Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Vögelchen aus Stein

Ein kleines Vögelchen hatte sich so voll gefressen, dass es eine lange Pause machen musste, bevor es weiterfliegen konnte. Aber wahrscheinlich war es gut so, sich ein wenig auszuruhen und die Seele baumeln zu lassen…

Fast immer, wenn ich im Kunstfachhandel bin, nehme ich mir einen neuen Speckstein mit. Und dann bin ich gespannt darauf, welche Farbe er letztendlich hat. Speckstein kommt in so vielen unterschiedliche Farben vor, so dass man nie genug Steine haben kann. Nun wollte ich aus dem Stein, den ich zuletzt besorgt hatte, etwas schnitzen. Mir schwebte ein sitzender Vogel vor.

Ich sägte mir also von dem Stein ein kleines Stück ab, das schon in etwa die Form eines sitzenden Vogels hatte. Mit der groben Feile arbeitete ich mir Stück für Stück die einzelnen Körperteile des Vogels heraus, wobei ich die Figur immer als Ganzes betrachtete. Das heißt, dass ich nicht zuerst den Kopf vollständig fertiggestellt hatte, bevor ich nacheinander Flügel, Körper, Schwanz und Füße formte, sondern es entstand alles gleichzeitig. Die Details, wie die Augen, schnitzte ich aber erst zum Schluss mit der Klinge meines Taschenmessers.

Als ich mit der Figur zufrieden war, ging ich noch einmal mit der feinen Feile darüber, um grobe Kratzer zu entfernen. Danach schliff ich den Vogel mit Nassschleifpapier unter Wasser ganz glatt. Als der Stein wieder trocken war, rieb ich ihn mit einem Lederpflegemittel ein. Jetzt kam die Farbe des Steines richtig zur Geltung. Er war weiß mit einem leichten grünen Schimmer, und unten war er hellgrau mit Streifen und Flecken. Ich bin immer wieder fasziniert davon, welche Farben Speckstein haben kann.

Auf den folgenden Fotos kann man den Vogel noch mal von der Seite und von Vorne sehen:

Er war schwer zu fotografieren. Ich finde, dass die Augen auf den Fotos kaum zu erkennen sind.

Der Vogel ist etwa 7 cm lang.

Ich habe schon einige Tiere aus Speckstein geschnitzt, wie z.B. einen Marder und einen Löwen. Jedes Tier hat dabei eine andere Farbe.

 

 

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.