Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Ein frohes Weihnachtsfest

Ich wünsche allen ein fröhliches Weihnachtsfest! So ganz ohne Stress und vielleicht im Kreis der Familie.

Für den letzen Kreativmarkt Ende November dieses Jahres, auf dem ich einen Stand hatte, wollte ich Karten basteln, die ein gedrucktes Motiv zeigten. Da ich die Karten verkaufen wollte, brauchte ich mehrere davon, und im Druckverfahren lassen sich ganz einfach gleich mehrere Exemplare herstellen. Ich wollte das Motiv in eine Linoleumplatte schneiden und mit schwarzer Farbe auf farbiges Papier drucken. Hierbei sollten mehrere verschiedene Farben zum Einsatz kommen.

Ich überlegte mir ein weihnachtliches Motiv. Die drei Könige aus dem Morgenland sollten zum Stall mit der Krippe finden, über dem der Stern stand. Ich zeichnete einen Entwurf mit Bleistift auf Papier. Auch hier schon schwärzte ich die Flächen, die später im Druck schwarz sein sollten. Das war einiges an Arbeit.

Als ich mit dem Entwurf zufrieden war, pauste ich ihn auf ein weiteres Blatt Papier. Jetzt schnitt ich mit einem Cutter die Figuren, Linien und Buchstaben, die später weiß sein sollten, soweit wie Möglich aus. Mit Hilfe dieser Schablone konnte ich nun das Motiv spiegelverkehrt auf die Linoleumplatte übertragen. Anschließend schnitt ich die weißen Stellen mit meinen Linoleumschnittmessern aus.

Jetzt war es Zeit für den ersten Druck. Hierfür rollte ich die Platte ganz dünn mit schwarzer Farbe ein und legte dann ein weißes Papier darauf. Mit einem Falzbein strich ich nun ganz fest über dieses Papier und rieb so die Farbe in das Papier. Anschließend zog ich es vorsichtig ab. Mit diesem ersten Ergebnis war ich schon zufrieden, so dass ich nichts mehr nachschneiden musste. Es ist ganz oben auf dem Foto zu sehen.

Da ich ja auch auf farbiges Papier drucken wollte, probierte ich andere verschiedene Farben aus. Einer meiner Favoriten war ganz klar das gelbe Papier, weshalb ich hier ein Exemplar fotografiert habe:

Das Motiv ist etwa 13 cm breit.

Das Drucken hat mir am Anfang großen Spaß gemacht, aber da ich ganz viele Exemplare gedruckt hatte, jedenfalls wesentlich mehr als sonst, hat es mich irgendwann genervt. Es hatte sich jedoch für mich gelohnt, denn ich bin einige dieser Karten auf dem Markt losgeworden. Meine letzten Drucke mit der Katze hatte ich zu meinem reinen Vergnügen hergestellt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.