Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Liebenswertes Monster

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein kleines Monster ging zufrieden durch die Welt. Auch wenn es mit seinen Zähnen ein wenig angsteinflößend aussah, war es doch ganz lieb und konnte niemandem etwas zu leide tun…

Nach längerer Zeit habe ich mal wieder etwas genäht. Ich betrachtete gerade ein Monster, das ich irgendwann geknetet hatte, und da fiel mir ein, dass ich noch nie ein Monster genäht hatte. Also wurde es endlich Zeit, dies nachzuholen. Es sollte ein Monster mit heraushängenden Zähnen und Glubschaugen werden.

Ich zeichnete mit Bleistift auf Papier ein Schnittmuster mit allen Körperteilen und Gliedmaßen. Dann übertrug ich die einzelnen Teile in der benötigten Anzahl auf ein weiteres Blatt Papier und schnitt diese aus. Ich hatte beschlossen, die Figur dieses Mal ausschließlich aus Fleece-Stoffen zu nähen. Also holte ich die Stoffe in drei verschiedenen Farben heraus und legte die Teile aus Papier darauf. Anschließend übertrug ich sie mit einem Stift auf den Stoff. Die Teile aus Stoff schnitt ich sorgfältig aus, mit einem Rand von etwa zwei Millimetern.

So, jetzt hatte ich alle Stoffteile zusammen. Zuerst nähte ich Ohren, Zähne, Arme und Beine, und den Schwanz, dann den Kopf, und zum Schluß den Körper. Nach dem Nähen drehte ich das Monster um und stopfte es mit Füllwatte aus. Ich nähte ihm Glubschaugen aus weißem Fleece-Stoff auf und stickte Mund und Pupillen auf. Zum Schluss versuchte ich, den Füßen mit Hilfe eines Fadens Zehen zu verpassen, ich finde aber, dass mir das nicht so gut gelungen ist.

Wie ich eine ähnliche Figur nähe, könnt Ihr Euch unter den Anleitungen im Artikel Schlenker-Hund anschauen.

Hier habe ich noch mal ein Foto aus anderer Perspektive gemacht:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Monster ist stehend und mit Ohren etwa 14 cm groß.

Die letzten Tiere, die ich davor genäht habe, sind meine sitzenden Hunde.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.