach zu dünn. Weshalb ich einen dritten Versuch begann.

Jetzt modellierte ich das Motiv direkt auf der Scheibe auf. Nachdem ich mit dem Motiv zufrieden war, bekam die Scheibe noch einen kleinen Rand. Das Modell sah so aus:

Beim Basteln des Stempels ging ich genauso vor wie bei dem anderen. Der fertige Stempel ist hier zu sehen:

Auch hier stellte ich Siegel aus Wachsen in verschiedenen Farben her:

In dem grünen Wachs kommt das Motiv genauso schön heraus wie bei dem anderen Stempel, das Ergebnis in dem roten Wachs ist aber hier viel besser. Das Motiv ist auch gut zu sehen. Jetzt war ich zufrieden.

Der dritte Stempel hat einen Durchmesser von 2,3 cm.

Ich glaube, ich werde in Zukunft alle meine Siegelstempel aus Silikonkautschuk basteln, falls ich noch mal welche brauchen werde. Aber man kann bestimmt auch schöne Geburtstagskarten mit Wachsiegeln gestalten. Es muss nicht immer zu Weihnachten sein. Denn Wachssiegel können die unterschiedlichen Motive haben. Meine letzten zeigten neben einem weihnachtlichen Engel auch ein lustiges Tier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.