Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Armband mit blauen Kreuzen

Ein wunderschönes buntes Armband war aus mehreren rechteckigen Perlen zusammengesetzt worden. Auf diesen Perlen waren blaue Kreuze zu sehen und drumherum farbige Rechtecke und Linien. Zusammen ergaben sie ein Muster, das fortan einen Arm schmücken sollte…

Da ich von der Technik mit den Canes und den verschiedenen Mustern immer noch nicht genug hatte, wollte ich noch ein Armband basteln. Dieses Mal hatte ich mir ein Muster mit Kreuzen überlegt. Dabei wollte ich auch hier wie bei allen anderen Armbändern ausschließlich drei Farben verwenden. Ich dachte, blau, grün und orange würden gut zusammenpassen.

Für die Cane setzte ich als erstes Platten aus blauer Modelliermasse zu einem Kreuz zusammen. Anschließend platzierte ich in jede innere Ecke jeweils einen Quader aus grüner und einen aus orangefarbener Modelliermasse. Mit weißer transparenter Modelliermasse ergänzte ich das Gebilde zu einem großen Quader mit quadratischer Grundfläche. Um die Cane zu vervollständigen, legte ich noch eine Platte aus weißer transparenter Modelliermasse um sie herum. Da der Querschnitt aber viel zu groß war, reduzierte ich die Cane nun, indem ich sie von allen Seiten mit den Fingern flacher drückte. Dabei wurde der Quader immer länger und wurde zur Stange. Diesen Vorgang wiederholte ich solange, bis mir der Querschnitt gefiel. Da die Stange am Ende sehr lang war, schnitt ich sie in kleinere Teile. Hier habe ich mal einen fotografiert:

Um die Perlen zu basteln, trennte ich von dieser Stange mit einem scharfen Messer dünne Scheiben ab. Pro Perle benötigte ich vier Scheiben. Dann rollte ich eine sehr dünne Platte aus schwarzer Modelliermasse aus, die ich in rechteckige Stücke schnitt, die in etwa doppelt so groß waren wie der Querschnitt der Cane. Auf diese Stücke setzte ich nun zwei Scheiben der Cane nebeneinander. Anschließend rollte ich eine zweite etwas dickere Platte aus der schwarzen Modelliermasse aus, die ich in schmale Streifen schnitt. Diese Streifen wiederum teilte ich in kurze Stücke in etwa der Länge der Perlen. Zum Schluss setzte ich die Perlen aus jeweils zwei Stücken mit den Scheiben und zwei kurzen Streifen so zusammen, dass in der Mitte zwischen den beiden Streifen ein Loch für das Gummiband blieb. Das Muster der Cane zeigte nun nach Außen. Als ich alle Perlen fertig hatte, kamen sie zum Härten in den Backofen. Nach dem Abkühlen bearbeitete ich jede Perle mit vier Schleifpapieren unterschiedlicher Körnung, wobei ich mit dem dem gröbsten anfing. Die fertigen Perlen sahen nun so aus:

Für das Armband fädelte ich die Perlen auf ein Gummiband auf und verknotete dessen Enden gut, so das es nicht mehr aufgehen konnte. Hier ist es nochmal zu sehen:

Eine Perle hat eine Länge von etwa 1,7 cm.

Die Perlen sind hier ein bisschen dünner geworden, was das Tragen des Armbands ein wenig angenehmer macht. Die Kombination aus normaler und transparenter Modelliermasse gefällt mir auch hier wieder sehr gut. Ich finde, dass dadurch die Farben leuchtender werden. Das Muster war dieses Mal komplizierter und beim Reduzieren der Cane hat sich das Kreuz verschoben, was aber gar nicht so schlimm ist. Das Muster ist immer noch schön. Da ich jetzt ein Armband in normalen Farben gebastelt habe, muss ich auch ein zweites in Neonfarben herstellen. Das Armband davor hatte auch Neonfarben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.