Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Frosch auf Stein

Ein kleiner Frosch hüpfte von Stein zu Stein. Dabei liebte er es, hin und wieder ein kleines Päuschen einzulegen und sich die Sonne auf die Haut scheinen zu lassen. Doch wenn jemand vorüberging, beeilte er sich, im hohen Gras zu verschwinden. Bis er die Gefahr nicht mehr spürte…

Vor einiger Zeit hatte ich mir eine Silikonformenbaumasse besorgt, aus der man sehr flexible Formen herstellen kann, die auch stärkere Hinterschneidungen zulassen. Jetzt wollte ich das mal ausprobieren. Ich hatte mir einen Frosch überlegt, der auf einem Stein sitzen sollte. Der Kopf wäre dann die Hinterschneidung, das heißt, bei einer recht starren Form würde man den Kopf nicht herauszubekommen. Dieser neue Silikonkautschuk ist sehr weich und dehnbar, so dass ein solcher Kopf kein Problem darstellen sollte.

Ich bastelte mir also ein Modell aus meiner grauen ofenhärtenden Modelliermasse, bei deren Verwendung ich immer erst ein Gerüst aus Draht bauen muss. Anschließend klebte ich mir ein Kästchen aus festem Karton zusammen, in dessen Mitte ich das Modell befestigte. Dann füllte ich es mit flüssigem Silikonkautschuk bis knapp unter den Rand und ließ das Ganze über Nacht stehen.

Der Silikonkautschuk war fest geworden, blieb dabei aber ziemlich weich. Die fertige Form sah nun so aus:

Diese fertige Silikonform goss ich mit einer synthetischen keramischen Gießmasse aus. Hierbei rührte ich ein weißes Pulver mit der entsprechenden Menge an Wasser an. Nach einer Wartezeit von etwa 30 Minuten konnte ich den Frosch aus der Form herausholen. Anschließend musste er noch mehrere Stunden trocknen. Der weiße unbearbeitete Frosch ist ganz oben auf dem Bild zu sehen.

Da ich den Frosch auch noch in mehreren verschiedenen Farben anmalen wollte, goss ich nacheinander weitere Frösche. Der erste wurde grün, so wie man sich einen Frosch eben vorstellt. Ich möchte ihn hier auch noch von vorne und von hinten zeigen, oben ist er von der Seite zu sehen:


Den zweiten Frosch habe ich orange angemalt:

Ich habe die Frösche mit Acryllackfarben auf Wasserbasis angemalt.

Zum Schluß habe ich noch ausprobiert, die Form mit ofenhärtender Modelliermasse zu füllen. Doch da die Form recht weich und es schwierig war, den Frosch in seinem weichen Zustand ohne Verformung herauszudrücken, stellte ich die gefüllte Form erst einmal für etwa zehn Minuten in den Backofen, da das Material der Form auch bei höheren Temperaturen beständig ist. Nach dem Abkühlen konnte ich die Figur ganz bequem aus der Form pellen. Hier und da wies die Figur kleinere Fehler auf, die ich mit frischer Modelliermasse ausbesserte. Zum Schluss kam die Figur noch einmal für 30 Minuten in den Backofen. Später habe ich sie noch mit glänzendem Klarlack überzogen. Ich habe die fertige Figur mal fotografiert:

Der Frosch ist etwa 2,5 cm hoch.

Diesen Silikonkautschuk hatte ich ja schon bei meinem kleinen Drachen verwendet. Dort hatte auch alles gut geklappt, doch die Hinterschneidungen waren hier noch nicht so groß wie bei dem Frosch. Dieser Silikonkautschuk wird wohl in Zukunft immer zum Einsatz kommen, wenn die Figuren Hinterschneidungen aufweisen, und ich keine Lust habe, eine mehrteilige Form herzustellen. Am besten lassen sich diese Formen dann mit flüssigen Gießmassen ausgießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.