Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Kleine lila Nilpferde aus Stoff

Ein kleines Nilpferd irrte ganz allein in der Welt umher. Es hatte seine Mutter verloren und nicht wiedergefunden. Hungrig, einsam und tieftraurig schlief es irgendwann ein. Als es am anderen Morgen aufwachte, blickte es in das Gesicht eines anderen Nilpferdes. Es sah genauso aus wie es selbst. Da war es wieder glücklich. Denn es hatte einen Freund und eine neue Familie gefunden…

Ich hatte mir in letzter Zeit viele Stofftiere angesehen, zu denen man die Schnittmuster und Anleitungen kaufen konnte. Von ihnen inspiriert wollte ich ein kleines stehendes Nilpferd basteln. Es war wieder einmal eine meiner spontanen Ideen, die ich ziemlich schnell umsetzen wollte. Eigentlich war ich dabei, Stofftiere nach alten Schnittmustern für diverse Märkte zu nähen und meine Vorräte aufzufüllen. Doch irgendwann bekommt man dann doch wieder Lust, neue Tiere zu entwerfen, weil es einfach Spaß macht.

Wie zu Beginn jeden neuen Stofftieres zeichnete ich auch hier mit Bleistift auf Papier ein Schnittmuster mit allen nötigen Teilen, wobei ich mir deren Anzahl notierte. Anschließend pauste ich die einzelnen Teile in der richtigen Anzahl auf ein weiteres Blatt Papier und schnitt sie aus. Dann suchte ich mir Stoffe in zwei verschiedenen Lilatönen und einen Stoff in rosa heraus. Auf diese Stoffe übertrug ich die entsprechenden Teile und schnitt sie wiederum aus.

Ich habe die Stoffteile mal fotografiert, damit man mal sieht, wieviele Teile für so ein Tier nötig sind:

Ganz oben sind die drei Kopfteile mit den Ohren, dann kommen die drei Teile des Körpers mit den Beinen und dem Schwanz und ganz unten kann man die vier Sohlen der Beine erkennen. Die Kopfteile hatte ich zuerst anders. Da mir der erste Kopf nicht gefallen hatte, musste ich die Teile gründlich überarbeiten.

Als erstes nähte ich den Schwanz und die Ohren und wendete sie. Anschließend setzte ich den Kopf zusammen, wobei die Ohren zwischen die Seitenteile und das Mittelteil kamen. Als nächstes befestigte ich die Innenteile der Beine am Bauch und nähte die Abnäher am Bauchteil ab. Dann setzte ich den Körper unten mit mehreren Nähten zusammen, wobei ich vorne am Körper eine Wendeöffnung ließ. Um die Beine zu vervollständigen, bekamen sie unten Sohlen. Bevor ich den Körper oben schloss, nähte ich die kleinen Abnäher ab. Zum Schluss befestigte ich den Kopf am Körper.

Als das Nilpferd fertig genäht war, drehte ich es über die Wendeöffnung um. Dann stopfte ich es relativ fest aus und schloss die Öffnung mit dem Matratzenstich. Um dem Nilpferd einen Ausdruck zu verleihen, stickte ich ihm Augen und Nasenlöcher auf. Das fertige Nilpferd sah nun so aus:

Ich habe es auch nochmal von vorne und von hinten fotografiert:

Da ich meinen neuen Schnitt immer noch ein zweites Mal ausprobiere, habe ich ein weiteres Nilpferd genäht. Ganz oben sind beide zu sehen. Da mir das Nilpferd ganz gut gefällt, werde ich noch ein drittes für den Markt basteln.

Das Nilpferd ist mit Ohren etwa 9,5 cm hoch.

Als ich das Schnittmuster für das Nilpferd gezeichnet habe, habe ich mich dabei am Schnittmuster meines vorherigen Stofftieres, einem Hund, orientiert. Beim Hund musste ich vor allem das Bauchteil mehrfach abändern, weil die Beine immer zur Seite abstanden. Das wollte ich hier vermeiden und habe diese Erfahrung miteinfließen lassen. Deshalb hat der Körper beim Nilpferd gleich auf Anhieb geklappt, nur der Kopf sah anfangs etwas merkwürdig aus. Bei jedem neuen Stofftier, das man selbst entwirft, sammelt man neue Erfahrungen. Nur so kann man immer besser werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.