Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Tierzeichnungen

Ein Pferd auf der Koppel freute sich über jeden, der am ihm vorüberging. Schließlich könnte derjenige etwas dabeihaben. Das Zebra im Zoo hingegen war zufrieden, wenn einige Artgenossen um ihn herum waren, die Menschen störten es nicht…

Von Zeit zu Zeit habe ich Lust, Tiere von Fotos mit Bleistift auf das Papier zu bringen. Denn es ist für mich auch sehr entspannend, man muss nicht allzu viel dabei denken. Hierfür suche ich mir immer Fotos von Tieren heraus, die ich irgendwann im Zoo oder auf Spaziergängen gemacht hatte.

Welches Tier ich schließlich zeichne, hängt davon ab, welches Foto ich finde. Als erstes fiel mir das Pferd auf der Koppel auf, ich druckte es mir in Farbe auf Kopierpapier aus. Dann nahm ich mir ein weiteres Blatt Kopierpapier und fing an, die Umrisse des Pferdes mit einem Feinminenbleistift zu skizzieren. Als ich mit dem Umriss zufrieden war, arbeitete ich mich von den Nüstern nach und nach zum Hals vor, wobei ich versuchte, dem Pferd gleich seine Plastizität zu verleihen. Hierbei benutzte ich auch nur den Feinminenbleistift.

Nachdem ich mit der Zeichnung fertig war, ließ ich sie einige Zeit liegen, bevor ich mich erneut daran setzte. Oft kann ich die Zeichnung dann noch verbessern. Das fertige Pferd sah nun so aus:


Wenig später fand ich in meiner Fotosammlung ein Zebra, das ich im heimischen Zoo fotografiert hatte. Ich wollte schon länger mal ein Zebra zeichnen, aber als ich es ausgedruckt hatte, dachte ich mir, dass es mit den Streifen ganz schön schwierig werden könnte. Dennoch nahm ich die Herausforderung an.

Auch hier wollte ich die Zeichnung auf normalem Kopierpapier anfertigen. Ebenso benutzte ich für die gesamte Zeichnung einen Feinminenbleistift. Wie beim Pferd zeichnete ich als erstes den Umriss des Zebras, mit kaum sichtbaren Linien, um so leichter ausbessern zu können. Als ich mit ihm zufrieden war, begann ich, die Streifen am Hinterteil zu malen, dann an den Hinterbeinen, am Körper, an den Vorderbeinen und zum Schluß am Kopf. Dabei versuchte ich gleich, die Plastizität herauszuarbeiten.

Nach einer Pause nahm ich die Zeichnung erneut vor und verbesserte hier und da ein wenig. Am Ende sah das Zebra so aus:

Die Zeichnungen sind etwas kleiner als ein DINA 4 Papier.

Das Zeichnen macht unheimlich viel Spaß. Immer wieder von neuem. Tiere zeichne ich am liebsten. Allerdings liegt meine letzte Bleistiftzeichnung von einem Tier, unserem Hund Lilly, schon über ein Jahr zurück. Dennoch muss ich mal wieder in den Zoo gehen, oder ich erwische ein Insekt auf der Wiese, falls ich wieder vermehrt zeichnen will. Mal sehen, was es als nächstes sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.