Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Anhänger mit Schildkröte

Eine kleine grüne Schildkröte irrte durch die Steppe auf der Suche nach Artgenossen. Denn sie fühlte sich sehr einsam und wollte mit jemandem spielen. Niemand wusste, ob es ihr je gelingen würde…

Da es sehr gut funktioniert hatte, bunte Blumen zu basteln, indem ich ofenhärtende Knete in eine Silikonform gedrückte hatte, dachte ich mir, ich könnte diese Technik bei der Herstellung von Anhängern verwenden. Ich besorgte mir die Knete in Farben, die sich sehr gut für die Schmuckherstellung eigneten, besondere metallische Töne, wie beispielsweise ein Silberton. Eine andere Knete hatte die gleiche Farbe wie mein Eisenpulver und sah auch so aus wie die Gießlinge aus Harz, denen ich das Pulver beigemischt hatte. Diese Knete wollte ich dann mit Knete in bunten Farben kombinieren. Dabei sollten Formen aus Silikonkautschuk zum Einsatz kommen.

Auf eine Platte aus normaler Knete modellierte ich eine kleine Schildkröte aus gleichem Material auf. Um die Schildkröte herum setzte ich Wände aus Knete auf die Platte und befestigte sie, indem ich die überschüssige Knete der Platte verstrich. Anschließend füllte ich das so entstandene Kästchen mit flüssigem Siliokonkautschuk, der über Nacht fest wurde. Am nächsten Tag entfernte ich die Wände aus Knete und hob den Silikonwürfel vom Schildkrötenmodell ab. Er sah nun so aus:

Um zu sehen, wie die Schildkröten so werden, drückte ich nacheinander silberfarbene Knete und Knete, die so aussah wie mein Eisenpulver, in die Form aus Silikonkautschuk und schnitt anschließend die überschüssige Knete ab. Zudem befestigte ich an ihren Köpfen kleine Ösen aus Draht. Die so gewonnenen Schildkröten steckte ich dann in den Backofen, damit sie hart werden konnten. Ich habe sie mal fotografiert:

Da ich mit ihnen schon mal sehr zufrieden war, konnte ich nun den Anhänger in Angriff nehmen. Hierfür modellierte ich aus der dunklen Knete eine dünne Platte, die größer war als das Rechteck der Silikonform. Anschließend drückte ich etwas grüne Knete in die Form, und zwar so, dass nur die Schildkröte ausgefüllte war. Ich drehte den Würfel um und drückt in kräftig auf die dünne Platte. Dann hob ich ihn hoch. Die Schildkröte war nun fest mit der Platte verbunden, und um die Schildkröte herum war in der Platte der Abdruck des Silikonwürfels zu sehnen.

Zum Schluss drückte ich noch einen Innensechskant in die Platte, so dass der Abdruck eines Sechsecks entstand, und schnitt mit dem Messer aus ihr ein Rechteck aus. Um daraus einen Anhänger zu machen, bohrte ich oben noch ein kleines Loch mit dem Zahnstocher hinein. Jetzt war er bereit für den Backofen. Nach dem Härten und Abkühlen klebte ich mit Zwei-Komponenten-Kleber kleine Schnipsel einer bunten Folie in das Sechseck. Als der Kleber trocken war, bekam der Anhänger eine Ring, so dass man ihn auch tragen konnte.

Ganz oben auf dem Foto ist der fertige Anhänger zu sehen. Er hat eine Höhe von 3,6 cm und eine Breite von 3,1 cm. Die Schildkröte ist 1,8 cm lang.

Es war ganz einfach, diesen Anhänger aus ofenhärtender Knete zu basteln. Und ich finde, dass er  auch ganz gut gelungen ist. Deshalb werde ich wohl noch weitere machen. Bisher hatte ich ja nur Anhänger aus Gießherz gegossen, wie zum Beispiel meinen Anhänger mit Kreisen und Sternen.

 

 

 

 

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.