Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Raupe mit Kastanien

Eine kleine grüne Raupe vergnügte sich in den bunten Blättern des Herbstlaubes. Doch irgendwann entdeckte sie komische braune Kugeln, die sie noch nie gesehen hatte. Und fand, dass diese sich zum Spielen viel besser eigneten…

Ich hatte mal wieder Lust, etwas zu modellieren. Und da gerade Herbst ist und überall die Kastanien auf den Böden herumliegen, sollte es diesmal was mit Kastanien werden. Aber natürlich nicht mit echten Kastanien, sondern mit selbstgebastelten. Und ein Tier durfte dabei auch nicht fehlen, ich hatte die spontane Idee einer kleinen grünen Raupe.

Als allererstes mischte ich mir aus den ofenhärtenden Modelliermassen, die ich zu Hause hatte, die Farben zusammen, die ich für das Bastelprojekt brauchte. Also ein Rotbraun und ein ganz helles Braun für die Kastanien, für die Kastanienhüllen zusätzlich ein helles Gelbgrün und ein dunkleres Grün für die Raupe. Meistens verwende ich die Modelliermassen, so wie sie sind, aber dieses Mal habe ich außer Weiß und Schwarz alle anderen Farben zusammengemischt. Das war auch nicht schwierig.

Für die Kastanien formte ich aus der rotbraunen Modelliermasse vier verschieden große Kugeln, die ich an zwei Seiten etwas flach drückte. Anschließend befestigte ich daran kleine ovale Plättchen der hellbraunen Masse, so dass die Kugeln wie echte Kastanien aussahen. Die Hüllen bastelte ich aus einer hellgrünen und einer hellbraunen Platte, indem ich sie aneinanderdrückte. Dann rundete ich die Ecken ein wenig ab. Eine dieser Hüllen kam an eine Kastanie, der anderen gab ich die Form einer Eierschale. Zum Schluss erhielten die beiden Hüllen kleine grüne Stacheln, die ich fest andrückte.

Um die Raupe zu basteln, modellierte ich aus der dunkelgrüneren Modelliermasse eine Wurst, die an einem Ende etwas dünner zulief. Dann fügte ich ihr mit dem Zahnstocher nacheinander mehrere Rillen hinzu. Für die Füße formte ich mehrere kleine Kügelchen, die ich an den Körper drückte. Zum Schluss bekam die kleine Raupe noch einen Grinsemund und zwei Glubschaugen.

Als alle Einzelteile fertig waren, arrangierte ich sie zu einem Ganzen, indem ich sie fest aneinander drückte. Anschließend kam die Skulptur zum Härten in den Backofen. Dann war sie fertig.

Ich habe mal Fotos von der Raupe von verschiedenen Seiten gemacht:

Und von den Kastanien und ihren Hüllen:

Die ganze Skulptur ist ganz oben zu sehen. Sie ist etwa 6 cm lang.

Ich liebe es ja, hin und wieder Tiere zu modellieren. Dabei sind es aber nicht nur die Tiere, sondern es ist immer noch etwas anderes dabei. Bei der Raupe hier waren es Kastanien. Zuletzt hatte ich einen Vogel gebastelt, der einen Stift hielt, und dazu einen Behälter mit weiteren Stiften. Das Modellieren macht mir großen Spaß, es fällt mir leicht, es geht schnell und mit den Ergebnissen bin ich fast immer zufrieden. Mal sehen, was ich als nächstes modelliere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.