Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Hund erobert die Bergwelt

Über Pfingsten und die erste Pfingstferienwoche machten wir Urlaub bei der Oma in Bayern. In meiner alten Heimat. Da wo die Oma heute noch wohnt, bin ich aufgewachsen. Ein hübsche Gegend. Und die Berge sind nah. Da ich und die Familie gerne wandern, fuhren wir dorthin. Mit unseren Bergschuhen im Gepäck. Ich hatte meine schon ewig und schon länger nicht mehr benutzt, aber ich sollte diese Schuhe auch nicht mehr lange haben. Ich war etwa 200 m weit gelaufen, da löste sich die erste Sohle vom Schuh ab. So konnte ich unmöglich weitergehen. Also kehrte ich zum Auto zurück, wobei sich die zweite Sohle völlig ablöste. Zum Glück hatte ich ein Paar Turnschuhe dabei, und es war auch kein Problem, den Weg damit zu bezwingen. Der Tag war heiß, aber da der Weg größtenteils durch den Wald führte, war es doch wieder recht kühl. Anstrengend war es trotzdem, vor allem weil es fast nur bergauf ging. So ist es halt in den Bergen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kamen wir ganz gut hoch. Oben graste eine Herde Kühe, ihre Glocken waren schon von weitem zu hören, und wir genossen die Aussicht. Auch mein kleiner Hund freute sich sehr und kletterte einen für ihn recht beachtlichen Felsen hinauf. Und so entstand das tollkühne Foto.

hundundberg

In einer der beiden bewirteten Almen ließen wir es uns gutgehen. Mit einem Wurstsalat und einem Radler (natürlich nicht für die Kinder). Die bekamen anschließend noch ein Eis. So hatte sich der Aufstieg wirklich gelohnt. Der Abstieg ging dann etwas leichter. Wieder durch einen angenehm kühlen Wald. Zum Schluss machten wir einen kleinen Abstecher zu einem schönen Wasserfall. Müde, aber zufrieden traten wir die Heimfahrt zur Oma an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.