Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Bunte Gummibärchen

Ein paar muntere Gummibärchen waren aus ihrer Tüte gehüpft und wollten die Umgebung erkunden. Sie waren unglaublich neugierig und genossen ihre neu gewonnene Freiheit. Nie wieder wollten sie in ihre Tüte und damit in ihr Gefängnis zurück…

Man isst ja immer wieder Gummibärchen, weil sie wirklich lecker sind, wobei man natürlich nicht allzuviele davon zu sich nehmen sollte. Ich finde, dass sie optisch auch ganz gut aussehen. Deshalb wollte ich mal welche selber basteln. Und auch, weil Gummibärchen viele verschiedene Farben haben können. Dabei wollte ich ihnen eigenes Aussehen verleihen, soweit das möglich war. Mann musste ja in gewissen Grenzen bleiben, sonst würde man sie nicht mehr als Gummibärchen erkennen.

Da ich nicht nur ein Gummibärchen basteln wollte, sondern mehrere in verschiedenen Farben, wollte ich mir zuerst eine Form aus Siliokonkautschuk herstellen, die ich immer wieder verwenden konnte. Zu diesem Zweck modellierte ich mir aus der grauen ofenhärtenden Modelliermasse ein nicht ganz vollständiges Gummibärchen, das ich dann in der Mitte eines Kästchens aus Karton befestigte. Ich habe hier das Modell mal fotografiert:

Es befindet sich hier noch in seinem Kästchen, wobei die Seiten des Kästchens bereits wieder heruntergedrückt sind. Wie man gut sehen kann, hat das Gummibärchen Glubschaugen, wie viele meiner Tiere. Nun übergoss ich das Modell mit flüssigem Silikonkautschuk und füllt das Kästchen damit fast vollständig. Ich ließ den Silikonkautschuk über Nacht aushärten, so dass es fest wurde und dabei aber elastisch blieb. Anschließend befreite ich die fertige Form aus dem Kästchen:

Jetzt ließ ich sie noch ein paar Stunden stehen, bis ich sie zum ersten Mal verwendete. Die eigentlichen Gummibärchen bastelte ich aus ofenhärtender Modelliermasse mit einem Transparenteffekt. Hierzu füllte ich die Silikonform mit der Modelliermasse und packte die Form mit der Masse in den Backofen für die Hälfte der Zeit, die zum vollständigen Härten notwendig wäre. Nach dem Abkühlen drückte ich das fertig Bärchen heraus und steckte es ein zweites Mal in den Ofen. Es sah so aus:

Anschließend wollte ich ein vollständiges Bärchen mit einer kleinen Öse basteln. Ich füllte die Form wiederum mit der Modelliermasse, drückte aber am Kopf eine kleine Vertiefung für die Öse ein. Anschließend kam wieder beides für eine kürzere Zeit in den Backofen. Nach dem Abkühlen drückte ich das halbe Bärchen aus der Form, legte die Öse in die Vertiefung und ergänzte das Bärchen mit neuer Modelliermasse zu einem ganzen. Jetzt härtete ich es im Ofen vollständig aus. Zum Schluss bekam es noch eine Lackschicht:

Ich habe beide Bärchen mal nebeneinander fotografiert, um den Unterschied zu zeigen. Das Bärchen mit Öse ist deutlich dicker:

Da ich mit dem Bärchen sehr zufrieden war, habe ich noch einige in verschiedenen Farben gebastelt, wie sie ganz oben zu sehen sind.

Vor diesem Bärchen hatte ich bereits ein anderes gebastelt, das von vornherein dicker war. Auch hier hatte ich eine Form aus Silikon hergestellt, die sie jedoch als unpraktisch herausstellte. Ich habe diese Form nicht vernünftig ausgefüllt bekommen, so dass das nur mit der flüssigen Variante der Modelliermasse einigermassen gelang:

Das Gummibärchen ist etwa 2 cm hoch.

Das Basteln von Essen, insbesondere von Süßigkeiten, macht mir großen Spaß. Deshalb versuche ich das auch immer wieder. Und wie ich finde, gelingt mir das auch ganz gut. Die kleinen Süßigkeiten lassen sich auch prima auf den Märkten verkaufen. Ich bin mir sicher, dass ich auf diesem Gebiet immer wieder etwas Neues ausprobieren werde. Zuletzt hatte ich ja etwas Herzhaftes gebastelt, einen Teller mit Nudeln und Tomatensoße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.