Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Nico, Hilda und das Wesen in klein

Das Nilpferd Nico, das Häschen Hilda und das einäugige Wesen, die schon bald ihr erstes Abenteuer erleben sollten, hatten Farbe bekommen. Sie waren nun nicht mehr grau oder weiß, sondern blickten ganz bunt in ihre Welt. Schließlich war auch ihre Welt nicht schwarz-weiß…

Meine neuen Figuren von Nico, Hilda und dem Wesen wollte ich jetzt auch anmalen und testen, wie sie bunt aussahen. Dafür waren aber meine großen Originalfiguren zu schade. Sie sollten so bleiben, wie sie waren. Also überlegte ich mir, kleine Versionen zu basteln, von denen ich dann Silikonformen anfertigen wollte. Mit Hilfe der Silikonformen konnte ich dann mehrere Kopien basteln, an denen ich eventuell mehrere Farbkombinationen ausprobieren konnte, falls mir irgendeine nicht gefallen sollte.

Für die kleinen Figuren wollte ich ebenfalls die elfenbeinfarbene ofenhärtende Modelliermasse verwenden. Deshalb benötigte auch hier ein Gerüst aus Draht. Da die Modelliermasse nicht hart genug war, und ich bei den kleinen Details mit den Fingern zuviel wieder zerdrückt hätte, kamen die Figuren zwischendrin immer wieder zum Härten in den Backofen. Ich ummantelte jeweils das Drahtgerüst grob mit Modelliermasse und stellte die Figuren jetzt schon das erste Mal in den Bachofen. Dann modellierte ich erst die Beine, anschließend Körper und Arme und zum Schluss den Kopf, dabei ging ich ganz ähnlich vor wie bei den großen Figuren, nur kamen die kleinen hier immer wieder in den Backofen, sobald ein Figurenabschnitt fertig modelliert war. So konnte ich sicher gehen, dass bereits fertig modellierte Details oder Körperformen beim weiteren Modellieren nicht wieder zerdrückt wurden. Bei den großen Figuren machte das nicht so viel aus, da die Details viel größer waren und ich sie teilweise erst zum Schluss angebracht hatte. Als dann alles fertig modelliert war, kamen die Figuren abschließend ein letztes Mal zum Härten in den Backofen.

Ich habe erst Nico, dann Hilda und zum Schluss das einäugige Wesen gebastelt. Hier habe ich mal alle zusammen von mehreren Seiten fotografiert:

Die kleinen Figuren sind etwa halb so groß wie die großen.

Mit Hilfe dieser Figuren als Modelle habe ich nun zweiteilige Silikonformen hergestellt. Hierfür bettet man die Figur jeweils zur Hälfte in Knetmasse ein, übergießt sie dann mit flüssigem Silikonkautschuk. Nach dem Aushärten des Silikons streicht man die erste Formenhälfte mit Trennmittel ein und gießt dann die zweite. Hier sind alle Silikonformen zu sehen:

Nachdem alle Formen fertig waren, konnte ich nun Kopien meiner Figuren basteln. Hierfür verwendete ich weiße ofenhärtende Modelliermasse, die ich in die Formen drückte. Die beiden Teile der Figuren setzte ich anschließend jeweils zu einer ganzen zusammen. Bevor ich sie bemalen konnte, musste ich sie im Backofen härten. Nach dem Auskühlen bemalte ich die weißen Figuren mit meinen Acryllackfarben und lackierte sie mit einem Klarlack. Ich habe die fertig bemalten Figuren mal einzeln fotografiert:

Die Figuren sind zwischen 3,5 und 4,5 cm groß.

Als die Figuren fertigen waren, habe ich gar nicht mehrere Farbkombinationen ausprobiert, sondern war mit der ersten schon zufrieden. Im Großen und Ganzen habe ich den Figuren die gleichen Farben gegeben, wie die alten sie hatten. Warum sollte man sie auch ändern? Ich hatte bei Nico und Hilda nur neue Elemente, die auch eine Farbe brauchten. Jetzt kann ich meine Geschichte neu schreiben mit Charakteren im neuen Gewand. Mal sehen, wann und ob sie fertig wird. Zum Vergleich kann man hier die großen Figuren von Nico, Hilda und dem Wesen sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.