Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Ein Teller Nudeln mit Tomatensoße

Ein kleines grünes Monster liebte Nudeln über alles. Dabei hatte es Nudeln mit Tomatensoße am liebsten. Deswegen schlich es sich ganz oft heimlich in die Küchen italienischer Restaurants. Denn Menschen mochten dieses Gericht offenbar auch sehr…

Nach langer Zeit hatte ich mal wieder Lust, etwas Eßbares aus ofenhärtender Knetmasse zu basteln. Das letzte Mal war um Weihnachten herum, als ich mir auf dem Weihnachtsmarkt kleine Ausstechformen gekauft hatte. Mit deren Hilfe hatte ich kleine Weihnachtsplätzchen gebacken, die man nicht wirklich essen konnte. Aber jetzt sollte es kein Gebäck sein oder etwas Süßes, wie so oft, sondern ein herzhaftes Gericht, das man auf einem Teller anrichten musste. Dabei fielen mir spontan Nudeln ein, Nudeln mit einer schönen roten Soße. Und um das Gericht netter präsentieren zu können, musste noch etwas her, was sich an den Nudeln bedienen konnte: ein kleines Monsterchen.

Als erstes modellierte ich mir ein kleines Tablett, auf das ich dann den Teller stellen und das Besteck legen konnte. Anschließend formte ich einen tiefen Teller aus einer hellblauen Modelliermasse, die ich mir zuvor aus blauer und weißer Modelliermasse abgemischt hatte. Für die Nudeln mischte ich mir ebenfalls einen helleren Ton aus weißer und gelber Modelliermasse. Diese hellgelbe Masse rollte ich nun mit dem Fingern auf dem Glastisch zu ganz dünnen Schnüren. Davon schnitt ich kleinere Stückchen ab und drapierte sie auf dem Teller, bis er voll war. Für die Tomatensoße mischte ich rote Modelliermasse mit etwas von der flüssigen Variante und verteilte das Ganze auf den Nudeln. Die Soße bekam noch ein wenig grüne Kräuter aus grüner Modelliermasse. Den Teller platzierte ich dann auf dem Tablett in der Mitte und formte ein Messer und eine Gabel aus silberner Modelliermasse, die ich neben den Teller legte. Zum Härten kam alles in den Backofen.

Ich habe mal das Tablett mit Teller und Besteck von mehreren Seiten fotografiert:

Für das Monsterchen modellierte ich aus hellgrüner Modelliermasse einen Körper mit Kopf, an den ich zwei Arme, zwei Beine und einen Schwanz ansetzte. In den Kopf ritzte ich mit einem Zahnstocher einen Mund, an den ich zwei Zähnchen und ein Stück Nudel klebte. Außerdem bekam der Kopf noch zwei Ohren, eine Nase und zwei Augen. Über einen Arm hängte ich eine weitere Nudel. Ich drückte noch jeweils drei Kügelchen an die Beine und verteilte noch ein wenig rote Soße auf dem Körper. Das Monsterchen kam ebenfalls zum Härten in den Backofen.

Auch das Monsterchen habe ich von mehreren Seiten fotografiert:

Das Tablett ist etwa 5 cm breit und das Monsterchen etwa 3 cm hoch.

Von Zeit zu Zeit macht es mir großen Spaß, Essen aus ofenhärtender Modelliermasse zu modellieren. Bis jetzt war es immer etwas Süßes und meistens ein Gebäck, wie zuletzt die Miniaturplätzchen zu Weihnachten. Die Nudeln hier waren das erste herzhafte Gericht. Aber auch hier musste ich etwas „Lebendiges“ dazu basteln, sei es nun ein Fantasietier oder ein echtes Tier. Denn ich finde es immer schöner, eine ganze Szene zu fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.