Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Anhänger mit blauem Kristall

Ein kleiner blauer Kristall war durch eine silberne Platte gebrochen und immer größer geworden. Ganz von allein. Und irgendwann hörte er auf zu wachsen, und eine orangefarbene Fläche gesellte sich zu ihm…

Nachdem das mit der Schildkröte auf dem Anhänger so gut geklappt hatte, wollte ich nochmal einen Anhänger in der gleichen Technik zu basteln. Nur sollte dieses Mal das Motiv kein Tier, sondern etwas Abstraktes oder Geometrisches werden. Schon bald schwebte mir ein Gebilde aus kleinen Würfelchen vor, das an einen Kristall erinnern sollte.

Ich formte mir also aus Knete eine etwas dickere und eine etwas dünnere Platte. Die dünnere schnitt ich mit dem Messer in schmale Streifen, die ich wiederum in kleine Quader und Würfel unterteilte. Diese setzte ich auf der dickeren Platte zu einem Ganzen zusammen. Um dieses Gebilde herum befestigte ich vier weitere Platten aus Knete, so dass ein kleines Kästchen entstand.

In dieses kleine Kästchen goss ich nun flüssigen Silikon-Kautschuk, den ich über Nacht aushärten ließ. Am nächsten Tag konnte ich eine würfelförmige Silikonform herausnehmen. Sie sah so aus:

Diese ließ ich noch einen weiteren Tag liegen, bevor sie zum Einsatz kam. In der Zwischenzeit zeichnete ich mit Bleistift auf Papier einen Entwurf des Anhängers. Er sollte quadratisch werden und auf einer Ecke stehen. Den Kristall wollte ich dann an  der unteren Ecke auf dem Quadrat platzieren.

Aus silberfarbener ofenhärtender Knete stellte ich mir eine dünnere Platte her, die größer war als die Fläche der würfelförmigen Form. Anschließend drückte ich blaue ofenhärtende Knete in die Form und achtete dabei darauf, dass es nicht zu viel Knete war. Dann presste ich die Form umgedreht auf die Platte und hob sie wieder ab. Das blaue kristallartige Gebilde klebte nun auf der silberfarbenen Platte, wo sich ein quadratischer Abdruck der Form gebildet hatte.

Aus der Platte schnitt ich nun ein Quadrat aus, mit zwei breiteren und zwei schmaleren Rändern um den Abdruck herum. In einen der schmalen Rändern drückte ich einen Innensechskant und erhielt so einen kleinen sechseckigen Abdruck. Zum Schluss bohrte ich in die obere Ecke ein kleines Loch mit dem Zahnstocher. Dann kam er in den Ofen.

Als er wieder abgekühlt war, klebte ich mit Zwei-Komponenten-Kleber kleine Schnipsel farbiger Folie in den sechseckigen Abdruck. Dann war der Anhänger fertig. Ich musste nur noch einen Ring am Loch befestigen. Der fertige Anhänger ist oben auf dem Foto zu sehen.

Der Anhänger hat eine Seitenlänge von 3,5 cm.

Das war der zweite Anhänger, den ich komplett aus ofenhärtender Knete gebastelt habe, der andere war der mit der grünen Schildkröte. Beide werden nun getragen und getestet, wie stabil sie sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.