Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Landschaft mit Städtchen

Das kleine Städtchen lag friedlich in einem Tal unter einer Bergruine. Keiner der Bewohner ahnte, was geschehen würde…

Diesmal habe ich wieder ein Landschaftsmotiv mit Häusern gedruckt. Schon im Vorfeld habe ich darüber nachgedacht, wie und ob man den Druck kolorieren sollte. Dabei war ich mir unsicher und wollte erst mal schwarz auf weiß drucken. Als ich dann den fertigen Druck sah, entschied ich mich für keine weitere Farbe.

Mir schwebte als Motiv eine kleine Ansammlung von Häuschen vor, die im Schatten eines Berges mit Burgruine lag. Die Häuschen sollten hell und der Berg mit Burg im Vordergrund dunkel werden. Ich zeichnete den Entwurf mit Bleistift auf Papier, wobei ich die dunklen Flächen ordentlich schwärzte, um die Wirkung des Bildes zu sehen. Zuerst hatte ich die Fenster der hinteren Häuser schwarz angemalt, wobei die Fenster vorne hell blieben. Ich fand aber, dass das reichlich komisch aussah, und änderte dieses Detail.

Dann pauste ich den Entwurf auf ein weiteres Blatt Papier und schnitt das ganze Motiv aus und den Himmel, so dass ich es als Schablone benutzen konnte. Diese Schablone legte ich seitenverkehrt auf eine Linoleumplatte und zeichnet die Umrisslinien nach. Die untere Hälfte der Berge und die vorderen Häuser, wie auch die Fenster zeichnete ich freihand in das Motiv ein. Ich schwärzte auch hier die Flächen, die später beim Drucken dunkel sein sollten. Anschließend schnitt ich die hellen Flächen mit meinen Linolschnittmessern weg.

Die Linoleumplatte war nun fertig. Ich druckte das Motiv auf normales Kopierpapier, indem ich das zu bedruckende Papier und ein Blatt Schutzpapier auf die mit schwarzer Farbe eingewalzte Platte legte und die Farbe mit Hilfe eines Falzbeins in das Papier rieb. Bereits mit diesem ersten Druck war ich zufrieden, so dass ich nicht nachschneiden musste. Anschließend druckte ich weitere Exemplare. Ein schönes ist oben auf dem Foto zu sehen.

Das Motiv ist etwa 12 cm breit und 9 cm hoch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.