Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Maus mit Käse

Eine kleine Maus hatte ein großes Stück Käse gefunden. Sie freute sich darüber sehr, denn solch ein Stück Käse gehörte zweifelsohne zu den Leckerbissen, die man nur selten bekam. Möglicherweise reichte es, um mehrere Tage satt zu werden…

Nachdem ich mich recht intensiv mit dem Thema Metal-Clay beschäftigt hatte, wollte ich mal wieder etwas aus Speckstein schnitzen. Ich weiß schon gar nicht mehr, wann die letzte Figur entstand. Mir schwebte da eine Maus vor, die ein Stück Käse zwischen ihren Vorderpfoten hielt.

Ich suchte mir also einen Speckstein heraus, den ich für geeignet hielt. Der war allerdings recht groß, weshalb ich mir einen kleineren Klotz daraus mit meiner Taschenmessersäge sägte. Dieser Klotz war nun ziemlich quaderförmig und einheitlich hellgrau. Aber die richtige Farbe eines Specksteins sieht man erst, wenn die Figur am Ende poliert wird.

Auf eine Seite dieses Quaders zeichnete ich zuerst die Seitenansicht der Maus. Dann sägte ich die Figur grob aus. Anschließend begann ich, die Maus von einer Seite herauszuarbeiten. Hierbei benutzte ich ein Taschenmesser und zwei verschiedene gerade Feilen. War ich mit dieser Seite einigermaßen zufrieden, kam die andere Seite an die Reihe. Oft ist es dann so, dass ich die erste Seite noch mal nachbearbeiten muss. Das kann dann mehrmals hin und her gehen, bis alles passt. So entstanden nun nacheinander der Kopf, der Oberkörper mit den Vorderpfoten und dem Käse und der Rest mit den Hinterpfoten und dem Schwanz.

Hier und da musste ich noch mit der feinen Feile nacharbeiten, doch das waren nur Kleinigkeiten. Dann war die Maus fertiggeschnitzt. Um sie zu polieren, rieb ich sie mehrmals mit einem Lederpflegemittel ein, das hauptsächlich aus Bienenwachs besteht. Nun zeigte sich die wahre Farbe des Specksteins. Das war der Moment, den ich immer am spannendsten finde. Der Stein hatte ein sehr dunkles Grau, er war fast schwarz. Am Speckstein finde ich auch schön, dass er die unterschiedlichsten Farben haben kann, dabei aber immer mit relativ einfachen Mitteln zu bearbeiten ist.

Die fertige Maus sah nun so aus:

Ich habe sie auch noch von einer Seite und von hinten fotografiert:

Die Maus ist 4,5 etwa cm hoch.

Mit Speckstein zu basteln macht mir immer großen Spaß, weil er sich leicht verarbeiten läßt, dabei immer wie ein Stein aussieht und sich auch wie einer anfühlt. Außerdem faszinieren mich die verschiedenen Farben, die das Thema Speckstein nie langweilig werden lassen. Wenn ich die Gelegenheit dazu habe, kaufe ich gleich mehrere große Steine in verschiedenen Farben, denn man kann die Steine leicht in kleine Stücke zerlegen. Wer sich dafür interessiert, wie Speckstein auch aussehen kann, der kann in die Artikel über meinen Löwen und die Schnecke reinschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.