Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Kleine weiße Gans

Eine kleine Gans begann zu watscheln, um die Welt um sie herum zu erkunden. Sie war furchtbar neugierig auf alles, was ihr begegnen würde. Freundlich gesinnte Gesellen und vielleicht auch finstere…

Die Reihe meiner kleinen Tierfiguren mit leicht genervtem Gesichtsausdruck sollte mal wieder um ein neues erweitert werden. Dabei hatte ich die Idee eines Vogels mit großem Schnabel und Glubschaugen, der auf seinen Füßen stehen sollte. Und eine Gans passte da ganz gut zu dieser Vorstellung.

Die Gans sollte auch wieder gegossen werden, so dass ich immer wieder eine neue Gans basteln kann. Da hier die Beine mit den Füßen recht nah aneinander liegen sollten, überlegte ich mir, den Vogel aus zwei Teilen zusammenzusetzen. Hierfür benötigte ich dann zwei Gießformen aus jeweils zwei Teilen.

Also zeichnete ich mir auf Papier einen Entwurf mit der seitlichen Umrisslinie. Diesen Entwurf schnitt ich aus und übertrug ihn mit Hilfe eines Zahnstochers auf eine Platte aus Knete. Hierauf baute ich dann aus Knete den einen Teil meines Modells auf. Das sah dann so aus:

Mit Hilfe dieses Modells fertigte ich den ersten Teil der einen Gießform an, indem ich es mit flüssigem Silikonkautschuk übergoss, das über Nacht fest wurde. Der zweite Teil entstand dadurch, dass ich den ersten Teil erst vollständig mit Knete ausfüllte, so dass die Knete eine glatte plane Oberfläche bekam, und dann das Bein mit dem Fuß noch mal aufmodellierte, so dass beides eine zweite Seite erhielt. Anschließend übergoss ich den ersten Teil und die Knete wiederum mit flüssigem Silikonkautschuk. Damit beide Teile nicht zusammenkleben, strich ich den ersten Teil mit Trennmittel ein. Die zweite Gießform stellte ich auf gleiche Weise her, nur dass ich hier das Modell genau spiegelverkehrt anlegte, was dank des Entwurfs aus Papier kein Problem war. Wie ich eine zweiteilige Form aus Silikonkautschuk bastele, beschreibe ich genauer in einem Artikel unter den Anleitungen.

Nun hatte ich zwei Gießformen, die ich nun nacheinander mit Polyurethan-Gießharz ausgoss. Ich erhielt zwei Teile einer Gans, die ich nur noch mit flüssigem Gießharz zusammenkleben musste. Die beiden Teile sind hier zu sehen:

Nachdem ich die beiden Teile zu einem Ganzen zusammengefügt hatte, malte ich die Gans mit Acryllackfarben auf Wasserbasis an.

Ich habe die Gans noch mal von vorne und von der Seite fotografiert:

Die Gans ist mit Schnabel und Schwanz etwa 4 cm lang.

Die Gans ist jetzt schon die zweite Figur, die ich aus zwei Teilen zusammengesetzt habe. Die erste war mein Hund. Ich finde aber, dass mir die Gans besser gelungen ist, da die Teile besser zusammen passen. Die anderen Tiere habe ich als Ganzes mit Hilfe einer zweiteiligen, wie der Igel, oder dreiteiligen Gießform, wie das Eichhörnchen, gegossen.

 

 

 

 

 

 

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.