Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Drachen-Anhänger

Ein großer Drache hatte seine Flügel ausgebreitet und sich emporgeschwungen. Nun gewann er zunehmend an Höhe, bis er kaum noch zu sehen war. Das war der Beginn einer ungewissen Reise…

Nach den anderen Anhängern aus ofenhärtender Modelliermasse hatte ich nun noch eine dritte Idee, die ich mit gleicher Technik ausführen wollte. Nur sollte jetzt das Motiv, das ich mit Hilfe einer Form aus Silikonkautschuk aufbringen wollte, in den gleichen Farben gestaltet werden wie der Anhänger selbst. Ich hatte die Idee eines Drachen, der mit ausgebreiteten Flügeln zu sehen sein sollte. Drache und Untergrund wollte ich dabei aus einer dunklen und einer hellen Modelliermasse basteln, die nicht farbig waren, sondern eher an einen Schwarz-Weiß-Kontrast erinnern sollten. Einzig die kleinen Schnipsel der Folien sollten farbige Akzente setzen.

Als erstes bastelte ich mir meine Form aus Silikonkautschuk. Hierfür modellierte ich einen Drachen auf eine Platte aus normaler Knete auf. Als ich mit ihm zufrieden war, befestigte ich um ihn herum vier weitere Platten aus derselben Knete, so dass ein kleines Kästchen entstand, das nun so aussah:

In dieses Kästchen füllte ich nun flüssigen Silikonkatschuk, der über Nacht fest wurde. Auf dem nächsten Bild ist die fertige Form zu sehen, nachdem ich die Knete restlos entfernt hatte:

Bevor ich mich an den Anhänger wagte, probierte ich die Form erst mal mit Modelliermassen in anderen Farben aus. Dabei entstand unter anderem der rote Drache auf dunklem Grund oder einzelne Drachen:

Ich hatte mich inzwischen für eine silberfarbene Modelliermasse und eine dunkle Modelliermasse, die mich an mein Eisenpulver erinnerte, entschieden, aus denen ich meinen Anhänger basteln wollte. Hierfür zeichnete ich erst einen Entwurf mit Bleistift auf Papier, den ich dann ausschnitt, um ihn wie eine Schablone zu benutzen. Anschließend drückte ich die dunkle Modelliermasse zu einer Platte und schnitt hieraus mit Hilfe der Schablone ein Rechteck, aus dem ich wenig später eine wellenförmige Fläche entfernte. Aus einer Platte aus silberfarbener Modelliermasse schnitt ich eine ebensolche Fläche aus und setzte sie in das dunkle Rechteck.

Nun füllte ich die Silikonform mit weiterer Modelliermasse, und zwar die dunkle in den Körper und die silberfarbene in die Flügel des Drachen. Dann drehte ich die Form um und drückte sie mit Kraft auf das Rechteck, das ich vorher gebastelt hatte. Dabei achtete ich darauf, dass der Körper auf der Welle und die Flügel auf der restlichen Fläche landeten, was gar nicht so einfach war. Ich finde aber, dass mir das ganz gut gelungen ist. Nun schnitt ich das Rechteck noch ein wenig zu und brachte an einer Seite einen schmalen silberfarbenen Streifen an, durch den ich ein Loch für den Ring bohrte. Zum Schluss drückte ich ein Sechseck mit einem Innensechskant und eine Rille mit einem Zahnstocher in den Anhänger.

Dann härtete ich ihn im Backofen. Nach dem Abkühlen klebte ich mit Zwei-Komponenten-Kleber Schnipsel farbiger Folien in die Vertiefungen des Anhängers und ließ den Kleber trocken. Als letztes bekam der Anhänger oben noch einen Ring. Dann war er fertig und sah so aus wie oben auf dem Foto.

Der Anhänger hat eine Höhe von etwa 5 cm und eine Breite von etwa 3 cm.

Ich war ja bislang nicht so begeistert von dieser ofenhärtenden Modelliermasse, weil ich immer das Gefühl hatte, dass ich damit nicht genau genug arbeiten konnte. Aber mit den Silikonformen war dieses Problem auch gelöst, denn die feinen Details der Form werden sehr gut auf die Modelliermasse übertragen. Das kann man hier gut an den Flügeln und Kopf des Drachen erkennen oder auch am Panzer der Schildkröte meines Schildkröten-Anhängers.

 

 

 

 

 

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.