Allgemein
Kommentare 2

Lustiger Hund

Ein kleiner Hund freute sich darauf, am Bauch gekrault zu werden. Er hatte hatte sich schon mal  hingelegt…

Da meine aktuellen Projekte langwieriger sind, als ich dachte, und sich noch ein wenig hinziehen, habe ich zwischendurch diesen Hund geknetet. Er besteht aus der grauen Modelliermasse, die sich im Ofen härten lässt. Bisher hatte ich versucht, daraus möglichst realistisch aussehende Figuren zu modellieren, der Hund hier ist der erste mit Glubschaugen. Normalerweise bastele ich solche Tiere aus bunter Modelliermasse.

Filigrane Figuren, die aus der grauen Modelliermasse hergestellt werden sollen, brauchen ein Drahtgerüst, sonst verformen sie sich bei Härten im Ofen. Hier wollte ich darauf verzichten, weshalb ich mich für eine kompakte Form für den Hund entschied. Denn ein Gerüst macht die Arbeit an so einer Figur immer schwieriger.

Zuerst formte ich den Körper, den ich auf den Tisch drückte. Er sollte unten flach werden. Anschließend befestigte ich daran den dünnen Schwanz unten und oben den Kopf mit der langen Schnauze. Der Kopf bekam zwei Ohren und zwei Augen, die ich aus weißer Modelliermasse formte, und die Schnauze eine Nase und einen Mund, den ich mit einem Zahnstocher einritzte. Dann drückte ich die Vorderbeine oben auf den Körper und verstrich die Verbindungsstellen ein wenig mit dem Zahnstocher. Zum Schluß modellierte ich die Hinterbeine, die ich unten am Körper neben dem Schwanz befestigte, wobei ich die Verbindungsstellen wiederum verstrich.

Als ich mit dem Hund zufrieden war, stellte ich ihn zum Härten in den Backofen. Seine Form war kompakt genug, so dass sie sich nicht verformte.

Ich habe den Hund noch mal von verschiedenen Seiten fotografiert:

Der Hund ist mit Schwanz nicht ganz 5 cm lang.

Wem dieser Hund gefallen hat, kann sich auch meinen anderen Hund oder meinen Elefanten ansehen.

 

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.