Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Liegende weibliche Figur

Eine junge Frau lag in ihrem Garten und ließ sich die warme Sonne auf den Körper scheinen. Irgendwann gesellte sich ein kleiner Schmetterling dazu, um sich ein wenig auszuruhen…

Neulich blätterte ich in einem Bildband, das sich mit dem Werk des französischen Bildhauers Rodin beschäftigt. Beim Anblick der Skulpturen aus Gips oder Stein bekam ich Lust, auch mal etwas in dieser Richtung zu versuchen. Soweit ich mich erinnere, habe ich menschliche Körper eher gezeichnet, nur zweimal habe ich welche aus Holz geschnitzt, und das ist auch schon lange her. Und dieses Mal wollte ich sie nicht schnitzen, sondern modellieren. Schließlich hatte ich mir recht viel von der grauen Modelliermasse gekauft.

Schon bald hatte ich eine ziemlich genaue Vorstellung für meinen menschlichen Körper entwickelt. Es sollte eine Frau werden, die halb liegt und halb sitzt, und sich dabei mit den Armen abstützt. Dabei wollte ich auf kleinere Details wie Zehen und Finger verzichten. Und da ich ganz gerne irgendein Tier mit einbaue, sollte ein Schmetterling auf ihrem Bauch sitzen.

Zuerst baute ich ein Stützgerüst aus Draht, das bei Verwendung dieser Modelliermasse notwendig ist, da sie sich dann später beim Härten im Ofen verformt. Dieses Gerüst bestand aus einem Körper mit Armen, Beinen und einem Kopf. Anschließend begann ich, den Draht des Körpers mit Modelliermasse zu ummanteln. Als der Körper dann dick genug war, modellierte ich ihn genau aus, er bekam Brüste, Schulterblätter und einen Po. In gleicher Weise entstanden danach erst die Beine, dann die Arme. Zum Schluß modellierte ich über den Hals einen Kopf an den Körper, den ich detailreicher gestaltete. Den Schmetterling formte ich aus der weißen Modelliermasse und setzte ihn auf den Bauch der Frau.

Da ich das Modellieren hier sehr anstrengend fand, musste ich immer wieder eine Pause machen und mich mit anderen Dingen beschäftigen, weshalb der Entstehungsprozess ziemlich lange dauerte. An der Figur habe ich bestimmt zwei Wochen gearbeitet. Als ich dann schließlich zufrieden war, stellte ich sie zum Härten in den Backofen, bei etwa 120 Grad für etwa 25 Minuten. Nach dem Abkühlen war sie fertig.

Ich habe die Frau noch mal in anderen Positionen fotografiert:

Und hier ist der Kopf im Detail zu sehen:

Die sitzende Frau ist etwa 13 cm lang.

Bisher habe ich aus der Modelliermasse überwiegend Tiere geformt, wie eine Katze, einen Elefanten und einen Eisbären.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.