Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Zerknüllter Becher in schwarz-weiß

Ein Pappbecher lag achtlos weggeworfen auf der Straße. Eine kleine Zigarettenkippe hatte sich zu ihm gesellt. Nun war der Becher nicht mehr ganz so allein. Auch wenn er mal alleine war, so hatte das bestimmt nicht so lange gedauert, denn die Menschen warfen immer wieder ihren Müll auf die Straße. Vielleicht wird sich das irgendwann ändern…

Immer wieder auf meinen Hundespaziergängen stechen mir achtlos weggeworfene Dinge ins Auge. Dinge, die man als Müll bezeichnen kann. Und ganz oft liegt dieser Müll nicht weit weg vom nächsten Mülleimer, und ich habe mich dabei oft gefragt, wieso die Mülleimer nicht benutzt werden, und die Leute den Müll lieber in die Landschaft werfen. Leider habe ich darauf keine Antwort gefunden. Aber wäre das anders, hätte ich mein Motiv für diese Zeichnung nicht gefunden. Denn dieser Becher mit der Zigarettenkippe schien mir äußerst interessant, weil er einige Falten und Knicke hatte, die gar nicht so einfach zum Zeichnen waren. Ich machte ein Foto von ihm.

Ich begann mit dem Umriss des Bechers und der Kippe:

Dann arbeitete ich zuerst den Becher von oben nach unten plastisch aus und anschließend die Kippe:

Da ich meistens einen Schatten dazu zeichne, entschied ich mich hier dazu, zusätzlich die Beschaffenheit des Bodens anzudeuten:

Als die Zeichnung fertig war, legte ich sie für eine Weile weg. Dann holte ich sie wieder hervor und betrachtete sie genau. Ich besserte die Stellen aus, die mir noch nicht gefielen. Als ich mit ihnen schließlich zufrieden war, signierte ich die Zeichnung. Ich habe sie mal fotografiert:

Ich habe auf Kopierpapier im DINA4-Format mit einem Feinminenbleistift der Stärke 0,5 und der Härte 2B gezeichnet.

Immer wieder finde ich meine Zeichenmotive in der Stadt auf meinen Spaziergängen. Den Müll hatte ich schon häufig gesehen, aber bisher war ich noch nicht auf die Idee gekommen, ihn zu zeichnen. Denn ich hatte schon anderes Kurioses auf der Straße gefunden, das ich ebenfalls interessant fand. Irgendwann hatte ich einen Sessel auf dem Gehweg entdeckt. Mal sehen, was mir sonst noch unterkommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.