Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Muster mit Mäusen

Mäuse bildeten Reihen und liefen und liefen ganz flink, immer eine Maus vor der anderen. Wohin sie liefen, das wusste niemand so genau. Vielleicht gab es irgendwo ganz viel Futter für sie alle…

Ich wollte mal wieder einen Stempel schnitzen, bei dem ein Muster entsteht, wenn man ihn oft nebeneinander stempelt. Dabei sollten sich einem die Motive bei einem Stempelabdruck noch nicht erschließen, sondern sich erst dann bilden, wenn mehrere Abdrücke mehrfach aneinander gesetzt werden. Die Motive des Musters sollten Mäuse und Sterne werden, wobei der eigentliche Stempel quadratisch werden sollte.

Für den Entwurf zeichnete ich zuerst ein Quadrat mit Bleistift und Papier. In dieses Quadrat setzte ich nacheinander zwei Mäuseköpfe, zwei Hinterteile und vier Zacken eines Sterns. Dabei achtete ich darauf, dass sich die Mäuse genau in der Mitte einer Kante befanden, und die zwei Striche eines Zackens den gleichen Abstand zur jeweiligen Ecke hatten.

Als ich mit dem Entwurf zufrieden war, schnitt ich mir ein gleichgroßes Quadrat von einer Gummiplatte ab, legte dieses Stück genau auf den Entwurf und übertrug ihn auf dasStück, indem ich mit dem Fingernagel über die Rückseite des Entwurfes strich. Anschließend schnitt ich die Motive mit meinen Linolschnittmessern aus, wobei ich mit dem feinsten anfing. Ich habe mal den fertigen Stempel fotografiert, allerdings erst nachdem ich ihn schon benutzt hatte, und einen einzelnen Abdruck:

Man kann sich jetzt schon vorstellen, dass es ganze Mäuse werden, wenn man nun mehrere Stempelabdrucken aneinander setzt, aber ich finde, dass sich die Sterne einem noch nicht wirklich erschließen. Deshalb habe ich nun den Stempel neunmal aneinander gedruckt, ohne ihn zu drehen, und viermal mit Drehen:

Auf beiden Fotos sind nun ganze Mäuse und Sterne zu sehen. Leider habe ich den Stempel zu ungenau geschnitzt, so dass ich ihn nicht beliebig oft aneinander stempeln kann, ohne dass irgendwann die Linien nicht mehr aneinander passen. Das ist auf dem oberen Bild schon in der dritten Reihe ganz deutlich zu erkennen.

Der Stempel hat eine Seitenlänge von 3,5 cm.

Ich hatte früher schon mal einen Stempel geschnitzt, der mehrmals aneinander gesetzt ein Muster mit Käfern ergab. Hier war der Käfer auf dem Stempel schon ganz zu sehen, während sich das Wabenmuster erst dann ergab, wenn man den Stempel mehrfach stempelte. Bei dem Stempel mit dem Käfer ist es mir besser gelungen, ihn möglichst genau zu schnitzen, so dass die einzelnen Linien besser zueinander passen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.