Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Maus mit Keks

So eine kleine Stadtmaus hat schon ein hartes Leben. Immer wieder muss sie sich das Futter mühsam zusammensuchen. Doch manchmal hat ein Mäuschen richtig viel Glück. Dann findet es unter all dem Müll, den die Menschen wegwerfen, eine echte Köstlichkeit…

Da ich in letzter Zeit richtig viel für ein Buchprojekt zeichnen muss, habe ich große Lust aufs Modellieren. Besonders auf die Projekte, die mal an einem einzigen Abend fertiggestellt werden können. Der Pinguin mit Schal aus Ton war so eine Figur. Oder aber ich hole meine ofenhärtende Modelliermasse in vielen verschiedenen Farben raus, wobei an einem Abend schon mal eine ganze Szene entstehen kann. Allerdings muss ich dann schon eine recht genaue Vorstellung im Kopf haben.

Hier schwebte mir eine Maus vor, die sich auf einen bereits angebissenen Keks stürzt. Den Müll habe ich dann erst später gebastelt, um die Szene zu komplettieren. Zuerst habe ich den Keks modelliert. Hierfür habe ich mir einen hellen Braunton gemischt und daraus zwei runde dünne,  etwa gleichgroße Scheiben geformt. Bevor ich sie aufeinander legte, bastelte ich mir eine kleinere dunkelbraune Scheibe, die dazwischen kam. Zum Schluss trennte ich mit einem Zahnstocher einen kleinen Halbkreis vom Keks ab, so dass er wie angebissen aussah, und fügte ihm oben mit dem Zahnstocher kleine Löcher zu.

Für die Maus mischte ich mir ein helles Grau. Daraus modellierte ich mir zwei birnenförmige Gebilde, ein größeres für den Körper und ein kleineres für den Kopf. Der Kopf bekam allerdings ein etwas spitz zulaufendes Ende, das die Schnauze bilden sollte. Anschließend verband ich die beiden Teile miteinander. Dann bekam der Körper zwei Beine, zwei Arme und einen Schwanz. Nun konnte ich die Maus auf den Keks setzen. Zum Schluss befestigte ich am Kopf zwei Ohren, zwei Augen und eine schwarze Nase.

Auf dem folgenden Foto ist die Maus mit dem Keks zu sehen:

Und hier nochmal etwas mehr im Detail:

Ein paar Tage später hatte ich die Idee mit dem Müll, der ganz gut zur Maus passen sollte. Hierfür modellierte ich einen zerdrückten Trinkbecher mit einem Strohhalm und eine dünne Platte, die Verpackungspapier darstellen soll. Ich habe den Müll auch noch mal einzeln fotografiert:

Da die Objekte aus ofenhärtender Modelliermasse entstanden, musste ich sie nach dem Modellieren noch im Backofen härten.

Die Maus ist etwa 2,5 cm hoch.

Es macht mir ja sehr viel Spaß, Tiere und in letzter Zeit auch Dinge zum Essen zu modellieren. Zuletzt hatte ich kleine Eistüten gebastelt, die von einem Drachen präsentiert wurden. Ganz geschickt ist es natürlich auch, wenn man beides in einer Figur kombiniert, wie hier mit der Maus und dem Keks. Beides ist hier nicht einzeln verfügbar, sondern untrennbar miteinander verbunden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.