Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Anhänger mit Eis und Waffelherz

Zwei Kugeln Eis und ein Waffelherz waren zu einer wunderbaren Nachspeise zusammengestellt worden. Gerade das Vanille- und Himbeereis ließ einem das Herz höher schlagen. Da es aber Sommer und ziemlich warm war, schmolz das Eis schon ein wenig. Deshalb sollte es bald gegessen werden…

Während der letzten Jahre habe ich für meine Lebensmittelminiaturen immer wieder mal eine Form aus Silikon gebastelt. Jetzt dachte ich mir, ich könnte mit ihrer Hilfe verschiedene Lebensmittel zu einem Schmuckstück kombinieren. Die Eiskugeln hatten mir besonders gut gefallen. Aber Eis braucht einen Behälter, wie einen Becher oder eine Eiswaffel, oder eine Unterlage, wie einen Teller. Dabei kam mir die Idee, als Unterlage eine einfache Scheibe zu nehmen und einen Anhänger daraus zu machen. Da Eis allein zu langweilig war, entschied ich mich, eine Waffel dazu zu nehmen, und zwar nur einen Teil, da eine ganze Waffel zu groß war.

Ich rollte mir also aus silberfarbener ofenhärtender Modelliermasse eine Platte aus, woraus ich mir mit dem Messer einen Kreis ausschnitt. Hierzu nahm ich mir einen kleinen Plastikbecher zu Hilfe. Dann bohrte ich oben ein kleines Loch mit dem Zahnstocher hinein. Jetzt kam die Eiskugelform zum Einsatz. Ich mischte mir aus weißer, gelber und pinkfarbener ofenhärtender Modelliermasse zwei Farbtöne zusammen, die einem Vanille- und einem Himbeereis nahe kamen. Anschließend drückte ich nacheinander beide Massen in die Form und holte die fertigen Kugeln wieder heraus. Mit Hilfe der flüssigen Modelliermassenvariante klebte ich sie auf die kreisförmige Platte.

Um das Waffelherz zu basteln drückte ich beigefarbene Modelliermasse in die Waffelform, holte die Waffel heraus und zerschnitt sie in die einzelnen Herzen. Damit die Waffel wie gebacken aussah, trug ich mit dem Pinsel noch ein wenig Pastellkreide auf. Dann kam das Waffelherz ebenfalls auf die Platte.

Um jetzt noch ein wenig Farbe mit ins Spiel zu bringen, platzierte ich zwei Limettenscheiben auf der Platte. Hierzu schnitt ich zwei dünne Scheiben einer Canerolle ab, die ich irgendwann mal gebastelt hatte. Für so eine Cane werden die einzelnen Bestandteile in Groß zusammengesetzt, hier also mehrere grüne Prismen mit weißen Scheiben dazwischen und zwei verschieden farbige Schichten drumherum, und anschließließend alles vorsichtig gerollt und somit reduziert. Zum Schluss kann man kleine Scheiben davon abschneiden und zur Dekoration benutzen. Diese Canes lassen sich gut aufheben.

Jetzt fehlte dem Schmuckstück nur noch geschmolzenes Eis, denn Eis schmilzt immer, sogar bei Zimmertemperatur. Hierfür mischte ich die beiden Modelliermassen mit der flüssigen Variante und verteilte die Mischungen rundherum um die Eiskugeln. Nun war alles fertig, und ich steckte den Anhänger zum Härten in den Backofen. Nach dem Abkühlen bekam der Anhänger noch einen Überzug mit Klarlack.

Hier ist der Anhänger als Ganzes und im Detail zu sehen:

Um den Anhänger tragen zu können, befestigte ich am Loch einen Ring, durch den ich ein Lederband zog.

Der Anhänger hat einen Durchmesser von etwa 3,5 cm.

Die alten Silikonformen kann man immer wieder herausholen und etwas Neues damit machen. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Es ist einfach, damit zu arbeiten, und man hat auch recht schnell ein Ergebnis, mit dem man zufrieden sein kann. Ich mag ja diese kleinen Lebensmittel besonders gern, eben auch weil man sie miteinander kombinieren kann. Die Eiskugeln eignen sich hierfür gut. Zum Vergleich kann man sich die Artikel zu den Eistüten und den Waffeln anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.