Allgemein
Kommentare 1

Ballspielerinnen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zwei Frauen genossen ihr Leben und gaben sich ihrem Ballspiel leidenschaftlich hin…

Neulich entdeckte ich in einem Bastelgeschäft Stempelgummi in verschiedenen Formen und Größen. Und da ich mich schon immer gerne mit Stempeln und dem Drucken allgemein beschäftigt habe, dachte ich mir mal wieder, das könnte ich ausprobieren. Stempelgummi in Form von runden Scheiben hatte es mir da besonders angetan. Passend dazu gab es Holzstempelgriffe, auf die ich aber erst mal verzichten wollte, da mir die Scheiben dick genug vorkamen, um sie so stempeln zu können. Und so war es dann auch.

Ich zeichnete einen Entwurf mit Bleistift auf Papier, den ich auf ein zweites Blatt pauste und anschließend sorgfältig und möglichst genau ausschnitt. Diese Vorlage aus Papier legte ich seitenverkehrt auf das Stempelgummi und übertrug die Umrisslinien. Mit meinem Linolschnittwerkzeug arbeitete ich nun das Motiv heraus, denn mit einem Taschenmesser funktionierte das Ganze nicht so gut. Auf dem Foto sieht man die bearbeitete Scheibe, allerdings nach dem Drucken. An einer Stelle schnitt ich unvorsichtigerweise ins Motiv, korrigierte aber den Fehler mit Zwei-Komponenten-Kleber, was ganz gut gelang.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auf dem Motiv sind zwei weibliche Körper zu sehen, ein stehender links und  rechts ein liegender. Ganz oben auf dem Papier ist es natürlich umgekehrt. Die stehende Figur, die von hinten zu sehen ist, spielt mit einem Ball, während die andere, die von der Seite dargestellt ist, zusieht. Ich habe einen Rand gelassen, damit die runde Form nicht verloren geht.

Zuerst habe ich ein normales Stempelkissen ausprobiert, wobei hier die Tinte ein wenig verläuft. Die Ränder sind ausgefranst und unscharf. Mit dem bunten Stempelkissen ging es besser, das Motiv ist deutlich schärfer abgebildet. Allerdings halte ich dieses für so große Stempel ungeeignet, es sollte doch eher ein einfarbiges sein. Ich muss mir noch mal eines besorgen. Die Farbe ließ sich nicht mehr ordentlich abwaschen. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass sich das Gummi an feinen Stellen beim Waschen etwas abreiben ließ.

Der Stempel hat einen Durchmesser von etwa 4 cm.

Hier habe ich einen Stempel in vorhandenes Material geschnitzt, man kann Stempel aber auch gießen, was ich mal ausprobiert habe.

1 Kommentare

Mentions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.