Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Schreibendes Eichhörnchen

Ein kleines Eichhörnchen hatte ein herrenloses Buch gefunden. Das Buch war aufgeschlagen und seine Seiten waren leer. Daneben lag ein Bleistift. Da das Eichhörnchen irgendwann einmal das Schreiben erlernt hatte, nutzte es sogleich die Gelegenheit, zu üben. Was es wohl schreiben würde…

Ich hatte mal wieder mal Lust, etwas ohne Sinn und Zweck zu modellieren. Einfach eine Figur, die man zur Dekoration irgendwohin stellen konnte. Und da ich am liebsten Tiere bastelte, sollte es auch wieder ein Tier werden. Ich fand Eichhörnchen schon immer ganz niedlich, so wie Mäuse, und dabei hatten sie auch noch die richtige Größe, um sie mit anderen Dingen realistisch in Szene zu setzen. Schnell kam mir die Idee, das Eichhörnchen mit einem Stift auf einem offenen Buch zu platzieren.

Als erstes bastelte ich das Buch. Für die Seiten mischte ich mir aus hellbrauner und weißer ofenhärtender Modelliermasse einen ganz hellen Braunton zusammen. Daraus formte ich zwei Blöcke, die ich anschließend miteinander verband, so dass sie wie ein geöffnetes Buch aussahen. Auf der Rückseite befestigte ich einen schmalen Streifen aus hellgrüner Modelliermasse. Für das Buchcover rollte ich etwas blaue Modelliermasse aus, drücke die Buchseiten darauf fest und schnitt die Platte auf die richtige Größe zurecht. Zum Schluss ritzte ich an den Seiten mit dem Zahnstocher ein paar Rillen hinein, um damit mehrere Papierblätter anzudeuten.

Für das Eichhörnchen mischte ich mir als erstes aus roter und brauner Modelliermasse einen passenden Rotton zusammen. Daraus formte ich anschließend den Körper, an den ich unten die beiden Füsse und an den Seiten zwei Arme andrückte. Für den Kopf formte ich ein Ei, an dem ich zwei Ohren befestigte. Dann drückte ich den Kopf oben auf den Körper. Ich deutete die Nase mit einer Rille an und befestigte zwei weiße Kügelchen als Augen. Zwei ganz kleine schwarze Kügelchen bildeten die Pupillen. Für den Schwanz formte ich eine dickere Wurst, die ich zu einem S bog und hinten unten an den Körper drückte. Zum Schluss bekam das Eichhörnchen am Bauch einen hellbraunen Fleck.

Der Stift entstand aus einer hellgrünen Rolle, an der ich an einer Seite einen hellbraunen Kegel und eine kleine schwarze Kugel und an der anderen Seite eine dünne kreisrunde Platte aus hellbrauner Modelliermasse befestigte. Nun konnte ich alles zusammenbauen. Aus einer sehr dünnen Schwarzen Wurst bildete ich die Schrift, die ich gleichzeitig auf das Buch drückte. Passend zur Schrift platzierte ich das Eichhörnchen auf dem Buch und gab ihm den Stift in einen Arm. Als ich mit Allem zufrieden war, steckte ich die Figur zum Härten in den Backofen.

Ich habe das fertige Eichhörnchen von allen Seiten fotografiert:

Die Figur ist insgesamt etwa 3,5 cm hoch.

Es macht mir immer wieder Spaß, kleine Figuren freihand zu modellieren. Dabei entstehen ganz häufig Tiere, die ich mit anderen Gegenständen in Szene setze. Ich liebe sie, denn sie sehen fast immer niedlich aus. Zudem sind sie recht schnell gebastelt, ein Abend reicht hier aus. An anderen Projekten, wie meine kleinen Puppen, sitze ich Wochen, weil sie nicht nur modelliert werden müssen, sondern mit Teilen aus Stoff zusammengesetzt werden. Da schiebe ich zwischendrin gerne eine kleine Tierfigur ein, denn die Arbeit daran finde ich sehr entspannend, und das Ergebnis ist schnell zufriedenstellend. Zuletzt habe ich eine kleine Krabbe gebastelt und sie in ähnlicher Weise in Szene gesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.